24. Januar 2014

schnelle Cookies {wenn mal zu viel Zartbitterschokolade im Haus ist}

Als ich diesen Winter auf der eat&style in München war, kaufte ich für meine Eltern ein Selbstmach-Set zum Schokolade herstellen. Feinste Zutaten, wie Kakaobutter, Agavensirup und Kakaobohnen waren darin enthalten, zusammen mit einer einfachen Gebrauchsanleitung.

Nachdem meine Eltern die Schokolade kredenzt hatten, brachten sie uns bei einem Besuch ein großes Tütchen Schokobruch mit. Leider bin ich die Einzige im Hause Papagena, die gerne dunkle Schokolade isst, daher hielt sich die Kostprobe sehr lange.

Heute kam mir die Idee, die dunkle Schokolade in Gebäck zu verarbeiten - auf diese Weise schmeckt es auch den Kindern.


Schoko-Cookies (ca. 20 Stück)

250 g Zartbitterschokolade, gehackt
180 g Mehl
1 TL Natron
120 g weiche Butter
170 g Zucker
1 Ei
4 EL Kakaopulver
4 EL gemahlene Haselnüsse
eine Prise Salz

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Butter, Zucker und Ei zu einer schaumigen, hellen Masse schlagen.
Die restlichen Zutaten (außer die Schokostückchen) mischen und anschließend mit Buttercreme verrühren. Zuletzt die gehackte Schokolade untermengen. Fühlt sich der Teig sehr fest an und lässt sich kaum rühren, ist er genau richtig.

Nun ein Blech mit Backpapier belegen und mit einem Esslöffel 7 kleine Häufchen abstechen und darauf verteilen.
Diese ca. 12 Minuten auf unterer Schiene backen und hinterher gut abkühlen lassen. Die Kekse sind noch sehr weich, wenn sie aus dem Ofen kommen und werden fester, sobald sie abgekühlt sind.

Kommentare:

  1. Muuuuuuuaaaah, sehen die lecker aus! Ich könnte so in Dein Foto beißen ;-))) Die werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. VLG und noch ein schönes restliches Wochenende für Dich

    AntwortenLöschen
  2. Ui die sehen aber lecker aus. Da würde ich auch gerne zugreifen.
    LG

    AntwortenLöschen