18. August 2013

Der Fantasie freien Lauf lassen {Spiel im Wald}

Es duftet nach Harz, Tannennadeln und Moos. Kann es sein, dass es sogar nach Pilzen riecht? Jetzt schon?

Der schmale Pfad zwischen den Bäumen federt leicht, als wir ihm folgen, aufgeregt schnuppernd zieht die Hündin ihre Nase über den Boden. Aus den Baumwipfeln hier und da ein Vogellaut, ein leises Zwitschern, Piepen, Gurren und Schnalzen.
Aus den trockenen Gräsern der Lichtungen ertönt das schrille Zirpen der Grillen - ist es immer so laut hier?
Mit Ästen werden Räume geschaffen. Hier ein Schlafzimmer und dort bei der alten Wurzel ist die Küche. Eine Lücke bedeutet die Eingangstüre, ach, und eine Vorratskammer gibt es auch!
Eifrig wird diese mit Vorräten gefüllt: haufenweise Tannenzapfen, Steine, Ästchen, Blätter und Blüten.

Man besucht sich gegenseitig in den Waldrefugien, treibt Tauschhandel und geht auf die Jagd.
Der Hund soll dem Förster gehören, der bist du.
Oder er ist ein wildes Tier, vor dem man sich schützen muss.
Oder ein zahmer Wolf, den man im Wald gerettet und groß gezogen hat - genau, und der beschützt jetzt uns.

Wir hätten keine Eltern mehr und müssten uns selbst versorgen. Aber das wäre kein Problem, weil wir schon 13 und 16 wären, ja?
Und du könnest auch voll gut Karate und ich würde schon Geld verdienen. Ab und zu würde unsere Oma nach uns sehen - aber wohnen würden wir hier alleine.

Kommentare:

  1. Wir lieben solche Waldtage. Und ich liebe es, Kinder dabei zu beobachten, wie sie sich ihren ganz eigenen Spielplatz erschaffen. Tolle Bilder. Toller Blog. Sina

    AntwortenLöschen
  2. was für ein schöner waldpost! genauso darf's sein im märchenwald!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Fantasie haben die Kids . Ist doch immer wieder schön ihnen zuzuhören . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen