7. Oktober 2013

Montag {noch 20 Tage bis zu den Herbstferien}

Dieses Wochenende habe ich viel geschlafen, Medizin genommen und alles recht geruhsam angegangen. Der Plan ging auf, ich fühle mich etwas besser als die letzten Tage.

***

Auf den Wiesnbesuch mit Freundinnen musste ich leider verzichten. Schade, wo ich mich so auf die Mädels gefreut, und extra ein Dirndl-Kilo abgespeckt hatte. Bin mal gespannt, was sie mir vom gemeinsamen Mädels-Abend erzählen werden.

***

Vor der Fahrt zur Schule in einer Stunde graut es mir jetzt schon. Der Liebste kam mittags zum Essen und berichtete von einem Kran am Ende der Straße (direkt in der Kurve), der wohl die nächsten zwei Wochen stehen bleiben, und die Durchfahrt blockieren wird.
"Pass´beim Vorbeifahren bloß auf die Felgen auf!", meinte er und schon sitze ich hier und bin nervös, dass alles gut geht.
Mir ist es ja immer viel lieber, wenn der Liebste die Schrammen selbst in die Felgen fährt...

***

Heute morgen musste ich in Herrn Sohnemanns Klassenzimmer Schulhefte entsaften. Der liebe Chaot hatte in der Garderobe seinen Schulrucksack so heftig ins Eck gepfeffert, dass sich der Klickverschluss seiner Saftflasche geöffnet, und die Menge eines großen Glases über sämtliche Schulhefte ergossen hatte.

Könnt Ihr Euch vorstellen, WIE sehr Traubensaftschorle klebt?

Den Rucksack nahm ich umgehen wieder mit heim und stopfte ihn gleich in die Waschmaschine. Sohnemanns trocken gelegtes (und immer noch klebriges) Schulzeug stapelte ich neben seinem Platz im Klassenzimmer auf der Fensterbank.

Notiz an mich selbst: die Klickverschluss-Trinkflasche eines Achtjährigen unbedingt gegen eine Flasche mit Schraubverschluss austauschen.

***

Manche nehmen ja angeblich zu, wenn sie Kuchen & Co. nur ansehen.

Ich dagegen, meine Damen, habe zwei Kilo abgenommen, nur weil ich seit drei Tagen meinen Crosstrainer wieder vor Augen habe.
Jawohl, da staunen Sie! Zu Recht!

Ich war noch nicht einmal trainieren. Jungfräulich steht das Fitnessgerät im oberen Wohnzimmer und wartet auf seinen ersten Einsatz seit Jahren. Da sieht man mal, was mental alles geht!

Gut, vielleicht habe ich etwas weniger genascht die Tage, und der ein oder andere Spaziergang mit Hund wird mir auch nicht geschadet haben. Zudem notiert sich Frau Papagena wieder brav (und reuevoll) die tägliche Nahrungszufuhr - so für den Gesamtüberblick.

***

Ach, was ich Euch schon länger fragen wollte:

Druckt jemand von Euch seine Bilder daheim selbst aus?
Habt Ihr Erfahrung mit einem Fotodrucker und könnt was empfehlen?

Lässt sich die Qualität eines Fotodrucks mit einem Bildabzug im Fotolabor überhaupt vergleichen? Lohnt es sich, solche Ausdrücke für Fotoalben zu verwenden, oder verblassen die Bilder bereits nach wenigen Jahren?

Wie ist das Verhältnis des Anschaffungspreises im Verhältnis zu den Farbpatronen? Wieviel kostet dann umgerechnet ein selbstgedrucktes Bild?

Falls Ihr dazu Tipps habt, lasst hören!

Natürlich versuche ich in nächster Zeit auch Testberichte zu lesen (leider bin ich technischer Analphabet) und vielleicht lässt sich ein Besuch beim Sauter in München einplanen - dort wird man jederzeit hervorragend beraten.

Ich überlege, mir einen Fotodrucker zu Weihnachten zu wünschen. Die Gedanken sind ja frei...

Kommentare:

  1. Wir lassen Fotos beim Fotoversand machen. Weil qualität und Preis beim selber drucken nicht aufgehen.

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, war zu schnell ....
    Wollte noch herzlichst Grüssen am Schluss, und dir zum Fitness-Erfolg gratulieren!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Nur vom anschauen abnehmen , so ein Gerät brauche ich auch . :) Die Sache mit den Schulheften habe ich mir gerade bildlich vorgestellt , die sind bestimmt sehr klebrig . :(
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen