21. Dezember 2015

Alltagsgeplänkel // Weihnachtszauber, bitte jetzt!

Überall laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren - bei uns natürlich auch! Es werden die letzten Geschenke vorbereitet und verpackt, Einkaufslisten zusammengestellt und Wichtelgeschenke verteilt... Ein Päckchen muss die Tage - auf den allerletzten Drücker - zur Post gebracht werden. Für Familien-Weihnachtskarten reichte mir auch in diesem Jahr leider die Zeit nicht mehr, schade!

*****

Für mich persönlich ist die Weihnachtszeit eine der größten Herausforderungen des Jahres. Nicht wegen der vielen Termine und Erledigungen, sondern in Bezug auf meine innere Verfassung. 

Ich mache mir immer viel zu viel Druck, möchte alles perfekt haben an und um Weihnachten. Ich denke, meinen Kindern die bestmöglichsten Erinnerungen an die Weihnachtszeit mitgeben, den Weihnachtszauber mit gaaanz viel Glitzer über sie stäuben zu müssen...

Und Jahr für Jahr muss ich deutlicher erkennen, was für ein Schmarrn das mit meinen Erwartungen ist. 
Meine Familie fordert das alles überhaupt nicht von mir - sie wollen nur einfach eine entspannte Mutter/Ehefrau, die ebenfalls Freude am Fest der Liebe hat.
So kommt es, dass ich seit Jahren (anfangs zähneknirschend) Dinge von meiner inneren So-ist-Weihnachten-perfekt-Liste streiche, um anschließend festzustellen, dass alles trotzdem immer ganz zauberhaft wird.

*****

Was wir die vergangenen Wochen hier so gemacht haben:
 
Im November waren wir im Wildpark, kurzärmlig. Das war tatsächlich möglich, solange die Sonne schien. Danach wurde es allerdings schlagartig empfindlich kalt - und wir hatten in unserer Euphorie keine Jacken mitgenommen...brrr!
Dennoch kamen wir ohne Erkältung davon, den guten Abwehrkräften sei Dank!
Seit Dezember freuen sich die Kinder morgendlich über die Advents-Tüten am Treppengeländer. Ich weiß, ich habe schon einmal ein Bild davon gezeigt.. aber nicht DIESES.
Selbstverständlich essen wir meistens Leckeres, das Bild steht hier nur stellvertretend - und natürlich gibt es nicht nur Brotzeitplatten, wir essen auch warm.
Mit dem Tochterkind machte ich mir einen netten Mädelsnachmittag im Kino, was wir beide ausserordentlich schön fanden! Wir aßen Popcorn, bis uns schlecht wurde, tranken Eistee und Cola und lachten uns bei diesem Film schlapp.
Der erste Schnee war leider schnell wieder weg - dafür gab es immer wieder wunderschöne Abendhimmel zu bestaunen.

Yoda freute sich über viele Spaziergänge an der frischen Luft...
 ... und über Schmuseeinheiten im kachelofenwarmen Wohnzimmer.
Herr Sohnemann hatte einen kleinen Auftritt mit dem Jugend-Blasorchester während einer Weihnachtsfeier,
und mein Grünkohl ließ sich vom Frost nicht beirren, zierte weiterhin mein winterliches Hochbeet im Garten.
Und wenn wir auch keinen Schnee weit und breit haben zur Zeit, so ist es trotzdem in den Morgenstunden weiß draußen... der Nachtfrost überzieht Gräser und Bäume mit hübschen kleinen Eiskristallen.

Abschließend meine aktuelle To-Do-Liste für heute:

Ein bestelltes Buch im Buchladen abholen
Ein Päckchen fertig machen und zur Post bringen
Briefmarken kaufen
Ein Rezept bei Kinderarzt abholen
Gleiches Rezept anschließend in der Apotheke einlösen
Mit dem Tochterkind zum Augenarzt fahren (Sehtest)
Diverse Updates am PC aufspielen für das Buchhaltungsprogramm
Löhne für die Mitarbeiter machen
Mittagessen kochen (dringend, mir hängt schon der Magen weit unten)
Mit Herrn Sohnemann für den morgigen Mathe-Test lernen
Einen Gutschein gestalten
Eine Feiertags-Einkaufsliste erstellen
Zur Bank fahren
Einige Anrufe machen
Mit Yoda rausgehen
Alle Mülleimer im Haus leeren, morgen ist Restmüll
Betten der Kinder frisch beziehen
.
.
.

Kommentare:

  1. Liebe Papagena, ich kann das so gut verstehen mit den Erwartungen und den guten Erinnerungen, die man schaffen möchte. Ich wünsche dir, dass du gaaaaaaaaaanz viel Glitzer über den inneren Kritiker kippen kannst. Schöne Weihnachten! Uta

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar, ein wirklich klasse Eintrag <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen