7. Mai 2015

Berlin // Wo es uns geschmeckt hat {und wo nicht}

Als wir Ostern in Berlin meine Familie besucht haben, waren wir natürlich hier und da etwas essen. Familie Papagena geht übrigens sehr gerne essen - hätten wir einen größeren Geldbeutel, würden wir das sicherlich viel öfter machen.

In Berlin hatten wir uns in diesem Hotel einquartiert. Dort waren wir auch mit Hund herzlich willkommen und fühlten uns sehr wohl. Allerdings hatten wir für die zwei Übernachtungen bewusst auf eine Zusatzbuchung fürs Frühstück verzichtet,
die wir lieber die Gegend kulinarisch erkunden wollten...

Wir frühstückten am ersten Morgen hier sehr üppig und lecker, und freuten uns über die für Münchner Verhältnisse recht angenehmen Preise. Die Frühstückskarte las sich so verlockend, dass es mir schwer fiel, mich überhaupt zu entscheiden.

Auch hier wurde unser Hund freundlich begrüßt und umgehend mit einem Schälchen frischen Wasser versorgt. Vor lauter Freude stieß er es gleich um, und man musste einen kleinen See unter unserem Tisch aufwischen. Selbst danach fühlten wir uns noch herzlich gern gesehen.




Nachdem wir den Nachmittag bei meiner Familie verbracht hatten,
gingen wir abends alle gemeinsam zum Italiener. Dort saßen wir an einer langen Tafel und aßen Pizza. An dieser Stelle muss ich leider sagen, dass der Liebste mit seiner bestellten Calzone nicht zufrieden war. Er sagt, der Teig sei nicht richtig durch, und außerdem von zu viel Tomatensauce aufgeweicht gewesen. Ich hatte mich für einen großen, bunten Salat entschieden, der ganz hervorragend schmeckte.
Blöd war auch, dass wir in unserer großen Runde das Essen nicht gleichzeitig bekamen, so dass manche mit ihrer Pizza schon fertig waren, bevor die letzten ihre überhaupt bekommen hatten. Sowas ist leider ärgerlich.
Herr Sohnemanns Pizza kam wegen des Osterwochenendes in Hasenform daher, was er mächtig lustig fand. Geschmeckt hätte die Pizza "so la-la", meinte er hinterher.
Am zweiten Tag besuchten wir für ein spätes Frühstück die Markthalle. Dort waren wir schon einmal während eines anderen Berlinbesuches gewesen und freuten uns schon sehr auf die Wiederholung!
An zahlreichen Ständen gibt es verschiedenste Leckereien für eher kleines Geld. Man kann sich hier wie die Raupe Nimmersatt durchprobieren und genießen! Herrlich!

An Wochenmarkt-Tagen gibt es nebenher auch Marktstände mit Käse, Hartwürsten und Geräuchertem, Obst und Gemüse, Blumen, Wein und vielem mehr.
Die leckeren Schmankerl gibt es allerdings größtenteils erst gegen Mittag - man muss wirklich für ein spätes Frühstück dort aufschlagen... als wir dort hinkamen, hing uns der Magen schon in den Kniekehlen, weswegen wir vermutlich viel zu viel aßen.
Hier probierte ich zum ersten Mal einen grünen Smoothie mit Spinat, Avocado, Agave, Apfel und irgendwelchen Teeblättern - und siehe da: er schmeckte toll!
Daheim hatte ich mit meinem Detox-Experiment letztes Jahr ziemlich schlechte Erfahrung gemacht, und war überrascht, wie gut mir dieser Smoothie schmeckte. Die rosa Streusel sind übrigens eingefärbte Kokosraspeln.
Am zweiten Abend trafen wir uns mit zwei Schwestern (und ihren Partnern) des Liebsten, die ebenfalls in Berlin leben. Sie hatten uns einen großen Tisch im Baraka reserviert, wo wir das erste Mal auf großen Kissen auf dem Boden aßen. Was für ein Spaß!

Und extrem lecker!
Waaahhh - ich liebe so Sachen, wie Falafel, Auberginencreme, Oliven,gebratenes Gemüse, Kichererbsenmus usw. Dazu gab es perfekt gewürztes Hähnchenfleisch, Fladenbrot und Reis. Mein persönlicher Gourmet-Himmel!
Sollte es Euch eimal dorthin verschlagen, bestellt unbedingt die große, gemischte Platte... es war einfach fantastisch, sich durch die verschiedenen Köstlichkeiten zu probieren!

Kommentare:

  1. Super! Solche Posts mag ich! Ehrliche und erschwingliche Tipps. ...mit tollen Bildern. Merci, Frau Papagena!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück habe ich gerade gegessen, sonst hätte ich jetzt viel mehr Hunger, wie ich schon so beim Anblick der Köstlichkeiten und deinen Beschreibungen bekomme.

    Danke für die Tipps, man weis ja nie wann man die mal brauchen kann.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Impressionen aus der Hauptstadt! Und so viel leckeres Essen! Die Hasenpizza finde ich richtig genial :-D
    Wenn ich mal nach Berlin komme, werd ich wohl mal so einiges aus deinem Post anschauen :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  4. Da habt ihr es euch ja gut gehen lassen , Augenzwinkern , aber das muss auch mal sein . Wir gehen auch gern essen und gönnen uns das auch ab und zu . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen