14. Juli 2015

Beauty // Kleiner Aufwand mit großer Wirkung { Papagenas neues Lächeln }

Heute erzähle ich Euch von meinem Zahnproblem.

Ich habe generell keine guten Zähne, und schon als Kind viele Füllungen gebraucht. Mittlerweile bin ich 42 Jahre alt, und habe kaum noch einen Zahn ohne Füllung im Mund.
Gut, das Füllmaterial sieht man wegen seiner hellen Farbe nicht - dennoch lassen sich über die Jahre die Zähne nicht beliebig oft reparieren und neu füllen... irgendwann ist mal Schluss mit Lustig.

Ich muss leider damit rechnen, dass ich in den nächsten Jahren eine Großbaustelle im Mund haben werde... zum Glück haben wir beizeiten eine Private Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen abgeschlossen!
Seit einigen Jahren machte sich aber ein kosmetisches Problem bemerkbar, hervorgerufen durch nächtliches Zähneknirschen:

meine Schneidezähne wurden so dünn, dass die Mundhöhle durchscheinen konnte. Die dunklen Schatten sahen aus wie Karies, waren aber im Grunde durchsichtige Stellen. Zu guter Letzt fingen die dünnen Stellen leider an zu brechen - und mir verging das Lachen komplett.

Erster Kommentar meines Zahnarztes: "Ja mei, das ist der normale Verschleiß, aber mit einer Schutz-Schiene für die Nacht können wir zumindest Schlimmeres vermeiden."

Na toll!

Außerdem meinte er (Achtung, finde das Kompliment!), dass eine schöne Frau nichts entstellen könne - und so gravierend seien die Zahnschäden doch gar nicht...

Nun kenne ich meinen Zahnarzt bereits eine gefühlte Ewigkeit, und scheute nicht davor zurück, ordentlich zu quengeln und zu nörgeln, und ihm mein optisches Schönheits-Problem in allen Farben des Regenbogens zu schildern.

Und siehe da, er hatte ein Einsehen und bot mir eine provisorische Lösung für an: nämlich einfach etwas Zahnfüllmaterial auf die Schneidezähne zu modelieren.
Das Ganze dauerte keine 10 Minuten - und schon hatte Frau Papagena ihr schönstes Lächeln zurück! Hach!
Nun ist das natürlich kein Ding für die Ewigkeit, denn die Masse kann leicht absplittern, und bei Lebensmitteln wie Rote Beete, Rotwein, Cafe und Tee rasch Verfärbungen bekommen.

Da ich aber so glücklich mit meinem Provisorium bin, putze ich mir einfach ganz fleißig die Zähne nach dem Genuss von farbintensiven Lebensmitteln. Und Nachts trage ich gegen das Knirschen eine Schiene.

Kommentare:

  1. Sehr schön geworden! Sowas machen wir öfters :) jetzt nur nicht hartes Brot abbeissen, oder Flaschen mit den Zähnen öffnen ;) Schiene brav tragen und dann hast du dein schönes Lächeln noch ganz lange :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Du Liebe! Ich habe seit einem kleinen Unfall in der 5. Klasse (auf offenen Mund gefallen) angesetzte Schneidezähe - die ersten angesetzten Stellen hielten ca zwanzig Jahre, vorhergesagt waren 12 - jetzt hab ich nochmal schöner machen lassen und es hält und hält und hält, keine Verfärbung, kein BRöseln - nur zu also! Ich kanns nur wmpfehlen!;-)) Liebe Grüße Lolo

    AntwortenLöschen
  3. prima ergebnis :)

    ich hab leider ebenso baufällige beisserchen ;(
    da nützt die ganze pflege nix und ich komme jedesmal frustriert aus der praxis.... aber eventuell liegt es auch an der {neuen} zahnärztin (vorher war eigentlich alles relativ ok) ich werd das mal austesten ;)

    liebe grüße und auf dass das provisorium lange hält
    tina

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann dich sehr gut verstehen . Sieht klasse aus. Gesunde und schöne Zähne sind echt wichtig finde ich.
    L.g Petra

    AntwortenLöschen
  5. Toll, ein super Endergebnis und das in nicht mal 10 Min. .
    Solch positive Veränderungen sind gut !
    VG

    AntwortenLöschen
  6. ein wunderschönes lächeln und ich drück dir die daumen, dass es ganz lange hält, dein provisorium! :-)

    lieben gruß
    rebecca

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch eine bekennende Knirscherin. Allerdings habe ich scheinbar nachts schon 2 Schienen aufgegessen. Die Dinger sind spurlos verschwunden?????
    Zahnpflege mache ich halbjährlich beim Zahnarzt, u.a. werden dort auch meine Genussablagerungen enfernt. Mein 2er, also der Zahn zwischen Schneide und Eckzahn ist naturgemäß ziemlich klein ausgefallen (Erbstück von meinem Pa), den habe ich mir optisch mit der von Dir genannten Methode vor einigen Jahren "vergrößern" lassen. das hat auch super geklappt. Bisher hat sich da noch nix verfärbt. LG Sunny

    AntwortenLöschen