26. September 2013

Fundstück {und ein ungewöhnlicher Liebesbeweis}

Frau Pimpinella sucht heute Fundstücke.

Mein Fundstück ist ein ca. 20 Jahre alter Stein. Gut, der Stein wird wohl sogar schon älter sein... aber in meinem Besitz befindet er sich seit etwa 20 Jahren.
Ich war damals mit meiner Jugendliebe in den Schweizer Bergen beim Wandern. Ich trug meine Jacke und mich selbst den Berg hinauf, mein Freund trug unsere Vorräte für zwei Tage, Isomatten und Schlafsäcke. Ich war schon damals keine Sportskanone und fitnessmäßig schnell am Limit.

Wir überquerten gerade eine Kuhweide, an die ein trockenes Bachbett grenzte, als ich ihn erblickte. Den Stein.
Wahrscheinlich entfuhr mir ein leises "Oh" oder "Ah", als ich ihn sah, aber sicher bin ich mir nicht mehr.
Sehr sicher weiß ich aber noch, dass ich diesen Stein SOFORT haben wollte. Ich hob ihn auf und betrachtete ihn verzückt von allen Seiten.

Mein Freund war stehen geblieben und hatte mich beobachtet. Und obwohl ich kein Wort gesagt hatte, seufzte er:
"Na gut, ich nehm ihn mit. Aber das bleibt der Einzige, ja?", öffnete seinen Rucksack und packte das Steinmonster ein.

Er trug mir dieses Fundstück tatsächlich zwei Tage durch die Berge, was für mich damals der größte Liebesbeweis ever war.


Wie das Leben so spielt, hielt die Liebe nich allzu lange. Den Stein jedoch behielt ich, und mit ihm einige schöne Erinnerungen.

Kommentare:

  1. Was für ein schöner Stein...erinnert mich ein bisschen an Schweizer Käse....oder haben Schweizer Steine auch Löcher;-). Jedenfalls eine schöne Geschichte !
    Einen schönen Wiesnausflug nächste Woche,♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. ach welch hübsche geschichte.
    und so ist das eben...imv ergleich zu solch einem stein sind wir menschen und unsere beziehungen ratz fatz vergänglich.

    Liebe grüße, ♥, doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, aber dafür leben wir ein viel spannenderes Leben!

      Löschen
  3. Ein wunderschöner Stein und ein toller Liebesbeweis

    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderbare Geschichte! So wird aus einem hübschen Stein mit Löchern ein BESONDERER Stein. :-) Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Sieht interessant aus, wie da wohl die Löcher reingekommen sind? ich habe solche Steine aus dem Meer, dort kommen die Löcher von Bohrmuscheln, aber in den Bergen gibt es die wohl eher nicht?
    Liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun-ja, der Stein lag in einem vertrockneten Flußbett... vielleicht wurden die Löcher über lange, lange Zeit ausgespült?
      Aber da kenne ich mich überhaupt nicht aus!

      Löschen
  6. Den musst du mal einem Geologen in die Hand geben, der erzählt dir eine spannende Geschichte drüber.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee - wenn ich nur noch weitere 20 Jahre abwarte, könnte ich den Stein meinem Herrn Sohnemann zu Untersuchungszwecken geben. Er möchte vielleicht mal Geologe werden. Oder Ingenieur. Oder Meeresforscher. Oder ganz einfach Erfinder. Oder Spielzeugentwickler. Oder so.

      Löschen
  7. Bleibt noch zu klären wie groß der Stein in der Realität ist......das Foto läßt Raum für Spekulationen......1kg....2kg.....20 kg????? ;-))) Letzteres wäre der Hammer an Liebesbeweis.......okay bei 1 Kg und drunter ists okay, dass du ihn verlassen hast ;-)!!! LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh... warte mal, ich schau´schnell nach....

      Also, der Stein wiegt genau 2,6 Kilogramm,
      ist ca. 18 cm lang,
      und ca. 11 cm hoch.

      Es ist also noch lange kein Hinkelstein (aber mein damaliger Freund war schließlich auch nicht Obelix).

      Löschen
  8. Das ist aber auch ein ganz besonderes Fundstück .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. was für eine schöne Geschichte zu so einem schönen Fundstück! Toll! :)

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine hinreißende Geschichte....solch einen ähnlichen Versuch würde ich mal mit Herrn Papageno machen, dann siehst du wo das Liebesbarometer steht .))...aber sicher hast du bereits viele andere Beweise ähnlicher Art erhalten.
    Ich hab auch immer gerne Steine aus dem Urlaub mit nach Hause genommen und weiß heute leider nicht mehr, wer sie getragen hat...mein Mann oder ich?!
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha-ha, der liebe Herr Papageno würde mir den Stein keine 10 Meter weit tragen!
      Dafür - und das hast Du schon ganz richtig vermutet - zeigt er mir seine Liebe in vielen anderen Situationen und Begebenheiten... ich muss mir da keine Sorgen machen!

      Löschen
  11. Ein wirklich schönes Exemplar (der Stein ;-))) und die Geschichte dahinter - herzallerliebst.
    Magst du bei meiner Revival-LinkParty mitmachen? Würde mich riesig darüber freuen.

    Liebe Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
  12. Eine schöne Geschichte. Und ja... Steineschleppen... das ist Liebe. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen