19. August 2014

Mit dem Flugzeug nach Berlin // Herr Sohnemann allein unterwegs

Nachdem Fräulein Tochter vor einem Jahr in den großen Ferien alleine Onkel und Tante in Berlin besuchen durfte, und das sogar mit Flugzeug...

wollte dieses Jahr Herr Sohnemann auch so einen Ausflug machen. Geht klar, wenn er sich traut!
Es gibt wohl kaum eine sicherere Art, ein Kind zu verschicken, als einen begleiteten Flug zu buchen. Nach der Kofferabgabe darf ein Elternteil das Kind durch die Sicherheitskontrolle bis zum Abfluggate begleiten. Dort wird es von einem Flugbegleiter an Bord gebracht und während des Fluges mit Getränk, Brotzeit und Spielzeug beschäftigt.

Am Zielflughafen begleitet ein Servicemitarbeiter das Kind zum Gepäckband, und übergibt es anschließend an die abholende Person, die sich selbstverständlich ausweisen muss.

Das Ganze kostet einen geringen Aufpreis, ist aber jeden Cent wert!
Als wir in aller Herrgottsfrühe mit Herrn Sohnemann am Flugplatz ankamen, war er kurz vor Abflug doch etwas nervös. Der Abschied fiel ihm nicht leicht... 

doch nach nur 1 Stunde Flugzeit kam auch schon der erlösende Anruf über Handy, dass er gut gelandet sei. Man konnte die Erleichterung und den Stolz in seiner Stimme hören - und er verbrachte vier großartige Tage bei Tante und Onkel in der Hauptstadt.

Die Lieben hatten sich jede Menge für unseren Junior einfallen lassen: vom Burger-Essen zur Sternenwarte, vom Fahrrad-Bausatz-zusammenschrauben zur gemeinsamen Butterherstellung. Von einem Besuch am Gendarmem-Markt zur Kajak-Fahrt den Fluß entlang...
Zwischendurch ein Kinobesuch und Frühstück in der Markthalle - ach, dem Kind ging es wahrhaftig kolossal gut!
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine Schwägerin und ihren Mann, die mit viel Herzblut unseren Sohn aufgenommen und ferienbespaßt haben - Ihr seid einfach toll!

18. August 2014

Ausflug // Haustierhof Reutemühle

Wie angekündigt, zeige ich Euch noch die Bilder von unserem Zoobesuch am Bodensee. Der Haustierhof Reutemühle ist Bauernhof, Zoo, Biergarten und Spielgelände, eingebettet zwischen Wiesen und Felder in der Nähe des Bodensees.

Ich habe noch nie so einen schnuckeligen, familiären Tierpark gesehen und kann einen Besuch unbedingt empfehlen, falls Ihr mal in der Gegend seid!
Auf einem wunderschönen, großzügig verlaufenden Rundgang kann man frische Luft genießen und zahlreiche Tiere ansehen, streicheln und sogar füttern.
Das Wetter war an diesem Tag nicht besonders, dafür konnten wir in Ruhe alles ansehen... bei schönem Wetter gibt es wahrscheinlich Warteschlangen an den tollen Spielstationen.
Seht Ihr die Stallmauer mit den Arbeitsgeräten und der Schubkarre? Solche Details finde ich besonders romantisch!
Etwas enttäuscht war Fräulein Tochter, dass das Ponyreiten an diesem Tag ausfiel - das hätte sie furchtbar gerne mitgemacht...

17. August 2014

Quinoa-Küchlein mit gegrillter Paprika

Was ist auf dem Teller?

Quinoa/Hackfleisch-Küchlein
gebratene Paprikaschoten
Frischkäse

Wie habe ich´s gemacht?

Quinoa nach Packungsanleitung gekocht,
Zwiebeln gewürfelt und in etwas Öl glasig gebraten,
das Ganze mit dem Hackfleisch zu einer Masse vermischt. Mit Salz, Pfeffer, Senf und "Mapuche-Feuer"-Gewürzmischung (Herbaria) kräftig gewürzt und gehackte Petersilie dazugegeben.

Aus der Masse Küchlein geformt und in Öl gebraten.

In einer zweiten Pfanne die Bratpaprika bei mittlerer Hitze angebraten, bis sie eine gute Bräunung wie vom Grill haben (der Trick: nicht zu oft umrühren) und mit grobem Meersalz gewürzt.

Dazu ein Klecks Frischkäse.

16. August 2014

Rückblick in Quadraten

Zu viel Ferien und zu wenig Zeit zum Bloggen...
Es wird bestimmt bald besser - bleibt gespannt!

13. August 2014

"Mama, ich brauche neue Buntstifte!"

Kürzlich bat das Tochterkind um Geld, um sich neue Buntstifte zu kaufen. Weil sie nämlich keine mehr hätte.

Das konnte ich mir kaum vorstellen, hatte sie doch die letzten zwei Jahre mehrfach Buntstifte geschenkt bekommen!

