3. Mai 2015

Schulfest // Bilder von einem kunterbunten Tag

Fräulein Tochters Schule hatte neulich zu einem großen Schulfest eingeladen. Auf der Einlaldung stand, dass man sich über zahlreiche Besucher in Tracht sehr freuen würde.
Gut, holten wir eben Dirndl und Lederhosen aus den Schränken.

Leider stellte sich (sehr kurzfristig) heraus, dass unsere zwei Rabauken aus ihrer Tracht herausgewachsen waren. Ein eiliges Anprobieren im Trachten-Outlet brachte nix... es reichte die Zeit nicht mehr, um die Teile anpassen zu lassen.

Gerade Fräulein Tochter befindet sich im Moment auf der Schwelle zu den Erwachsene-Konfektionsgrößen... doch Rock- und Miederlänge waren eindeutig nichts für ihre kindlichen Maße - es war schwierig.

Letztendlich erschienen nur wir Erwachsenen im Bayern-Outfit... die Kinder mussten wohl oder übel "normal" gehen.
Das Wetter hätte an diesem Tag nicht schöner sein können, sehr zur Freude der vielen Schüler, die in den Pausenhöfen und Klassenzimmern verschiedene Stände aufgebaut hatten. Jede Klasse hatte sich etwas für die Besucher ausgedacht... da gab es selbstgemachte Seife, Obatzd´n mit Breze, alkoholfreie Cocktails, Schoko-Früchte, Karaoke-Singen, Taschen bedrucken, König Ludwig versenken, Kuhmelken, ein Casino, eine Künstlerwerkstatt, Popcorn, und und und.

Unten seht Ihr unsere Beiden, wie sie versuchen, innerhalb von einer Minute so viel "Milch" wie möglich zu melken. Das ist übrigens gar nicht so einfach, denn dieser Melktisch simuliert original den Euter einer Milchkuh.
Fräulein Tochter singt seit zwei Jahren mit Begeisterung im Schulchor und hatte während der Feier eine Aufführung, für die sie fleissig geübt hatten in den vergangenen Wochen. Das war SO.SCHÖN!
Aber auch andere Kinder gaben an diesem Nachmittag auf Instrumenten ihr Bestes... ein Junge spielte am Klavier, ein paar Mädels hatten ein Lied wie dieses auf den Hackbrettern einstudiert, einer spielte Gitarre, und ein anderer die Quetschn, ungefähr so.
Es war toll zu erleben, wie im ganzen Schulgebäude die Jugendlichen engagiert herumwuselten, um Spenden für die Klassenkasse zu sammeln. Vom eingenommenen Geld werden in den kommenden Wochen Klassenausflüge gemacht.
Herr Papageno (links) verkaufte gemeinsam mit dem Elternbeirat Wienerle und Getränke in der Aula, während draußen im Hof eine Band spielte.
Der Pausenhof diente an diesem Tag als Biergarten, an den Tischen saßen Eltern und Lehrer, um Brotzeit zu machen und zu ratschen.
Das riesige Schach-Feld ist ein Teil des Pausenhofes - Fräulein Tochter spielt in den Pausen oft mit ihren Freundinnen Schach, erzählt sie.
Ich konnte an diesem Nachmittag die Schule unserer Tochter mit ganz neuen Augen sehen und war wieder einmal beeindruckt von der Größe des Gebäudes und der enormen Anzahl von Schülern!

Kommentare:

  1. Sieht ganz nach einem gelungenen Schulfest aus , liebe Papagena . Schön erzählt . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht nach echtem Spass aus. Vorallem die Cocktails aus dem Lehrerzimmer!! ;)

    AntwortenLöschen