23. November 2015

Bloggen // Wie ich mich und mein Blog momentan empfinde

Seit langem habe ich wieder einmal einen kleinen Streifzug durch die Blogwelt gemacht, und hier und da die neusten Beiträge bewundert.

Dabei habe ich eine seltsame Entdeckung für mich gemacht:
Je professioneller die Blogs um mich herum werden, desto weniger habe ich Lust, "mitzuziehen".

Versteht mich nicht falsch - es fasziniert mich zu sehen, wie verschiedene Blogger geradezu über sich hinauswachsen. Wie die Art der Präsentation von leckeren Gerichten und DIY-Basteleien immer näher an das Niveau von Hochglanzmagazinen kommt. Es geht sogar so weit, dass man immer öfter kleine Reportagen über Blogger in genau jenen Wohn- und Food-Magazinen findet - zu Recht!

Ich sitze hier vor meinem PC und sehe all die schönen Bilder. Zart bestäubtes Weihnachtsgebäck, Ideen für selbstgemachte Geschenke, winterliche Aufläufe, Bratäpfel und natürlich Adventskalender in allen erdenklichen Formen. Wunderschön, all das!

Doch dann... schleicht sich das Gefühl ein, dass alle Bloggerinnen da draußen in wunderschönen, lichtdurchfluteten Häusern mit weißen Fußböden leben. Dass all ihre Kinder helle, farbreduzierte Kinderzimmer bewohnen, in denen Designerspielzeug aus Echtholz in hübschen Körbchen bereit steht.

In all diesen Häusern knistert ein wärmendes Kaminfeuer, während die Hausfrau mit Leinenschürze in der hellen Küche steht und bäckt und kocht. Natürlich wird das Essen in schlichter Töpferware angerichtet - alles ganz wunderbar.
Nun müssen nur noch die Kinderlein aus dem Garten hereingerufen werden, die auch promt mit roten Bäckchen und ebenso roten Gummistiefelchen lachend am großen Esstisch platz nehmen.

Ich sehe Bilder von glänzenden Kerzenständern und hochwertigen Designertaschen. Ich sehe Bilder von Interior-Messebesuchen und trendigen Blogger-Seminaren.

Ich spüre Fernweh beim Durchsehen all der spannenden Reisereportagen. Scheinbar reist man nicht mehr irgendwohin und lässt es sich gut gehen. Man sollte schon mindestens drei Insider-Tipps aus jeder Stadt nach Hause tragen, die man anschließend mit beeindruckenden Bildern der großen Leserschaft präsentiert. 

Es ist natürlich empfehlenswert, vor Ort mit all den hippen Kleinunternehmern der schicken Bistros und Läden zu sprechen, ein kurzes Interview und Portrait derselben macht sich enorm gut.
Blöd nur, wenn man von Haus aus schüchtern ist, und niemals (schon gar nicht mit Familie im Anhang) bei einem Restaurantbesuch nach dem Chef fragen würde...

Ach, was soll ich sagen. Zynismus ist auch keine Lösung.


Was ich merke, ist:
ich habe keine Zeit und Energie, auf derart hohem Niveau zu bloggen.

Ich fühle mich mit meinem kleinen Alltags-Blog irgendwie abgehängt und angestaubt. Ich habe nicht viel Spannendes aus unserem Familienleben zu berichten. Ich lebe nur einfach, und versuche dabei glücklich zu sein. Oft gelingt es.

Verdammt, ich weiß nicht einmal, wie man eine Vorschau seiner Instagram-Bilder am Seitenrand des Blogs anbringt. Und zu Verlosen habe ich auch nix.

Gehen Sie also bitte weiter, es gibt hier nichts zu sehen.


Nein, natürlich nicht! Ich freue mich über die solide gewachsene Leserschaft und Jeden, der gerne hier mitliest!

Und vielleicht, wenn ich irgendwann in meinem Leben eine helle, moderne Küche mein Eigen nenne... vielleicht gibt es dann sogar ein paar hübsche Bilder von mir in Leinenschürze...
Wir werden sehen.

Kommentare:

  1. Ach du Liebe, das geht mir schon ganz lange so. Ich hab vor kurzem einen ähnlichen Beitrag geschrieben. Vielleicht magst du mal lesen. http://fraeuleinleniblog.blogspot.de/2015/10/tiefen-entspannt.html
    Ganz liebe Grüße aus dem Schwarzwald Petra

    AntwortenLöschen
  2. So wahr! Genau das empfinde ich auch und es fällt mir sehr schwer mich noch als Bloggerin zu sehen. Freue mich aber dich dann mal in Schürze zu sehen...hihi.

    Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut geschrieben! Und sehr wahr! Ich finde es auch einfach krass, dass man hauptberuflich "Blogger" sein kann. Und damit meine ich nicht, die Blogs von z.B. Stoff-Designern. Sondern reine Werbeblogs.
    Es macht schon Spaß schöne Fotos anzusehen, wo sich jemand Mühe gemacht hat z.B. was genähtes oder gewerkeltes auch noch nett fürs Foto zu drapieren - und ich mache das selber auch gerne. Aber es sollte authentisch bleiben.
    Und dafür mag ich deinen Blog sehr gerne. Auch wenn ich oft nur stille Leserin bin, aber deine Posts sind einfach mitten aus dem Leben, ehrlich und frei von gesponserten Schüsseln, Backformen etc. ;-)
    Bleib so wie du bist!
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  4. Ich Stelle auch fest, dass sich die Blogs die ich seit ca. 2 Jahren lese immer professioneller und hochglänzender zeigen. Da fühlt man sich auch als Nicht Blogger manchmal ein bißchen abgehängt. Deshalb gefallen mir auch die etwas "hemdsärmeligeren" Blogs bald besser, weil sie näher an mir dran sind. Mach weiter so...

    AntwortenLöschen
  5. Hey Frau Papagena! Ich mag deinen durch und durch soliden Blog. Da wird gelebt, da wird gearbeitet, da wird das Leben - das echte Leben! - gefeiert!!
    Ich bewundere Deine Bilder, deine Art, das Leben zu sehen u d zu geniessen....
    Bitte, bleib du selber
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Du Liebe,
    ganz ehrlich: Das will ich gar nicht sehen! Ich habe gestern wieder ein paar Blogs von meiner Liste gestrichen, die mir zu monoton, zu perfekt, zu bezahlt,... geworden sind.
    Bleib, wie du bist!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Also... ich teste jetzt mal ob Du die Kommentare frei gibst...

    AntwortenLöschen
  8. Oh jeh!
    Viele meiner Lieblingsbloggerinnen zweifeln gerade an dem, was sie tun.
    Und soll ich was sagen? Ich finde es gut. Man muß sich hin und wieder fragen, ob das, was man da tut noch für einen Sinn macht.
    Und wenn man dann mal kurz drüber nachgedacht hat, dann freut man sich über seinen eigenen kleinen Blog und macht das, wofür man die Sache mit dem Bloggen begonnen hat: für sich. Und , um anderen zu zeigen, daß es auch ganz normale Menschen da draußen gibt. Und daß es Spannenderes gibt als diese Hochglanzwelt.
    Bitte weitermachen :-)
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Papagena,

    ich für meinen Teil bewundere auch diese "Design-Blogs" und mache mir ähnliche Gedanken, wie Du sie hier verschriftlicht hast. Und doch schaue ich auf meinen Streifzügen durch die Bloggerlandschaft jedes Mal (wirklich jedes Mal) auch bei Dir vorbei und freue mich gerade über Deine Art zu bloggen.
    Fühl` Dich bitte nicht abgehängt oder angestaubt - wir können doch gar nicht alle "IN" sein - denn dann wären doch alle sofort wieder "OUT" ;-)
    Ich mag Deine Art und Deinen Blog - es kann sein, dass Dich das nun nicht glücklicher macht, aber mich bringt Dein Blog sehr oft zum Schmunzeln...
    DANKE!

    Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit
    Annika

    AntwortenLöschen
  10. Du Liebe!
    Ich mag Deinen Blick auf die Welt und lese hier sehr, sehr gerne! 😚

    Liebste Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. mmh, ist mein Kommentar verschwunden?

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Papagena,
    jetzt muss ich mich doch einmal bei Dir melden. Ich lese mich durch viele Blogs und bin vor knapp einem Jahr bei 'was eigenes' auf deinen Blog gestoßen. Mir hat dein Text damals gefallen und ich bin hängen geblieben. Du bist einer der wenigen Blogs, die ich regelmässig lese, weil deine Gedanken und Probleme - dein Alltag eben, wirklich schön und realistisch wiedergegeben sind. Du gehst jeden Tag Gassi mit Yoda, ich übrigens mit meiner Lilo, du fotografierst toll und ich denke mir: wie kriegst du diese schönen Aufnahmen hin, du fängst die richtigen Stimmungen ein, gibst alle deine Erlebnisse so wieder dass man bei deinen Spaziergängen, Urlauben, Besuchen ein bisschen dabei ist und sich denkt: Berlin sollte ich auch mal besuchen oder die eine oder andere Wanderung sollte man auch mal machen... ich habe im Sommer gebangt, dass die OP deines Sohnes gut verläuft und war wirklich froh, als es ihm wieder besser ging. Ich war erstaunt, dass dein Hochbeet so viel Ertrag abwirft und immer wieder überrascht, was so ein Entsafter kann. Mir wäre nie in den Sinn gekommen Urlaub auf Mallorca zu machen, aber die Bilder waren grandios schön. Deine Selbstzweifel über deine Figur und das ewige Leid mit dem Abnehmen kann ich verstehen, weil es jedem so geht, habe die Auf und Abs verfolgt, muss dir aber nach einem Jahr Bildern von Dir sagen, dass sie völlig unbegründet sind. Du scheinst ein absolut sympathischer Mensch zu sein mit sehr viel positiver Ausstrahlung, du bist immer fein zurechtgemacht und achtest sehr auf dein Äusseres. So what? Quäl dich nicht, ist nicht nötig!
    Was habe ich mich gefreut, als du deine Bilder auf Instagram freigegeben hast, es macht wirklich Spass deinen Alttag miterleben zu dürfen....vielen Dank... Schreibe deinen Blog bitte so weiter, gerne auch im Besitz einer Leinenschürze, so dass ich auch weiterhin des nachts, wenn ich wieder mal nicht schlafen kann von dir bestens unterhalten werde. Liebe Grüße Carolin

    AntwortenLöschen
  14. Ich stimme Dir zu :-)
    Ganz oft frage ich mich auch, wie man die Einrichtung und die Reisen finanziert. Denn arbeiten gehen, Kinder erziehen, eine vorbildliche Köchin und Hausfrau zu sein und ein wundervolles Heim mit selbstgebastelten Dingen zu haben - das geht nicht zusammen. Zumindest nicht bei mir :-)
    Ich kucke gerne bei diesen Blogs rein, aber ehrlich gesagt noch lieber bei denen, die etwas realistischer sind.

    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Papagena,
    und genau weil dein Blog eben nicht so hochglanzmäßig daherkommt, sondern das Leben einer "normalen" Familie zeigt, lese ich hier so gerne mit.

    Meine Küche ist auch nicht hell und modern ( die Geräte allerdings) denn die Küche hat sich meine Mutter vor 27 Jahren ausgesucht und sie ist zeitlos ( allerdings nicht modern) so helle Fronten mit Eiche hell Rahmen, außerdem ist sie sehr hochwertig und war damals sehr teuer.
    Meine Mutter hatte leider von ihrer Küche fast gar nichts, denn nachdem sie 7 Monate im Krankenhaus lag, ist sie nur 1 1/2 Jahre nach dem Küchenkauf verstorben.
    Ich hätte es nicht übers Herz gebracht, die Küche rauszureißen, was auch dämlich gewesen wäre, da sie total pflegeleicht ist.
    Auch der Eichentisch mit Eckbank und 6 Stühlen ( von denen jeder 600 DM gekostet hatte) steht noch in der Küche. Gefällt mir zwar weniger als die Küche, passt aber rein. Ich hab die Polster neu bezogen und auf dem Tisch liegt ein farblich passendes Wachstuch. Denn auch diese Kombi war sehr teuer ( und lange für gespart) und als wir in mein Elternhaus vor 7 Jahren einzogen, hätten wir kein Geld gehabt, für so hochwertige Stühle, und vor allen Dingen sind sie zwar nicht modern und stylisch, aber unheimlich bequem. Und das wichtigste für einen Stuhl ist ja eigentlich das man gut darauf sitzen kann.
    Eine Bekannte kaufte damals auch eine neue Küche ( als wir die alte etwas aufmotzten mit neuen Geräten, Griffen und Arbeitsplatten) die war superchic und stylisch und hatte eine tolle Bank und zwei Stühle sowie einen Tisch aus dem Arbeitsplattenmaterial. Viel viel schöner als unsere.
    Vor zwei Jahren habe ich in der Küche gesessen und hatte Angst, das die Bank unter mir zusammenbricht, so wackelte sie. Unsere alten Eichenstühle sind immernoch top in Schuss.
    Was ist nun besser???

    Also ich lese weiterhin hier gerne mit und hoffe du stehst nicht demnächst in Leinenschürze in einer Hochglanzküche, ich finde das passt nicht zu dir. Ich möchte lieber genau das lesen, was deinen Blog so ausmacht.

    Außerdem habt ihr so einen total schicken Außenbereich mit Pool, den würde ich jederzeit gegen eine Hochglanzküche mit weißem Fußboden eintauschen :o)))

    Bitte so weitermachen wie bisher, es wäre schade, wenn es überall gleich aussehen würde,
    liebe Grüße aus Nordhessen in den Süden
    Christina


    AntwortenLöschen
  16. Ich lese hier so gerne mit, weil dein Blog so echt ist, so unverkrampft und unkompliziert. Eben keine Hochglanzmagazin-Beiträge, sondern das ganz normale Leben. Bitte bleib so, unbedingt!

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  17. Was ich lesen möchte, sind so wunderbar geschriebene und ehrliche Texte wie dieser! Herzliche Grüße von Uta, die sich nach dem Erscheinen des Buches und mit dem Älterwerden der Kinder auch fragt, in welche Richtung es weiter gehen soll mit dem Bloggen.

    AntwortenLöschen
  18. Endlich spricht es mal jemand aus!
    Ich danke Dir sehr für diesen Text. Schon seit längerer Zeit empfinde ich es ähnlich und habe gar keine Lust mehr, die vermeintlich perfekten Blog-Beiträge zu lesen. Ich will keine Hochglanz-Fotos mehr sehen. Viel sympathischer und realistischer empfinde ich Dein Blog. Bei Dir spürt man die Echtheit, die den anderen Blogs leider nach und nach verloren geht.
    Mach bloß weiter so - büdde, büdde!

    Liebe Grüße von Susa

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Papagena,
    aus genau diesem Grund lese ich deinen Blog so gern: weil du eine ganz "normale" Frau mit ganz normalen Kindern und ganz normalen Problemen bist, die den Alltag in deinem Blog so beschreibt, wie er nun mal ist - und eben kein Hochglanzmagazin. (Ist er bei den anderen ja auch nicht!) Ich denke an die Zeit zurück, als meine Kinder noch im Haus waren und freue mich über deine Alltagsgeschichten. Mach bitte genau so weiter!
    Liebe Grüße, Deine bisher "stille" Leserin Elisabeth

    AntwortenLöschen
  20. Ja, vielleicht wird's das mal geben... aber dann wird's hier nicht mehr so schön und angenehm und voll aus dem echten Leben sein, :-). Bleib wie Du bist!

    Ich lebe hier derzeit in einer Welt, in der viele vull auf Hochglanz machen und sehe auf WeChat und Facebook all die Hochglanzbilder... und bin mitunter froh, kein Teil davon zu sein, :-).

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  21. Solche Blogs, die du hier beschreibst, lese ich auch ganz gerne mal. Aber deine Authentizität und das Ungestellte zeichnet dich und dein Blog besonders aus. Bitte das nicht abändern in irgendwelche gestellten Fotos!
    Viele Grüße
    Maria
    Maria

    AntwortenLöschen
  22. Ach, keine Sorge, es gibt genügend der "anderen" blogs und es will auch nicht jede/r so leben wie auf diesen Hochglanzblogs - viel zu anstrengend? Der Unterschied ist wohl daß die damit Geld verdienen wollen/müssen/sollen? und wir das aus anderen Gründen tun. Mein blog ist für meine Familie in Deutschland, da ihre Enkel hier in Schottland aufwachsen. Jedes hat seine Berechtigung und seinen Platz in Bloggerland. Und bei den Hochglänzenden ist auch nicht alles so wie es scheint...wie bei jedem Magazin-Fotoshoot ist der aus dem Weg geräumte Haufen Krempel und Kruscht nur außer Sichtweite! ;)) ♥nic

    AntwortenLöschen
  23. ...genau aus diesem Grund lese ich seit Jahren deinen Blog, weil er nicht so ist wie hochglanz Magazine.
    Bitte lass ihn genau so wie er ist!
    Silke

    AntwortenLöschen
  24. Ich mag Deinen Blog eben gerade weil er so ist wie er ist: echt!! Alltag!! ungekünstelt und nicht gestellt!! Ich fühle mich verstanden und abgeholt bei Dir!! Mach einfach weiter so............

    AntwortenLöschen
  25. Toll geschrieben und aus diesem Grund lese ich hier von Zeit zu Zeit
    VG

    AntwortenLöschen
  26. Also ich stöbere ja immer auf deiner Seite rum und ich denke, daß 500 Leser nicht irren können. Es gab doch in letzter Zeit viele Posts darüber, daß man leicht genervt ist von der Perfektion mancher Seiten - und letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob der die Seiten weiter besucht und wie hoch man das Level für sich selbst steckt. Ich bin der absolute Gelegenheitsblogger, da entweder durch Arbeit oder wie jetzt privates Leben alles aus den Fugen gerät bzw. keine Zeit da ist. Davon abgesehen ist Leben 1.0 sehr sehr spannend und ich bin auch leider viel zu faul, spät abends noch am Blog zu arbeiten - denn das ist nämlcih das, was die anderen machen. Eine enorme Zeitinvestition in diesen Blog. Das verlangt meinen Respekt und meine Achtung, heisst aber noch lange nicht, daß ich alles gut finde, was dann gezeigt wird ;o). Ich sage immer - ein Blog muss leben. Ganz einfach. Von daher denke ich, daß Du alles richtig machst. In diesem Sinne - eine gute Restwoche!

    AntwortenLöschen
  27. Aber genau das macht es aus, was mich an deinen Blog bindet. Das echte Leben und wie man damit glücklich sein kann ist doch das einzige, was zählt. Mach nur weiter so, das passt schon alles :-)
    Liebe Grüße,Dani

    AntwortenLöschen
  28. Genau das war für mich der Grund warum ich vor Jahren meinen Blog geschlossen habe:-(
    Und ich muss sagen, genau weil dein Blog nicht so hochglanzmäßig ist, liebe ich ihn!
    Ich mag deine Art zu schreiben, ich liebe deine Fotos die für mich perfekt und wunderschön sind! Bei dir fühle ich mich immer wohl, weil deine Texte und Bilder genau den Alltag wieder geben mit allem was dazu gehört! Und um noch eins draufzusetzten finde ich hast du eine enorme Ausstrahlung! Dein Blog ist echt und das spürt man auch!
    Lass dich nicht verrückt machen und bleib so wie du bist!
    Liebe Grüßle Melanie ( meine_kleinewelt)

    AntwortenLöschen
  29. Bleib wie du bist und lass deinen Blog, wie er ist! Das Leben ist kein Hochglanzmagazin und auch bei den Supermamadreisterneköchinnendekoprofibloggerinnen sieht es in den nichtfotografierten Ecken genauso rumpelig aus wie bei uns allen :-)
    Ich mag deine "Normalität" genausogerne, wie ich auch die Bilder von Hochglanzwohnungen mag. Bisschen träumen darf man ja, trotzdem bleibe ich doch auf dem Boden der Realität.
    Liebe Grüße, Lilli

    AntwortenLöschen
  30. P.S.: Guck mal hier..
    .http://blickgewinkelt.de/professionell-bloggen-kooperationen-bekommen/

    AntwortenLöschen
  31. Alles was Du oben in Deinem Blog geschrieben hast ist der Grund warum ich Dich und Deinen Blog lese. Ich mag Dich so wie Du bist. ��

    AntwortenLöschen
  32. Hey,
    oh man, mach dir doch keinen Kopf! Du hast doch wegen deiner Natürlichkeit so viele Leser!! Ich finde deinen Blog super und lese so gerne deine Texte! Glaub mir weiße Designerwelten in einem kinderreichen Zuhause sind nicht normal!!! ;-) Und ich geh auch gern mit dir und Joda durch den Wald spazieren, kraxle (manchmal) auf Berge mit... Also bitte nicht aufhören, ich bin immer mit dabei, auch wenn ich nicht so viele Kommentare hier lasse.
    Liebe Grüße,
    Carola

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Papagena! Bitte bleib so, wie Du bist und schreibst! Du bist so wie ich, jedenfalls kommt es mir so vor, ich lese deinen Blog fast jeden Tag und fühle mich dabei fast wie zuhause, egal ob Du mit dem Hund spazieren gehst, kochst, dummes Zeug mit den Kindern machst oder nach Mallorca in den Urlaub fliegst! Ich lese keine Hochglanzmagazine, ich lese viel lieber was von Dir! Herzliche Grüße und mach bitte weiter...

    AntwortenLöschen
  34. Da musste ich aber jetzt sehr lächeln (? lachen? grinsen? vielleicht alles so nacheinander) bei Deinem Artikel. Nic hat hier drüber meinen Artikel von gestern gepostet und ich habe den Link "verfolgt" - ich bin immer neugierig. Das ist es, was ich meine, und sogar Dein Blogname passt zu meinem Thema. Schade, dass ich das nicht vorher gelesen habe, es hätte sich schön noch im Artikel verwurschteln lassen. Dein Blog gibt mir jedenfalls Recht in meiner Meinung, finde ich: Alltagsbloggen ist schön, macht wach und ist interessant, weil "echt". :) Deine Schreibe mag ich übrigens auch sehr gerne.
    Liebe Grüße
    /inka

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Papagena,
    jetzt bin ich schon so lange stille Leserin deines Blogs aber nun muss ich dir endlich mal meine Meinung schreiben: bitte mach unbedingt weiter so wie bisher - genau deswegen lese ich hier so gerne mit!
    Liebe Grüße von der Ostseeküste
    Claudia

    AntwortenLöschen
  36. Mich langweilt durchgestylter und perfekter Alltag. Ich mag es lieber rau und echt. Aus diesem Grund liebe ich Blogs mit Autorinnen und Autoren, die ein richtiges Leben führen und nicht eines das so perfekt wirkt, dass ich nicht glauben kann, dass es echt ist. Denn wenn ich das sehen will, kann ich - wie du auch selbst schreibst - genauso gut eine Frauenzeitschrift kaufen.
    Und Zynismus in kleinen Dosen hilft immer, vor allem wenn man seine Leserinnen und Leser unterhalten möchte.

    AntwortenLöschen
  37. absolut! und genau darum lese ich bei dir immernoch gerne. weil dein Blog nicht so weichgespült rüber kommt. also, Mut zur Lücke, es lohnt sich.

    AntwortenLöschen
  38. So sehe ich das auch. Ich selbst blogge zwar nicht, lese aber immer wieder mal gerne den ein oder anderen Blog, und ehrlich gesagt lösche ich nach und nach immer mehr dieser "Hochglanzblogs" aus meiner Favoritenliste...

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Papagena,

    ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ich denke mir ganz oft, dass ich endlich aufhören sollte diese "Hochglanzblogs" zu lesen, da sie mich eigentlich nur in Stress/Zugzwang setzen.
    Oftmals denke ich während des Lesens (so auch vorhin), dass ich meine Zeit lieber damit zubringen sollte, endlich auch etwas umzuräumen, aufzuhübschen, nett zu drapieren, damit mein Zuhause mit den anderen mithalten kann.
    Toll finde ich den Anblick natürlich schon. Seit dem Lesen der Blogs hat sich auch mein Zuhause und mein Interesse für Wohnen schon sehr verändert.
    Aber immer wieder der Gedanke: Es stresst mich, das anzuschauen, da mithalten zu wollen....
    Ganz ehrlich, auch beim Lesen deines Blogs denke ich oft: Seufz, ein freistehendes Haus, der tolle Pool, der große Garten, der Hund, dein Arbeiten zu Hause mit teils freier Zeiteinteilung...
    Dennoch kann ich mir deinen Blog noch anschauen, ohne danach in eine Depriphase zu verfallen wie bei den hochgestylten Blogs.
    Bitte schreib bloß weiter, lass dich nicht beirren, du hast einen anderen Blog, mit teils anderen Themen, du bist authentischer und offener...danke dafür.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      da ich ja - wie im Artikel beschrieben - weiß, wie man sich manchmal beim Anblick von Blogs fühlt, die fast zu schön sind, um wahr zu sein...

      NEIN, nein, nein... auf keinen Fall solltest du so beim Lesen hier fühlen!

      Also, damit es dir gleich etwas besser geht: Wir haben eine Doppelhaushälfte, kein freistehendes Haus. Die Gärten sind bloß so geschickt angelegt, dass man wirklich ein großes "Freiheitsgefühl" hat. Der Pool ist toll, keine Frage. Aber ich wurde komplett vom Rest der Familie überstimmt, als es vor drei Jahren hieß: "Wer will einen Pool, und wer will stattdessen lieber eine neue Küche?"
      Ich schwimme also im Sommer in meinem Pool und denke darüber nach, wie wohl die neue Küche ausgesehen hätte ;-)
      Unser Hund ist ein Prachtkerl. Mit prächtig viel Haaren, die er im ganzen Haus verteilt. Ich habe gestern gesaugt, und heute morgen sah es schon wieder genauso aus, wie zuvor. Liegt am Fellwechsel, der leider 2 x im Jahr stattfindet. Er kann nix dafür, deshalb liebe ich ihn trotzdem - aber ein großes Tier hat wirklich auch einige Nachteile. Allein die Angebundenheit - es ist nicht möglich, spontan für ein Wochenende weg zu fahren zum Beispiel. Außer, man kann die Fellnase mitehmen. Ist aber auch nicht immer entspannend...
      Die freie Zeiteinteilung ist in der Tat toll. Ich habe aber so viele verschiedene Aufgabenbereiche hier im Alltag, dass ich mir oft Zeit ganz generell aus den Rippen schneiden muss, und abends um 21:00 Uhr fallen mir die Augen zu vor Erschöpfung.
      Es ist ja so, dass ich nicht über ALLES aus dem Privatbereich blogge, sondern nur bestimmte Bereiche im Blog bespreche und bebildere... hinter den Kulissen läuft oft ein viel strengeres Programm, als man es erahnen möchte.

      Und?
      Besser bei dir?

      Liebste Grüße,
      Papagena

      Löschen
    2. :-). Du bist so lieb. Ja, vielleicht hört und liest sich vieles auch bei dir bilderbuchmäßiger als es wirklich ist. (Ich hatte dich ja hier auch schonmal wegen deiner "Bilderbucheltern" beneidet und du hast mich ein wenig wieder runtergeholt.... ich bleib dir treu....LG, Nicole

      Löschen
  40. ... genauSO ist das. Das was die BLOGwelt ursprünglich so charmant gemacht hat, fehlt dort und da mehr - die Seiten ähneln sich, die Präsentation auch .. und letztlich sind es Magazine und Agenturen. Beiträge "riechen" nach Werbung ...

    doch es gab ja einen Grund, warum ich beim Lesen von Magazinen hin zu Blogs gewechselt bin, ich liebe den Charme, die Persönlichkeit hinter dem Blog u.v.a. des Unperfekte. So wie hier.

    Deshalb lese ich dich ..... und die anderen immer weniger. Und nehme mir es allesamt auch für meinen eigenen Blog zu Herzen.

    Schneeflockig***aus den Bergen Tirols hin zu dir
    Daniela

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Papagena,
    dein Blog mag „schlichter“ oder „simpler“ sein als andere – dafür punktet er aber mit Herz ;-)
    Seit einigen Jahren lese ich mich durch die Bloggerwelt, und auch ich habe bei einigen Blogs Veränderungen bemerkt. „Hobbyblogs“ wurden nach und nach professionell: das Blog-Layout wechselte, die Fotos gewannen an „Güte“, die Themen veränderten sich. Und, ja, auch, die Liste der Kooperationspartner wurde länger. Auf den ersten Blick „verbesserte“ sich der Blog. Ich besuche diese Blogs noch immer gerne. Aber eben auch mit einer gewissen Distanz. Sie sind mir einfach nicht mehr „nah“.
    Ich backe keine opulenten Torten mit faszinierender Deko einfach so und just for fun. Ich jette nicht mal eben übers Wochenende nach Rom, London, Amsterdam, Barcelona oder sonst wo hin um in kleinen Cafes oder Restaurants die hauseigene, eben erst hergestellte Salami zu kosten und mit den Besitzern bis tief in die Nacht Wein zu trinken und deren Anekdoten zu lauschen. Ich decke den Tisch für eine Alltagsmahlzeit nicht mit Silberbesteck und Stoffservietten und ich habe auch keine drölftausend verschiedene Tellerchen und Schüsselchen. Meine Weihnachtsdeko erneuere ich auch nicht jedes Jahr von Grund auf, um die Festtage im derzeit angesagten Farbton feiern zu können. Unser Mobiliar wechselt nicht vom Landhaus-Stil über Shabby-Chic und dann zum schlichten Skandinavien-Look.
    Ich erfreue mich an den Bildern, Vieles finde ich auch sehr schön und dennoch muss ich selbst es nicht haben ;-)
    Um es mal bildlich auszudrücken: bislang verband mich mit meiner Nachbarin ein loses und dennoch freundschaftliches Verhältnis. Ich besuchte sie regelmäßig auf einen Kaffee, erfuhr vom letzten Urlaub, von den Kindern, bewunderte den selbstgepflückten Feld-Wald-Wiesen-Blumenstrauß, aß leckeren selbstgebackenen Marmorkuchen, bekam das tolle DIY gezeigt und erklärt. Und ich habe mich sehr verbunden gefühlt, weil ihr Alltag meinem einfach ähnlich war. Und dieses Gefühl teilte ich mit vielen anderen. Denn nach und nach kamen immer mehr Gäste bei meiner Nachbarin vorbei. Wohl einfach deshalb, weil sie so natürlich und authentisch war. Nun bekam die Nachbarin ein wirklich tolles und lukratives Angebot, welches allerdings einen Umzug mit sich brachte. Das Häuschen war zu klein geworden für die große Gästeschar und so zog sie in ein neues, wunderschönes und deutlich größeres Haus um. Das Angebot beinhaltete ebenso, dass sie unterstützt wurde beim Einrichten des neuen Heims. Die vielen Gäste sollten sich noch wohler fühlen und es sollten noch mehr und neue Gäste kommen. So ergab es sich nach und nach, dass z.B. für die DIYs, die sich bislang machte, gar keine große Zeit mehr blieb. Und wieso sollte man Sachen selbst machen, wenn das lukrative Angebot doch vorsah, dass man eben solche Dinge in „viel schöner“ und ohne Eigenaufwand bekam ? Ich besuche meine Nachbarin noch immer gerne, aber ihr Alltag hat nun mit meinem nicht mehr allzu viel gemeinsam. Ich esse nun dort keinen Rührkuchen mehr, sondern ein Stück Torte, der Stil der Wohnung ist clean, es ist immer ordentlich und frisch geputzt. Die Terrasse ist großzügig und toll bepflanzt mit üppiger Blütenpracht. Ein gestrickter Plaid aus sündhaft teurer Wolle ist salopp über die blütenweiße Couch geworfen. Alles toll, alles schön, alles schick. Aber eines vermisse ich: die Wärme, die meine in ihrem kleinen Häuschen umgeben hatte, die ist irgendwann und irgendwo auf der Strecke geblieben. Ich kenne sie – und irgendwie kenne ich sie aber doch nicht. Nicht mehr.
    Papagena, dein Blog ist gut so, wie er ist. Mag sein, dass die Professionalität fehlt. Mag sein, dass die Fotos eher amateurhaft sind. Mag sein, dass es nicht zum Verlosen gibt. Aber ist das alles denn so wirklich wichtig ? Dein Blog ist echt, warm, alltagsnah, bunt, herzlich. Und das zählt für mich mindestens genauso viel wie „hochglanzqualifizierte“ Blogs. Wenn nicht sogar mehr. Und gewinnen kann man bei dir mit jedem Blogeintrag: Authenzität.
    Danke dafür !

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, ich finde du hast das sehr anschaulich und toll erklärt, gerade am Beispiel deiner Nachbarin...mir würde es da wohl genauso gehen wie dir.

      Ich habe zwar keine Ahnung vom Fotografieren und mag es nicht mal (wohl auch der Grund, warum ich keinen Blog habe), aber ich hätte Papagenas Photos schon als gekonnt bezeichnet. Sie zeigen eben nur nicht das arrangierte Stillleben auf der Kommode o. ä., sondern das reale ungestellte Leben...LG Nicole

      Löschen
    2. ... ich habe auch keine Ahnung vom Fotografieren ;-) Und ich finde Papagenas Fotos auch wunderschön - und keinesfalls wollte ich vermitteln, dass sie nicht "gekonnt" wären. Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt ?! Aber ein Brimborium mit großer Fotoausrüstung (Lampen, so Schirme mit ner Metall (?) beschichtung und was es sonst noch so gibt) was augenscheinlich viele Bloger nutzen, gibts bei Papagena glaube ich nicht - Gott sei Dank ! :-)

      Was ich noch dem Vergleich beifügen möchte: ich hatte ja nicht nur eine "solche" Nachbarin, sondern sogar 3 ;-) Die nun alle in größeren, schöneren, weißeren und perfekteren Häusern wohnen. Und immer wieder habe ich das Problem, dass ich, wenn ich eine besuche, gar nicht mehr weiß, bei wem ich eigentlich bin. Weil alle so gleich "wohnen". Da muss ich dann schnell zur Haustür rennen und schnell spieken, bei WEM ich denn nun zu Gast bin ...............;-)
      Liebe Grüße,
      Sabine

      Löschen
  42. Liebe Papagena,
    ich habe gerade deinen Blog entdeckt und mußte gerade schmunzeln bei deinem Post. Genauso geht es mir auch und deine zynische Beschreibung trifft es genau.
    Deinen Blog finde ich herrlich entspannt und natürlich.
    Schaue mich jetzt noch ein bißchen um und hoffe es bleibt hier so
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  43. Ach liebe Papagena *lach* du wirst nie out sein, weil es gerade das interessant macht was du bloggst. Nicht diesselbe Designertasse wie alle anderen zu haben, sondern dass du anders bist!
    Du hast eine witzige Humorvolle Art zu schreiben, die ich sehr mag! Ob deine aküche neu oder alt ist, interessiert mich überhaupt nicht. Halt, es interessiert mich doch, aber nur aus dem einen Grund, weil ich neugierig bin, wie andere Menschen, deren Blogs ich lese wohnen. Ich habe mich von allen Interior- und Lifestyleblogs verabschiedet, die nur noch dasselbe zeigen. Es sind fast alle gleich und austauschbar. Du bist es nicht! Bleib so wie du bist!

    AntwortenLöschen
  44. liebe papagena, GENAU so wie du bist - GENAU das mag ich so sehr und schätze dich, deinen blog, deine Familie, deinen humor - für mich das wahre leben. ich habe manchmal auch fast komplexe, wenn ich gewisse blogs durchsehe: perfekt gestrichene fingernägel, perfekt geschminkt, der tisch pickfein zurecht gemacht - alles super chick etc. etc.
    ich tauche für einen moment gerne in diese welt ein und finde's in ordnung - jedem das seine. mein leben läuft jedoch nicht so, und das ist auch in ordnung. ich mag sehr das authentische an dir. ich spüre das leben bei dir, in deinem haus, mit dem Hund, der familie etc.
    oft denke ich, mit dir würde ich gerne durch die natur ziehen und plaudern, lachen, über das leben reden, freude haben - einfach sein. plätzchen packen und freude haben am gemeinsam zeit zu verbringen und am plätzchen essen. nicht das gefühl haben, perfekt sein zu müssen.
    bleib bitte so, wie du bist

    AntwortenLöschen
  45. Mach bitte immer weiter so wie bisher. Ich liebe deinen Blog so wie er ist und ich lese jeden und damit meine ich wirklich jeden Beitrag.
    Ich wünsche dir und deiner Familie eine schöne Adventszeit.
    LG Bina

    AntwortenLöschen
  46. Geht mir auch so! Ich bin deswegen mal bei Instagram rein und zeige da schnellere Bilder, als auf dem Blog, aber selbst da ist es sooo perfekt bei einigen. Naja, manchmal schau ich da gerne hin, ist ja sooo schön... und dann gehts mir manchmal wie Dir, aber weist Du was? Hey, ich will noch Leben und nicht nur bloggen. Deswegen schaut mein Näh- und unser Arbeitszimmer auch aus wie Sau und es stört mich nicht. Ich bastel mir einen Wolf und vielleicht mach ich Fotos von den Karten, aber nur wenn ichnLust hab. Ich habe meine Einträge auf absolute Lustbeiträge reduziert, der letzte im August, bis ich diese Woche weitergemacht habe. Ich weis noch nicht, ob ich weiter bloggen will, aber es wäre so schade um das bisherige - ist ja ein Teil meines Lebens, der da zu sehen ist... mal sehen, aber wie früher stressen tunich mich nicht mehr. Äh und tolle Essenfotos mach ich nicht, ich ess lieber und Reisen tun wir höchst selten, also hab ich vieles nicht zu bieten. Egal! Hauptsache, man lebt glücklich!
    Liebe Grüße Lolo

    AntwortenLöschen
  47. Gerade das, liebe Papagena, macht Deinen blog so unverwechselbar erfrischend und aufbauend.
    Bitte machweiter so und vielen Dan, dass Du uns an Deinem Leben gerade so teilhaben lässt.
    Viele Grüße aus dem Schwabenland herzlich Birgit

    AntwortenLöschen
  48. Wow, so viele Kommentare. Nur ganz kurz: Bin ganz bei Dir mit Deiner Meinung. Hab auch gar keine Lust mehr auf meine Blogroll bzw. selber zu bloggen. Bleib mit Deinem Blog, wie Du bist. Ignorier Sponsoring, sonst wirst Du selber Glattgebügelt. Mach einfach so weiter, das mag ich ;-)

    AntwortenLöschen
  49. Liebe Papagena, du hast das so toll geschrieben und an den vielen Kommetnaren an merkt man, dass du einigen aus der Seele gesprochen hast. Ich lese sehr gerne bei dir, eben weil es bei dir so alltäglich und natürlich ist! Mach nur weiter so <3
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  50. Hallo liebe Papagena! Ehrlicher Artikel, der sicherlich eine Seite der Blogwelt betrifft, aber zum Glück nicht alle! Ich lese bei Dir sehr gerne, gerade wegen der schlichten und ehrlichen Art! Ich würde Dich deshalb auch gerne für den Liebster Award nominieren. Hättest Du Lust, mitzumachen? Viele Grüsse!! Claudia (mammamiamitzweimaeusen.wordpress.com)

    AntwortenLöschen