Ich schlug vor, mir ihre Stiftebehälter vom Schreibtisch zu bringen, damit wir gemeinsam einen kleinen Stifte-Check vornehmen könnten - und siehe da:
Beinahe alle Farben waren mehrfach vorhanden, kaum ein Stift war so kleingemalt, dass man ihn als "Stumpen" bezeichnen, und aussortieren hätte müssen. 

Wir reden hier übrigens von guter Qualität, wie z.B. Lamy, Faber-Castell, Stabilo oder Lyra.
Allesamt malen mit leuchtenden, kräftigen Farben und liegen gut in der Hand.

Das Einzige was fehlte, war ein guter Anspitzer.

Sie ließ sich überzeugen, dass wir vorerst die vorhandenen Voräte aufbrauchen, und erst dann in ein neues Set Buntstifte investieren.

Dennoch muss ich zugeben, dass ich die Freude an Neuem verstehen kann. Mir geht es immer so mit hübschen Notizbüchern... ich finde nix schöner, als ein neues Heft zu beginnen und könnte ständig dazukaufen! *räusper*

12. August 2014

12 von 12 {Sommerferien}

Im Supermarkt um die Ecke frische Lebensmittel für die hungrige Ferienbande daheim besorgt.
 Regen - Sonne - Regen - Sonne... es bleibt wechselhaft.
Yoda versteckt sich unterm Rock meiner Schwester und meine Schuhe passen gut zum Holzboden.
 Flechtfrisuren werden ausprobiert...
... und gemeinsam mit den Kindern den "Großen" beim Skaten zugesehen.
Wolfsbarsch vom Grill in der Pfanne gebraten (das Wetter mag einfach nicht).
Mit Yoda ist es immer lustig - er liebt seinen gelben Tennisball!
Saugen, wischen, Wäsche waschen und Küche putzen muss leider auch in den Ferien sein.

 
Mehr 12von12 wie immer bei Caro.

Spiele für Unterwegs {Monster malen}

Als wir neulich beim Wandern auf einer Hütte übernachteten, regnete es am Abend und es galt, drei fidele Kinder bis zum Schlafengehen zu unterhalten...

Wir spielten "Monter malen".

Hierfür bekommt jeder Spieler ein Blatt Papier und einen Stift. Nun darf einer den Ansager machen, und bestimmen, was gemalt wird, zum Beispiel Monster.

Er sagt: "Als erstes malen wir den Kopf", und jeder bringt daraufhin einen Kopf zu Papier. Anschließend wird das Blatt an den Nebenmann weitergegeben, und der Ansager fährt fort: "Jetzt malen wir die Augen". Diese müssen nun auf die Zeichnung zugefügt werden, die man von seinem Nachbarn erhalten hat.

So geht es weiter, bis das Monter fertig ist.
Zuletzt werden die Zeichnungen nebeneinander gelegt und die verrückten Kreationen bestaunt.
Funktioniert auch mit Aliens...
... oder mit Robotern.
Als der kleine Cousin Ansager sein durfte, wollte er Indianerzelte gemalt bekommen. Ihr seht, die Möglichkeiten sind unerschöpflich!

9. August 2014

Von hübschen Sachen aus dem Garten, lieben Gästen und viel Freizeit {Feriengeplänkel}

Sommerferien sind einfach so schön!
Die Tage plätschern dahin und sind vor allem gefüllt mit vielen, lieben Gästen hier im Hause Papagena...

Regen und Sonne wechseln wie im April, aber wenn die Sonne rauskommt, ist es heiß draußen.

Unseren Küchentisch schmückten die letzten Tage Blümchen aus dem Garten, was mir die liebste Form der Dekoration ist.
 Äpfel, Karotten und die ersten Tomaten waren reif - so lecker!
Yoda genießt es auch, mit uns im Garten zu sein. Fröhlich wälzt er sich im frisch gemähten Gras, bis er aussieht, wie ein paniertes Schnitzel.

Oder er gräbt mir Löcher in die Beete, leider meistens dort, wo ich eigentlich keine Löcher brauche. Schmimpft man dann mit ihm, hat er exakt diesen Blick (siehe unteres Bild)... so süß!
Die Cousine hatte während ihres Besuches viele bunte Gummis dabei - ein neuer Hype, den ich noch nicht kannte! Damit kann man leuchtende Armbändchen knüpfen - eine Sucht, die auch vor Erwachsene nicht halt macht.
Meine süße Nichte aus dem Saarland war ebenfalls ein paar Tage zu Besuch bei uns - leider war so viel los, dass ich kaum Zeit für sie hatte! Immerhin, meine Schwester machte ein paar Schnappschüsse von uns beiden.
Das Tochterkind und ihre kleine Cousine waren ein Herz und eine Seele, daher schlief meine Nichte auch in Fräulein Tochters Zimmer. Eine Gästematratze war schnell neben das Bett gelegt, sogar Yoda fand das klasse! Jetzt konnte er morgens gleich zwei Mädels zur Begrüßung abschlabbern!