9. Dezember 2015

Award // 11 Fragen an mich {und weitere 11 Fragen an Euch, damit Ihr mir nicht so einfach davonkommt!}

Jedes Mal, wenn mir Menschen sagen, dass ihnen mein Blog gefällt, freue ich mich wie ein Schnitzel!So auch neulich wieder, als mir die liebe Neubloggerin Claudia einen Award anbot und meinen Blog als "schlicht, ehrlich und authentisch" beschrieb.

Herzlichen Dank, meine Liebe - ich nehme das Kompliment und den Award sehr gerne an!


Hier sind Ihre Fragen:

Der Klassiker: Warum bloggst du?
Diese Frage ist tatsächlich ein Klassiker und oft gestellt worden. Dennoch, gerade ich letzter Zeit habe ich selbst wieder darüber nachgedacht, warum ich eigentlich einen Blog schreibe - ich tue das nämlich bereits seit 6 Jahren.
Der Grund, warum ich immer noch hier bin ist ganz einfach: es macht mir immer noch großen Spaß!
Ich liebe es, meine Bilder zeigen zu können, und habe mir im Laufe der Jahre auch einen gewissen Fotostil angeeignet, durch den ich vor allem Gefühle und Stimmungen aus meinem Alltag vermitteln möchte.

Das Schreiben (frisch von der Leber weg) erfüllt für mich einen Tagebuch-Effekt und ordnet meine Gedanken - vieles sehe ich dadurch anschließend klarer. 
Ich lese übrigens hin und wieder selbst in älteren Artikeln. Das ist, wie in einem Fotoalbum zu blättern, weckt Erinnerungen und führt mir vor Augen, wie dankbar ich für mein Leben bin. 
Und machnmal gucke ich einfach rasch nach, was ich mal wieder kochen könnte... denn auch Lieblings-Rezepte haben über die Jahre ihren Platz hier gefunden.
Die Rosinen im Kuchen sind aber all die herzlichen Kommentare, die ich immer wieder von lieben Lesern bekomme!

"Ich bin...", ein Selfie kurz und knapp in 3 Worten
Fröhlich, emotional und leider manchmal zu selbstkritisch.
 
Dein perfekter Urlaub - mit wem und wo?
Urlaub bedeutet für mich Tapetenwechsel. Ohne Terminstress ganz viel Zeit zu haben und leckeres Essen genießen, dass NICHT ICH gekocht habe.
Am liebsten mit meinen Lieben, sehr gerne aber auch zusätzlich mit noch mehr Herzensmenschen - das WO ist mir beinahe egal.
 
Eine Frage an eine Person deiner Wahl...
Da hätte ich mal eine Frage an Gott:

Wenn er doch SO ALLMÄCHTIG ist, warum gibt er sich dann mit einer Fernbeziehung mit den Menschen zufrieden? Jetzt mal ehrlich... wo er doch weiß, wieviele liebend gern einige Dinge im persönlichen Gespräch klären würden. (Hast Du kein Handy oder was? Oder bist Du zu beschäftigt? Und wenn ja, mit was eigentlich?)

Weihnachtsmann oder Christkind?
Ich bin selbst nur mit dem Christkind aufgewachsen. Für uns zündete das Christkind an Heiligabend die Kerzen am Baum an, brachte die Geschenke und läutete anschließend mit einem hellen Glöckchen... erst dann durften wir das Wohnzimmer betreten. Was war das für eine köstliche Spannung für uns fünf Kinder vor der Türe!

DAS hätte ich lieber NIE machen sollen...
Mit 24 Jahren beschloss ich während eines Städtetrips spontan einen Friseurbesuch zu machen, und ließ mich daraufhin von einem jungen, hippen Scherenmeister zu einem Kurzhaarschnitt überreden. Warum nicht, dachte ich - den Grund sah ich allerdings 20 Minuten später schockiert im Spiegel. Weder davor, noch danach sah ich jemals wieder so dämlich aus!
 
80er Jahre - Top oder Flop?
Obwohl ich es lustig finde, Filme aus dieser Zeit anzusehen, schäme ich mich nachträglich für den schrecklichen Modegeschmack. Auch Makeup und Haare waren furchtbar!
Trotzdem trage ich lebhafte Erinnerungen in mir daran, dass ich "damals" ganz anders darüber dachte...
Generell aber würde ich eindeutig sagen: Flop!
 
Gibt es Kindheitserinnerungen, die dir besonders lieb sind?
Oh, da gibt es sogar richtig viele!

Besonders gerne erinnere ich mich zum Beispiel an die regelmässigen Opern-Besuche mit meinen Eltern in München. Ich war zwischen 5 und 6 Jahre alt, als sie anfingen, mich abends mitzunehmen. Bis heute erfüllt mich ein Opernbesuch mit ehrfürchtig-wohligen Schauern. Allerdings könnte ich mit niemandem ein intellektuelles Fachgespräch über die Opernszene führen...
Das ist für mich ein reines Herzens-Ding.
 
George Clooney oder George Pig?
So. Jetzt muss ich kurz mal googlen, wer oder was George Pig ist... Moment...
Ah, jetzt weiß ich Bescheid! Wenn ich ehrlich sein soll, kann ich mich für Beide nur wenig begeistern.
 
Mein Lieblingsfrühstück besteht aus...
einem Frühstücks-Ei, Knäckebrot mit Räucherlachs und rohen Zwiebeln.
 
Ich bin am kreativsten, wenn...
ich keine ellenlange To-Do-Liste habe.

*****

Nach alter Award-Regel sollte ich an dieser Stelle selbst 11 Fragen formulieren und weitere Blogger für nominieren. Leider erinnert mich diese Vorgehensweise zu sehr an den guten, alten Kettenbrief... daher werde ich mir zwar gerne Fragen ausdenken, sie aber hier für alle zur Abholung bereitstellen.
Fühlt Euch frei, sie mitzunehmen und zu beantworten - ich würde mich natürlich sehr freuen!

Hier sind meine Fragen an Euch:

1. Wie verbringst du das Weihnachtsfest?

2. Was war dein bisher schönstes Weihnachtsgeschenk?

3. Weihnachten und Silvester... was spricht die Waage im Januar?

4. Welchen Vorsatz hast Du schon mindestens 3 x zum Jahreswechsel formuliert, aber nie umgesetzt?
 
5. Gibt es Personen, mit denen du dich zu Weihnachten gerne versöhnen würdest?

6. Wenn ja, was spricht dagegen?

7. Das Weihnachtsfest in 20 Jahren - wie würdest du es dir wünschen?

8. Besitzt du ein Kinderfoto vom Weihnachtsfest damals - poste es!

9. Was würdest du dir zu Weihnachten wünschen, wenn ALLES möglich wäre?

10. Ein absolutes Weihnachts-No-go für dich?

11. Ein Geschenk, welches du kein zweites Mal verschenken würdest?
 

Kommentare:

  1. Zu Deiner Frage an Gott, warum er sich mit einer Fernbeziehung zu den Menschen zufrieden gibt... Tut er doch nicht. Die Geburt Jesu war die Fleischwerdung Gottes... (daran glaube ich zutiefst). Und obwohl wir, also Menschen, ihn gekreuzigt haben, ist er in seinem Geiste bei uns geblieben. Persönliches Gespräch ist immer möglich... auch wenn die Verbindung zugegebenermaßen manchmal ein bisschen schlecht erscheint, soifz.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine schöne und besinnliche Adventszeit.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Corinna,
      vielen Dank für diesen sehr ehrlichen Kommentar!
      Ich kenne natürlich die Geschichte - und dass Gott seinen Sohn auf Erden geschickt hat als Zeichen seiner Liebe zu den Menschen. Vielleicht war es genau so, vielleicht auch etwas anders - ich weiß es nicht.
      Ich wundere mich aber, denn das Ganze ist schon verdammt lange her, und wir armen Erdlinge brauchen einfach manchmal Konkretes, statt Deutungen und Zeichen...
      Er weiß doch, wie wir ticken - warum kann er in der heutigen Zeit nicht einfach präsenter sein?

      Ich mit meinem Verstand bin nur dazu fähig, mir einen "modernen Gott" vorzustellen... das Bild eines Grauhaarigen auf einer Wolke kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Dieser moderne Gott sollte sich nicht so geheimnisvoll ausschweigen und wie ein Placebo-Effekt im Hintergrund halten. Ich hätte da gern ein Gespräch auf Augenhöhe - wo er doch (angeblich) unser großer Vater ist...

      Liebe Grüße,
      Papagena

      Löschen
    2. Liebe Papagena,

      auch Dir Danke für Deine Antwort, :-). Schwierige Sache... das ist dann der berühmte Leap of Faith.

      Die Frage der Präsenz: ja, manchmal frage ich mich auch, wo Er eigentlich ist, aber letztlich denke ich, Er ist so präsent, wie wir es Ihm erlauben. D.h. letztlich liegt es im Grunde nur an uns, Ihn in unserem Leben zuzulassen.

      Kürzlich hatte ich eine Diskussion mit einem lieben Freund, es ging darum, wie oder was Gott sei. Mein Freund meinte, Gott sei "divine", also göttlich, und stehe über allem. Mein Glaube dagegen ist, dass Er nicht über mir sondern bei mir ist -- da ist dann auch Augenhöhe möglich.

      Ein eingreifender oder bestimmender Gott wäre mir nicht so Recht, dass hätte dann was diktatorisches, dafür bin ich dann doch zu sehr Freigeist, :-).

      Liebe Grüße,
      Corinna

      Löschen
    3. Hallo, liebste Papagena,
      hast Du auf YouTube schon mal *Wo ist dein Gott jetzt? Poetryslam/Liveworkship* eingegeben? Einfach wunderbar ... also, finde ich zumindest ...

      Löschen
  2. Also eigentlich .... also eigentlich mag ich solche Awardgeschichten jetzt nicht. Aber bei deinem habe ich mal ganz spontan mitgemacht ♥
    Vielleicht liegt es auch nur an dem Adventszauber?
    Oder daran, dass man nicht gleich wieder neue Blogs nominieren muß?
    Keine Ahnung ...

    Ich wünsche dir jedenfalls noch eine schöne Adventzeit
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu´ich mich aber, dass Du mitgemacht hast - Dankeschön!

      Löschen
    2. Ein dickes Dankeschön auch DIR ♥
      Für deinen lieben Kommentar auf meiner Seite (ich mag es einfach, wenn Menschen sich die Mühe und Zeit des Lesens machen) und für meinen ERSTEN Award ;)

      Ganz liebe Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Ich liebe es ja immer so etwas über die Person hinter dem Blog zu erfahren!
    Deine Fragen habe ich mir auch einfach mal mitgenommen! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Und wieder ist´s bestätigt: Ich mag Dich! Aber total!

    LG, Sonja

    AntwortenLöschen