12. August 2014

Spiele für Unterwegs {Monster malen}

Als wir neulich beim Wandern auf einer Hütte übernachteten, regnete es am Abend und es galt, drei fidele Kinder bis zum Schlafengehen zu unterhalten...

Wir spielten "Monter malen".

Hierfür bekommt jeder Spieler ein Blatt Papier und einen Stift. Nun darf einer den Ansager machen, und bestimmen, was gemalt wird, zum Beispiel Monster.

Er sagt: "Als erstes malen wir den Kopf", und jeder bringt daraufhin einen Kopf zu Papier. Anschließend wird das Blatt an den Nebenmann weitergegeben, und der Ansager fährt fort: "Jetzt malen wir die Augen". Diese müssen nun auf die Zeichnung zugefügt werden, die man von seinem Nachbarn erhalten hat.

So geht es weiter, bis das Monter fertig ist.
Zuletzt werden die Zeichnungen nebeneinander gelegt und die verrückten Kreationen bestaunt.
Funktioniert auch mit Aliens...
... oder mit Robotern.
Als der kleine Cousin Ansager sein durfte, wollte er Indianerzelte gemalt bekommen. Ihr seht, die Möglichkeiten sind unerschöpflich!

Kommentare:

  1. super schöne Idee! Manchmal sind Zeit, ein paar einfache Sachen wie Papier und Stift, ein Regenschauer und Fröhlichkeit die besten Kindheitserinnerungen...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine grandiose Idee.
    Und was dabei schönes entstanden ist!
    Bin begeistert - die Bilder würden sich gerahmt bestimmt super an der Wand machen.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Die Bilder gefallen mir! :)
    Wir haben früher bei Figurenzeichnungen das Blatt umgeknickt, sodass der nächste dann weitermalen musste, ohne genau zu sehen, was der Vorgänger gemalt hat, da kommen auch sehr lustige Geschöpfe bei raus ...

    AntwortenLöschen
  4. Eine wirklich schöne Ferienidee! Wir machen das öfters mit umgeknickten Blatt, so dass der Nächste nicht mehr sehen kann als die Ansatzstriche, bei denen er weitermalen muss - das ergibt sehr lustige Kreaturen. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen