9. April 2014

DIY Hochbeet für den Garten {warum Frau Papagena so viele Stöcke brauchte}

Endlich kann ich Euch verraten, warum wir vor einigen Wochen den Familiensonntag in der Schreinerei verbracht haben!
Wir möchten dieses Jahr im Garten Gemüse und Salat anpflanzen, und haben dafür ein Hochbeet gebaut.


Zuerst zimmerten wir eine große Kiste, die dann im zweiten Schritt Füße und einen Rahmen zur Stabilisierung bekam.

Danach durfte die Holzkiste in die Garage einziehen, und bekam 5 Schichten farbigen Lack verpasst. Da wir nach jeder Schicht einen Zwischenschliff machten, und auch ganz korrekt die Trockenphasen einhielten, stand das große Ding mindestens eine Woche dort, bevor es dann endlich in den Garten durfte.
Während der Lack trocknete, wurden fleißig Samen gezogen...
Unsere große Pflanzkiste wurde anschließend mit Folie und einer Drainage-Matte ausgelegt, ein Ablauf gegen Staunässe gesetzt, und mit 970 Liter Erde gefüllt.

Das Hochbeet steht übrigens auf Füßen, so kann darunter der Rasenmäher parken.
Im Wald sammelte ich 9 gleich lange Stöcke, aus denen ich Rankhilfen für die Erbsenpflanzen baute.
Ich lerne, während ich ausprobiere ständig dazu... mittlerweile habe ich gesehen, dass die Stöcke als Rankhilfe für die zarten Fühler zu dick sind. Ich werde mir diese Woche daher einen Rankdraht besorgen, oder die Stöcke zusätzlich mit rauher Schnur umwickeln, damit die Erbsen sich daran festhalten können.

Meine anfangs so schön gekeimten Tomatensamen sind leider mittlerweile fast alle eingegangen. Entweder habe ich sie zu früh ins Freie (regengeschützte Wand am Balkon) gestellt oder zu viel gegossen - ich habe keine Ahnung. Wir werden uns wohl die kommenden Wochen noch einiges Junggemüse in der Gärtnerei holen - da haben wir für den Anfang größere Geling-Chancen.

Wir wünschen uns: Tomaten, Erbsen, Paprika, Salat, Rettich und Radieschen. Aber auch mein Mangold, der letztes Jahr im Kräuterkasten wuchs, durfte nun ins neue Gemüsebeet umziehen.
Noch sieht man nicht viel wachsen im neuen Hochbeet, aber der Frühling hat ja eben erst begonnen.

Hach, ich liebe solche neuen Projekte und bin schon ganz gespannt auf das Gartenjahr!
 

Kommentare:

  1. Ein spannendes Projekt und ein sehr chices Hochbeet! Ich wünsche gutes gelingen nd werde das Pflanzenwachstum hier gerne verfolgen! LG aus Berlin! Bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Papagena, das ist ein tolles Projekt das Sie da gestartet haben. Ihr Hochbeet gefällt mir sehr gut, die Farben sind wirklich passend.

    Witzigerweise bekomme ich in diesem Jahr auch ein Hochbeet, welches wir allerdings direkt auf den Boden stellen wollen. Wir werden erst im Herbst damit starten, da ich das Hochbeet, bzw. die alte Maschinenkiste erst mit Ästen, Laub Grassoden befülle und dann erst die Erde eingefüllt wird. Ich kann es jetzt schon nicht abwarten und bin sehr sehr sehr auf Ihre Erfahrungen gespannt. Ich hoffe, Sie werden regelmäßig berichten? :-)

    Liebe Grüße sendet Ihnen Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Schon praktisch, wenn man so eine Schreinerei hat... Das Hochbeet ist wirklich sehr schön geworden und passt so gut zum Schuppen! Auf die Ernte bin ich auch schon gespannt!
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  4. Hihi hab auch einen Schreiner wie du ;-) Zwischendurch ganz praktisch gell?
    Oh und muss fast ein Tränchen vergiessen. Bei unserer alten Wohnung hatten wir eine riesen grosse Terrasse und auch zwei Hochbeete und viel Gemüse. Tipp: Schnittsalat war der Hit. Wir hatten den ganzen Sommer durch frischen Salat, den er wächst immer wieder nach.
    Wie ich das vermisse!

    Viel Spass mit deiner neuen Kiste und vorallem viel Freude damit!

    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Hochbeet! Gärtnerische Tipps kann ich dir nicht geben, habe vergangenes Jahr Möhren gesät und die waren bei der Ernte so üppig, dass sie sich allerliebst in der Puppenstube machen, mit der keiner mehr spielt. Ich musste so lachen, als ich sie rauszog. Herzliche Grüße von Tiefebene zu Hochbeet, Uta.

    AntwortenLöschen
  6. Hach ja, so einen Schreiner-Mann mit Werkstatt, das ist schon schön! (Meiner kann Elektro, das ist auch oft nicht zu verachten). Wunderschön ist Euer Hochbeet geworden. Wir haben 5 davon ( da die Tiefgarage direkt unter unserem Gärten liegt und wir nichts direkt pflanzen dürfen), trotzdem schaffe ich es noch nicht Gemüse zu züchten... Aber nächstes Jahres bestimmt :-)
    Ganz liebe Grüsse, Sina, die immer noch regelmäßig bei Dir liest!

    AntwortenLöschen
  7. Ein tolles Projekt. So viel rückenfreundlicher als sich dauernd zu bücken und genau groß genug um ein bisschen rumzubuddeln und ein bisschen zu ernten. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  8. Ich wünsche ebenfalls gutes Gelingen. Der erste Mailenstein ist auf alle Fälle schon mal gut erledigt worden. Jetzt muss das Wetter nur noch passen.
    LG Sunny
    Ich komm dann im Sommer mal vorbei ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Wooow was fuer eine tolles Projekt.
    Die Kiste hat ein schoenes Plaetzchen bei Euch bekommen.
    Viel Freude daran wuenscht Euch Conny

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Sache mit dem Hochbeet . Das wollten wir auch immer mal in Angriff nehmen , doch da wir jetzt keinen Garten mehr habe hat sich das mit dem Hochbeet auch erledigt , lach . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  11. Gefällt mir auch sehr gut. Bin bei der Suche nach dem passenden Lack auf eurer Projekt gestossen. Habt ihr einen handelsüblichen Lack für den oberen Rahmen benutzt? Ich habe Diehlen mit Douglasienöl benutzt und frage mich nun (hinterher) ob sich das mit den Pflanzen und der Erde bei Regen verträgt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      da kann ich leider keine Beratung geben. Wir haben "normalen" Holzlack für Außenbereich verwendet, und über den Rand des Beetes ein Blech aus Edelstahl angebracht. Das innere der Holzkiste wurde zwar auch von uns gestrichen, aber anschließend mit Drainage und Teichfolie ausgekleidet... es besteht also kein Kontakt von Pflanze und Erde zum Lack.

      Löschen