9. Oktober 2014

Tochterkind im Dirndl

Weil es gerade so gut zu meinem letzten Post passt, hier ein paar Aufnahmen von Fräulein Tochter im Dirndl. Sie liebt es heiß und innig - hat mittlerweile sogar zwei Kleider zur Auswahl.

Ich selbst habe übrigens einige Jahre gebraucht, bis ich es wagte, mir mein erstes Dirndl zu kaufen. Da ich vor 13 Jahren von Unterfranken nach Oberbayern gezogen bin, fühlte ich mich die ersten Jahre in der neuen Heimat "unecht" im Dirndl, irgendwie verkleidet...

Es gibt aber hier in der Region so viele jahreszeitliche Feste, außerdem Hochzeiten, Tauffeiern oder einfach Sommerfeste in Kindergärten und Schulen... überall sieht man Menschen in Tracht. Eines Tages war ich soweit, in einen Trachtenladen zu gehen und mich umzusehen.

Und ja, mittlerweile liebe ich mein Trachtengewand! Man trägt es ja auch nicht täglich, es bleibt etwas Besonderes.

Kommentare:

  1. Hübsch schaut deine Tochter im Dirndl aus . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Papagena,
    wunderschöne Fotos hast du gemacht, und einen sehr wahren Spruch dazu getan!
    Ich bin keine Bloggerin, lese aber sehr gerne..., und eben gerade bin ich hier auf deine Seite gekommen.
    Und was sehe ich, ein kleiner süüüüüßer Goldie :-).
    Ich lese weiter von Ronja..., jetzt sitze ich hier und die Tränen laufen...! Wie schrecklich, was du erleben musstest!!!
    Ich musste auch meinen "Großen" letztes Jahr im Advent einschläfern lassen, wir hatten uns aber schon einen zweiten Goldie geholt, weil wir wussten, dass vom Alter her der Abschied bald kommen würde. Doch wenn es dann auf solche tragische Weise passiert wie bei dir, das ist ja so, so, so schlimm!!!
    Ich freue mich mit euch, dass ihr dieses kleine süße Hundchen wieder habt und wünsche euch weiterhin ganz viel Freude zusammen.
    Liebe Grüße,
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Inge für Deinen freundlichen Kommentar!
      Wünsche Euch natürlich ebenfalls weiterhin ganz viel Freude mit Eurer Fellnase!

      Löschen
  3. Oh ja, als Zugereiste fühlt man sich erst verkleidet, wenn man ein Dirndl anzieht -- bis man dann merkt, dass man noch viel mehr auffällt, wenn man bei den "Gelegenheiten" keines trägt... Ich fühl mich aber trotzdem immer noch verkleidet, meine Jüngste dagegen trägt es genauso gerne und selbstverständlich wie Deine Tochter.

    Schöne Fotos übrigens!

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen