22. April 2014

So war Ostern {Feiertagsgeplänkel}

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal keine Zeit gehabt, die vielen bunt bemalten Eier der Kinder überm Esstisch aufzuhängen. Dabei sieht das immer sehr hübsch und dekorativ aus - besonders, da auf dem Tisch kaum Platz für Deko ist...

Statt dessen gab es ein buntes Osterfrühstück mit sehr lieben Gästen, gefärbten Eiern und viel Schokolade.
Außerdem hatte ich versucht, Hefeteig-Hasen zu backen, was leider misslang, da (wie immer) die Hefe nicht gescheit aufging. Gegessen wurden die Hasendinger aber trotzdem, kann also nicht SO schlimm gewesen sein.
Kurz vor den Feiertagen hatte es nachts nochmal etwas geschneit, Sohnemann begleitete mich morgens bei der Hunde-Runde und brauchte sogar die warme Mütze für die Ohren!
Wir hatten die letzte Woche viele liebe Gäste: erst war meine Schwester mir ihrer Tochter ein paar Tage zu Besuch, dann kamen Schwägerin und Schwager aus Berlin spontan vorbei - wir freuten uns sehr!
Auch unser Kater Findus besuchte uns nach dem Winter das erste Mal wieder, sehr zur Freude der Kinder! Er ist vor zwei Jahren einfach in die Nachbarstraße umgezogen, weil die Leute dort eine Katzenklappe haben - für ihn einfach bequemer. Seitdem wohnt er dort, schaut aber hin und wieder bei uns vorbei.
Um nach Tagen der Völlerei etwas Bewegung und frische Luft zu bekommen, machten wir einen Spaziergang um den Hackensee. Herrlich, die Frühlingswaldluft!

Meine Schwägerin hat sich übrigens schwer in Ronja verliebt. Sie wich ihr kaum von der Seite, beschmuste die Hündin, dass es eine Freude war, vor allem für Ronja! Aber auch einen langen Spaziergang mit der neuen vierbeinigen Freundin ließ sie sich nicht nehmen.

Sie überlegt gerade sehr intensiv, ob sie nicht auch einen Goldie haben sollte...
Da es geregnet hatte, waren viele Schnecken am Wegrand, auch die selten gewordene Weinbergschnecke. Die Kinder nahmen eine, um sie genau zu betrachten, auf die Hand... warteten geduldig, bis die zarten Fühleraugen wieder hervor kamen und waren richtig angetan von diesem Brummer. Anschließend wurde das Schneckending wieder vorsichtig ins Gras abgesetzt - wo es mit einem unbedachten Rückwärtsschritt des Liebsten sein Leben aushauchte. Knirsch und Exitus.

Könnt Ihr Euch das Drama vorstellen?

Am Ostersonntag jubelten wir, als die Sonne hervor kam und einen schönen Tag versprach! Endlich konnten wir die Eiersuche mal im eigenen Garten veranstalten... das war die letzten vier Jahre nie möglich gewesen!

Zur Feier des Tages (und um unsere Gäste angemessen zu bewirten) gab es anschließend Lammbraten mit Kartoffeln und Bohnen,
und später am Abend bekam ich vom Schwager einen Crash-Kurs im Hefebacken, damit das nächste Hefegebäck garantiert gelingt.

Ach, so ein Hefeteig ist aber auch ein empfindliches Wesen!
Er mag es weder zu warm, noch zu kalt. Keine Zugluft, und auf keinen Fall möchte er zu früh mit Salz oder Butter in Berührung kommen... man kann schon eine Menge falsch machen, wenn Ihr mich fragt!
Die Gnocchi waren vor Ostern ein schnelles Mittagessen, zusammen mit Trüffelbutter und Parmesan  - köstlich!

Am Ostermontag wurden die Drahtesel aus dem Schuppen geholt, und bei schönem Wetter über Land gefahren. Das habe ich schon so lange nicht mehr gemacht, dass ich meinen Allerwertesten am nächsten Tag ordentlich spürte!
Ronja durfte übrigens mit - wir fuhren daher nur Schritt-Tempo, während sie fröhlich nebenher trabte.
Ich glaube, sie hatte am Tag darauf Muskelkater - die Ärmste!

Kommentare:

  1. Mei Papagene, wir sind von hier wärend der Schulzeit sooo oft an den Hackensee zum Baden geradelt. Ich weiß gar nicht, ob man da noch rein darf. Eine zeitliang wars ums Seeklima nicht mehr soo richtig gut bestellt.
    Euer Exkater ist ja eine Marke. Aber Katzen haben halt keine Herrchen. Bloß Dosenöffner...;-)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Ihr habt echt schöne Ostern verlebt.
    Tipp für die Hefe (geht bei mir immer enorm gut): Hefe entweder in handwarmer Flüssigkeit auflösen oder einen Teelöffel Zucker mit der Hefe verrühren bis sie sich aufgelöst hat.
    Salz vermische ich immer im Mehl und zum Gehen stelle ich die Schüssel in den leicht vorgewärmten Backofen oder in die Mikrowelle (da erwärme ich auch ggf. vorher die Milch).
    Und ganz wichtig: nicht verrückt machen lassen - dann geht der Teig schon...
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  3. Es war super-schön bei euch! Tausend Dank noch mal für alles. Ronja vermisse ich jetzt schon... Und euch natürlich erst recht! ;-) Bussi, Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hahaha......das Problem der im Ofen verunfallten Hefehasen hatte ich auch letztes Jahr. Aber wie sag ich immer so schön, die krummen schiefen haben eben Charakter und schmecken eh besser ;-)! GlG Anne

    AntwortenLöschen
  5. Da habt ihr Ostern ja einiges erlebt . Mit Hefeteig habe ich keine Schwierigkeiten ( hab ich von meiner Mama ) . Aber kleiner Tipp , bei Edeka gibt es einen Fertig - Hefeteig , der schmeckt und gelingt immer ( der wird bei uns in der Kita manchmal verbraucht , da muss es ja immer schnell gehen ) . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin eine stille Mitleserin und möchte einen Tip zum Hefeteig abgeben.
    Habe jahrelang alles beachtet, was man bei Hefeteig alles beachten muß.
    Nachdem ich im Internet so einiges gelesen habe, mache ich den Hefeteig jetzt immer so:
    alle Zutaten handwarm in eine Schüssel und kräftig durchkneten--gehenlassen oder über Nacht in den Kühlschrank ! ( ja, konnte ich zuerst auch nicht glauben !) Klappt prima, der Hefeteig ist garnicht so empfindllich, wie immer behauptet wird. Ich nehme allerdings immer frische Hefe.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen