9. Juli 2015

Low-Carb // Wie mein Frühstück ohne Brot aussieht

Nachdem ich jahrelang morgens Brot gefrühstückt habe, musste ich für meine Low-Carb-Umstellung erst einmal eine leckere Alternative finden.

Zuerst war da das Ei. Spiegelei, Rührei, Omlett... alles sehr schmackofatz und vielseitig einsetzbar. Aber hey, wer mag schon jeden Morgen Ei essen?

Ich bin daher bei zwei verschiedenen Frühstücksvarianten gelandet:



Der Fruchtsaft/Shake/Smoothie (sucht Euch was aus)

Die Variationen sind schier unerschöpflich, man braucht nur einen Standmixer und/oder einen Entsafter.

Rein kommt, was schmeckt und gerade zur Hand ist, z.B. Orange, Karotte, Kiwi, Limette, Rote Beete, Spinatblätter, Apfel, Pfirsich, Ananas, Mango, Grapefruit, Himbeeren, Erdbeeren, Birne, Gurke, Minzblätter, Zitronenmelisse, Cocos-Wasser, Chia-Samen, marokanischer Minztee und und und... eine große Spielwiese!
Dieses flüssige Frühstück ist ziemlich schnell zubereitet, wenn man von der Reinigungszeit des Entsafters hinterher absieht. Ich mache natürlich immer gleich doppelte Menge, denn entweder möchten die Kinder ein kleines Glas mittrinken, oder ich habe am späten Nachmittag nochmals einen "Snack" im Kühlschrank.




Der Frucht-Joghurt/Obstquark

Auch dieses Frühstück ist sehr rasch vorbereitet und hält ordentlich lange satt.
Verschiedene Obstsorten sorgen für Abwechslung, einige zarte Haferflocken für den längeren Sättigungseffekt.
Lange Zeit nahm ich für die Zubereitung lieber Quark statt Joghurt, da ich die Säure im Joghurt nicht mochte. Mittlerweile bin ich darauf gekommen, dass Joghurt nicht gleich Joghurt ist... und nehme für mein Frühstück den Rahmigen von Landliebe.
Cremig, mild und mit 10%Fettgehalt oberlecker!
Geschmacklich pimpe ich den Naturjoghurt entweder mit etwas gemahlener Bourbon-Vanille auf...
... oder ich reibe etwas Zitronenschale und mische sie unter.
Und weil ich trotz aller Low-Carb-Ernährung gerne noch süß esse, gönne ich mir entweder etwas Ahornsirup oder Agavensaft. Viel braucht man davon nicht, denn das meiste Obst hat sowieso genug eigene Fruchtsüße.
Mit diesen beiden Frühstücks-Variationen komme ich glücklich durch den Vormittag - und das Ei gibt es weiterhin, aber nur an den Wochenenden.
P.S.: Ich habe nur für mich die Ernährung umgestellt, meine restliche Familie isst weiterhin wie gewohnt. Selbstverständlich darf jeder von meinen Mahlzeiten probieren und bei Gefallen mitessen... jedoch habe ich damit abgeschlossen, anderen meine Idee aufzudrängen.

Eine wesentlich Änderung vor einem Jahr war für mich daher auch der Entschluss, zweigleisig zu fahren und unter Umständen auch zwei verschiedene Gerichte zuzubereiten. 

Einfach tun, ist jetzt mein Motto. Wobei sich viele Dinge recht elegant miteinander ergänzen lassen - so verteufelt ist das alles gar nicht.

Kommentare:

  1. Lese hier gerne mit , so und ähnlich frühstücke ich auch .
    VG

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Papagena,

    danke für den Tipp mit der Zitronenschale: Das ich selber noch nicht darauf gekommen bin?!? kopfschüttln:D Momentan weiß ich wirklich nicht mehr was ich frühstücken soll, da ist bisserl Anregung von außen sehr willkommen. Was die Wirkung von Joguhrt und Co. auf das Sättigungsgefühl angeht, da kann ich nur bestätigen, es hält einen wirklich lange satt. Manchmal esse ich einen pur zum Abendessen und hinterher brauch ich nichts mehr.

    Weiter so und schönes (bald) Wochenende
    Gabriella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Winter habe ich übrigens auch sehr gerne Haferbrei mit Früchten gegessen - hält bombig lange satt... aber das spare ich mir wieder für die kalte Jahreszeit auf.

      Löschen
  3. Viel zu selten kommentiere ich hier, dabei lese ich fast jeden Post. Ich versuche es auch seit ein paar Wochen mit Low Carb, kann aber nicht ohne Frühstücksbrot und bestelle meines jetzt. Es ist aus Kokohsmehl und echt lecker. Liebe Grüße von Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sina,
      das ist ja auch eine super Idee, das Brot zu bestellen. Ich wusste gar nicht, dass man das machen kann!
      Wenn ich es gar nicht aushalte, backe ich sonntags manchmal Dinkel-Semmeln - diese warmen Brötchen mit einem Stück Butter und Salz... dann bin ich im Kohlehydrat-Himmel!

      Löschen
  4. Danke für deine Anregungen und deine Motivation....endlich was zu ändern ...;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gern geschehen!
      Das Ändern kann ich Dir leider nicht abnehmen - aber Du schaffst das!

      Löschen
  5. mein Lieblingsjoghurt ist der griechische ausm Lidl mit 2%, gibt es auch mit 10%. aber schon mit 2% ist der leckerst. :) so ein Eimerchen ist immer im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, Griechischer Joghurt mit 2% Fettgehalt?
      Klingt irgendwie widersprüchlich... aber wenn Du sagst, der schmeckt super...
      Muss ich glatt mal probieren - vielen Dank für den Tipp!

      Löschen
  6. Hallo Papagena!
    Das klingt doch nach einem sehr leckeren Frühstück. Ich ernähre mich auch Low Carb, aber manchmal fehlt mir auch frisches Brot oder ein leckeres Brötchen!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Papagena!

    Das kommt mir doch alles wahnsinnig bekannt vor. Gerade der Verzicht auf Brot - das fällt nicht jedem einfach. Ich musste mich da auch "durchbeißen". :)

    Gut empfand ich die Idee mit dem Ahornsirup oder Agavensaft. Habe ich so noch nirgendwo gesehen. Generell ist Abwechslung Mangelware. Ernsthaft. Eine gute Übersicht über das Low Carb Frühstück und seine Alternativen bescherte mir anfangs diese Seite (auch wenn sie noch nicht komplett zu sein scheint): lowcarb-frühstück.de

    Erstaunlich ist - das es sogar Low Carb Müslis gibt. :D

    Abgesehen davon meinen größten Respekt, dass du das Ganze auch ohne Familie durchziehst. Und du hast vollkommen Recht - die Sache aufzuzwingen - ist keine Lösung. :)

    AntwortenLöschen