21. Mai 2013

Morgenstund hat Gold im Mund...

Wollt Ihr wissen, wie mein Morgen abläuft?
 
Pünktlich um 6:15 Uhr steht unser Goldie Ronja vor meinem Bett und schaut mich mit exakt diesem Blick an.
Ich schaue dann mit exakt diesem Blick zurück:
Aber es hilft ja nix - der Hund muss raus!
 
Also schlüpfe ich verschlafen in meine Gummistiefel und Fleecejacke und mache mich auf den Weg. Direkt hinterm Haus beginnt ein hübscher, kleiner Trampelpfad. Er führt in der einen Richtung in die Felder und in der Anderen in den Ort.
Neulich hatte es über Nacht geregnet und große Pfützen säumten den Weg. Die Stimmung der aufgehenden Sonne war einmalig schön!
Ronja trägt meistens zwei bis fünf verschiedene Stöcke den Weg entlang. Jedes Mal, wenn sie einen Stock findet, wird der soeben Aufgesammelte wieder fallen gelassen und das in ihren Augen bessere Exemplar mitgetragen.
Hat sie ihr Geschäft erledigt, lässt sie sich gerne mitten auf dem Weg nieder, um auf dem Fundstück herumzukauen.
Der letzte Stock wird bis vor die Haustüre mitgenommen. Dort wartet er neben den Gummistiefeln auf den nächsten Spaziergang.
Eine riesengroße Freude kann man dem Hundemädchen machen, wenn man einen der Stöcke für sie wirft. Je weiter, desto besser!
Sie bringt ihn zuverlässig und mit aufgeregtem Hecheln zurück, denn natürlich sollte man gleich nochmal werfen!
Und nochmal, und nochmal!
 
Der Hund hat leider keinen Ausschalter und könnte den ganzen Tag nix anderes machen!
Ich muss mittlerweile gestehen, dass dieser kurze, erste Morgenspaziergang richtig gut tut - erfrischt und wach verschwinde ich danach im Badezimmer, während der Hund zufrieden auf die nächste Runde wartet.
Das ist dann übrigens mein "Nachher-Blick". Schon besser, oder?
 
***
 
Wie läuft es bei Euch so in der Früh?


Kommentare:

  1. Du siehst toll aus.....
    Bei uns? Tochter tigert um 6.00h exakt ins Bad, eine halbe Stunde später mein Lieblingsmensch. Er bringt dann auch gleich Sohnemann in die Gänge. Wenn Lieblingsmensch fertig im Bad, macht er Frühstück.... Und wenns nach Kaffe riecht, bequemt Madame sich aus dem Bett..... Und das seit Baby eins auf der Welt ist.... Ich finde Tage, die mit Aufstehen beginnen, können keine guten Tage werden ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das klingt aber nach Luxus!
      So ein Rundum-Sorglos-Paket bekomme ich vom Liebsten höchstens mal am Wochenende...

      Immer schön weiter verwöhnen und verwöhnen lassen!

      Papagena

      Löschen
  2. Obwohl ich morgens ein ganz schlimmer Muffel bin und nie aufstehen mag...... bei dem Blick müsste ich das auch tun :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diesen Blick kann man einfach nicht ignorieren, genau!

      Löschen
  3. Mir fällt das morgendliche Aufstehen nicht schwer . Ich schlage meine Bettdecke über meinen Hundi ( der darf nämlich mit in meinem Bett schlafen . Fand ich eigentlich auch nicht so gut , aber man kann ja seine Meinung auch mal ändern . ) So schläft er noch 1-2 Stunden länger ( genaugenommen wartet er bis ich ihn hole .:) ) und ich habe genügend Zeit mich im Bad fertig zu machen . Das ist mein morgendliches Ritual . :) Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wartet, bis Du ihn abholst?
      Wow, wie hast Du das hinbekommen?

      Gut, vielleicht muss man Ronja auch einfach noch 1-2 Jährchen zugestehen, damit sie etwas ruhiger wird...

      Löschen
  4. Wenns irgend geht laaaaangsaaaaam!*lach Momentan verwöhnt mich die Tochter (2,5) mit schlafen bis 08.20 oder auch mal 09.20. Sie ist immer so nett und ruft zwar nach mir, aber ich habe Zeit wach zu werden. Manchmal döse ich noch, bis der Kreislauf in die Gänge kommt und sie spielt in ihrem Bett - alles sehr o.k. Mein Sohn hat mich, wenn ich nicht kam mit Monstergebrüll in die Senkrechte getrieben.*g
    Wir frühstücken dann erstmal gaaaanz in Ruhe und dann bin ich so langsam wach und fit.*g

    Liebe Grüße LOLO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher haben die Kinder uns IMMER, sobald sie wach waren, mit einem Hechtsprunkg ins Elternbett geweckt.
      Nun, da wir sie endlich soweit haben, dass sie erst einmal für sich spielen (ich rede von den Wochenenden),
      übernimmt der Hund diese frei gewordene Aufgabe.
      *uff*

      Tja, wir sind ja selbst Schuld.

      Löschen
  5. Das hört sich doch nach einem sehr schönen, erfrischenden Morgenriutal an.

    Bei mir gibts zwei Versionen. Entweder ein gehauchtes "Guten Morgen" meiner Tochter, ein Kuss und dann "Bitte Milli macha!".
    Wenn sie allerdings bereits gscherzig aufwacht, steckt sie mir erstmal einen Finger wahlweise in Ohr oder Nase und schreit dann "MILLLIIIIIIIIIII!"
    Dreimal darfst du raten, welche Version mir lieber ist! ;o)

    LG
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie reizend, ein Finger in Nase oder Ohr ist doch SUPER zum wachwerden, oder? *zwinker*

      Löschen