12. Juni 2016

12 von 12 // Ein Sonntag im Juni 2016

Hier sind meine 12 Bilder eines sehr gemütlichen Sonntages...

In der Früh war ich (wie immer) als erste wach und machte mich bei leichtem Regen mit dem Hund auf zum Spaziergang.

Der Rückweg unserer Hunderunde war schon wesentlich trockener.
Daheim genoss ich im immer noch verschlafenen Haus die erste Tasse Kaffee und kümmerte mich um meinen virtuellen Bauernhof. Sowas macht ja viel Arbeit - da müssen Felder geerntet und Tiere gefüttert werden, außerdem Kunden bedient und Produkte im Hofladen vekauft werden...
Nachdem die restliche Bande aufgewacht war, gab es ein gemeinsames Sonntagsfrühstück. Derweil kam gegen Mittag draußen doch tatsächlich die Sonne raus!
Das ideale Wetter, um die Kinder zum ersten Mal in den Pool springen zu lassen!
Yoda faulenzte lieber auf der Terrasse im Schatten...
... ließ sich aber gerne hin und wieder am Beckenrand herzen.
Der Liebste war heute in Kochlaune, und zauberte am späten Nachmittag leckeres Gulasch mit Spätzle und Spargel für uns. Hach, solche Tage sind großartig!
Zum Nachtisch aßen wir frisch aufgeschnittene Ananas mit Schlagsahne - auch sehr lecker!
Und heute Abend - entgegen der allgemeinen Fußballbegeisterung - schauten wir mit den Kindern zusammen diesen Filmklassiker. Wer errät, um welchen Film es hier geht?

*****

Jetzt springe ich rasch rüber zu Caros Blog, um mich in die große Liste der 12von12-Beiträge einzureihen. Vielen Dank fürs Gucken!

31. Mai 2016

Rückblick // Unser Mai in Bildern

Kinder, wie die Zeit vergeht!

Heute, am letzten Maitag daher ein bilderreicher Rückblick auf den vergangenen Monat:

Wir hatten frische Blumen auf dem Esstisch, die ich beinahe wöchentlich vom Einkaufen mitbringe. Ich brauche wirklich nicht viel Deko-Kram im Haus, aber eine Vase mit Blumen lässt mein Herz jedes Mal höher schlagen!

Mit Yoda habe ich viele Morgenspaziergänge gemacht, bei schönem Wetter...
... aber auch bei tristem Grau, Wind und Regen. Der Hund fragt ja nicht, ob man will - der muss halt raus, gell?
Im Mai habe ich mich an meinen Lieblings-Gemüse-Dealer im Ort erinnert und begonnen, wieder regelmässig dort einzukaufen. Nur hier gibt es die aromatischten Kartoffeln und Tomaten, ich schwöre!
Natürlich wurde auch gekocht im Mai, täglich. Lecker und frisch, meistens. Mir fällt gerade auf, dass ich auch schon lange keine Rezepte mehr hier gepostet habe - interessieren euch meine Küchenkreationen noch? Soll ich wieder mal etwas zeigen?
Die Laufschuhe wurden genutzt, nicht so oft, wie ich mir vorgenommen hatte, aber immerhin...
Familie Papagena besuchte die diesjährige Frühjahrs-Kirmes im Ort. Herr Sohnemann verpulverte sein Taschengeld am Schießstand, alle aßen wir Brathendl im Bierzelt und lauschten dabei (nicht ohne Stolz) dem Jugenblasorchester, mit dem Herr Sohnemann einen Auftritt im Festzelt hatte. Er spielt seit ca. 1 Jahr Trompete.
Ich ließ mir diesen Monat die Haare auf eine sommertaugliche Länge kürzen und im unteren Bereich aufhellen. Außerdem wurden sie kräftig ausgedünnt, um Masse und Schwere herauszunehmen. Fühlt sich gut an.
Unser Hochbeet wurde mit neuen Pflänzchen bestückt. Aktuell wachsen hier Erbsen, Grünkohl, Kopfsalat, Radieschen und Karotten. Die beiden Mini-Gurkenpflanzen fielen leider den Eisheiligen zum Opfer.
Nachdem ich vor einigen Tagen den ersten Salat erntete, musste ich feststellen, dass wir ihn uns mit ziemlich vielen Schnecken teilen. Anscheinend hat eine fiese kleine Nacktschnecke ihre Eier direkt im Salat abgelegt... Gut, nachdem er gründlich gewaschen und gesäubert worden war, schmeckte er trotzdem köstlich!
Herr Sohnemann feierte im Mai mit vier Wochen Verspätung seine Geburtstagsparty. Dazu hatte er Freunde zum Übernachten eingeladen, mit denen Herr Papageno erst zwei Stunden ins Schwimmbad fuhr, und sie anschließend auf dem Hof der Werkstatt mit dem Quad fahren ließ - ein großer Spaß für fastgroße Jungs!

Ich hatte derweil daheim Stockbrotteig und Sandwich-Toasts vorbereitet, und verköstigte die hungrige Meute im Anschluss. Nach einigen Sprüngen auf dem Trampolin und einer Nerf-Schlacht quer durch den Garten wurde das große Schlaflager im Wohnzimmer gerichtet, und die Bande durfte sich den Hobbit ansehen. Selbstverständlich mit den unerlässlichen Knabbereien und Naschereien, die zu einem ordentlichen Filmabend dazugehören!

Der Matratzenhorchdienst hinterher klappte reibungslos.
Am nächsten Morgen gab es noch bei allerschönstem Wetter ein großes After-Party-Frühstück im Gartenhaus, anschließend wurden die Rabauken nach und nach abgeholt. Gute Stimmung, nette Jungs, lecker Stockbrot, Lagerfeuer und Ausgelassenheit... was will man mehr?
Im Garten konnte ich mich diesen Monat gar nicht sattsehen an der ganzen Blütenpracht! Ich habe das Gefühl, selbst mit all den Blumen aufzublühen - das ist jetzt einfach der Beginn MEINER Lieblingsjahreszeit, und ich könnte den ganzen Tag draußen sein (wenn da nicht unzählige Pflichten im Haus rufen würden).
Yoda findet es übrigens immer schön, egal zu welcher Jahreszeit. Er ist einfach glücklich, wenn er über die Felder und Wiesen springen kann, an Stöcken knabbern darf oder wir mit ihm im Garten Ball spielen... Außerdem, hat sich herausgestellt, ist er ebenfalls großer Stockbrot-Fan. Wenn ihr sehen könntet, wie er gierig ums Feuer springt und darauf wartet, dass ich jemand ein Stückchen Brot zuwirft...

Für drei kurze Tage sind wir im Mai nach Andalusien geflogen, denn dort, an einem wunderschönen Naturstrand, feierten wir die Hochzeit meiner Schwester. Leider habe ich kaum Bilder machen können - ich werde trotzdem versuchen, demnächst einen eigenen Post über die wunderschöne Feier in Spanien zu schreiben.
Frau Papagena mit wehendem Haar an der Costa del Sol - unser Leihwagen war ein VW Käfer Cabrio.


Zuletzt noch etwas Werbung in eigener Sache

In der aktuellen MyWay könnt ihr mich finden - ein verrücktes Gefühl übrigens, sich selbst in einer Zeitschrift zu sehen!
Nur noch wenige Tage im Zeitschriftenhandel, falls ihr mal gucken wollt.
 

27. April 2016

Bildbearbeitung auf dem iPhone // A Color Story

Wie man sicher erkennen kann, bearbeite ich Bilder, die ich hier zeige.
Als ich vor Jahren damit anfing, nutzte ich eine Zeit lang PicMonkey, später dann PhotoScape. Beides sind relativ einfache Bearbeitungsprogramme mit netten Möglichkeiten - kostenfrei auf den PC heruntergeladen haben sie mir lange Spaß gemacht.

Mittlerweile bearbeite ich die meisten Bilder direkt am iPhone mit verschiedenen Foto-App´s. Aber hier änderte sich mein persönlicher Geschmack mit der Zeit, daher probiere ich gerne Neues aus, und verwerfe regelmässig ältere Programme, sobald ich sie kaum noch nutze.

Trotz all der Unbeständigkeit habe ich immer ein paar aktuelle Lieblings-App´s, die ich häufig anwende, und daher gerne hier mit euch teile.

Heute: A Color Story

Diese App stammt aus der Schmiede der beiden wunderbaren Schwestern Elsie & Emma, und macht jeden Bildbearbeitungslaien mit herrlich farbenfrohen Filtern glücklich!

Ich muss sagen, dass ich zuvor noch nie so strahlende Farben hinbekommen hatte und momentan echt begeistert bin.

Hier ein paar Beispiele:

Ein kleines Wiesenblümchen, dem Aprilwetter ausgesetzt.
Auf dem unteren Bild könnt ihr sehen, wieviel weniger die Farben im Originalbild leuchteten.
Ein kleiner Zweig am Gartenzaun in der Morgensonne.
Darunter wieder der Vergleich mit der Originalaufnahme.
Tau auf der Wiese, vorher und nachher.
Ein Selbstportrait (oder Selfie) an der Zimmertüre, gegenüber eines Fensters. Unbearbeitet links, aufgehübscht rechts im Bild.
Und noch einmal Wiesenkräuter vor und nach der Bildbearbeitung.
Ein großer Pluspunkt ist meiner Meinung nach die Möglichkeit, die Intensität der Filter regulieren,
und verschiedene Filter miteinander kombinieren zu können.


Was mir ebenfalls gut gefällt, ist die kleine Auswahl an Lichteffekten (Lightleaks), die man über die Fotos legen kann. Wer hier regelmässig vorbeischaut weiß ja, dass ich damit furchtbar gerne spiele!


26. April 2016

Frühjahrsputz // Kühlschrank

In unserem Haus ist es nie zur gleichen Zeit in allen Ecken tip-top sauber und aufgeräumt. Das schaffe ich einfach nicht. Wenn ich mit einer Sache fertig bin, steht längst wieder etwas Neues auf der Liste.

Da gibt es haufenweise ungeliebte Ecken und Nischen, die ich nur in größeren Abständen in Angriff nehme, zum Beispiel der Kühlschrank.

Habt ihr gewusst, dass ausgerechnet der Kühlschrank in vielen Haushalten mehr Keime enthält, als die Toiletten? 
Nachdem ich gelesen hatte, dass der Kühlschrank eine echte Keim- und Bakterienschleuder sein kann, packte mich das Grauen und ich unternahm eine längst überfällige Grundreinigung. 
Da wir sogar zwei Kühlschränke im Haus haben,
einen kleineren in der Küche,
sowie einen größeren in der Speisekammer,

war ich mindestens drei Stunden beschäftigt, bis alles glänzte und frisch duftete.
Aber hey, gibt es etwas Schöneres, als eine Sache auf der Erledigungsliste abhaken zu können?


Hier habe ich noch eine nette Beschreibung zur Ruck-Zuck-Reinigung für den Kühlschrank gefunden.




Weitere Punkte auf meiner Frühjahrs-Liste:

* Kellerschächte von Laub befreien
* Fenster putzen (zur Hälfte bereits erledigt)
* Schlitten, Schneeschaufel und Skier wegräumen
* Handschuhe, Mützen, Schals etc. waschen und wegräumen
* für die Kinder Garten- und Sommerschuhe besorgen
* Kinderklamotten ausmisten
* unser Hochbeet neu bepflanzen (teilweise schon begonnen)
* ein Frühstück im Garten mit Freunden
* ein längst überfälliger Friseurbesuch