1. April 2013

Osterwochenende {Alltagsgeplänkel}

Soviel kann ich gleich verraten: die Eiersuche im Tierpark Hellabrunn fand nicht statt. Es schneite.
Wir hatten uns vorgenommen, gemeinsam an den Feiertagen zu kochen. Zwiebelsuppe am Sonntag, Lammbraten am Montag.
Für die Zwiebelsuppe brauchten wir einen streifen Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone. Da wir zum Einkaufen in die Metro gefahren waren, kamen wir mit einer ganzen Kiste Zitronen heim.
Merke: Zitronen kann man im Großhandel nicht einzeln kaufen!
 
Gut, gab es die Tage eben zusätzlich frische Zitronenlimonade für alle. Schmeckt lecker und weckt Sommererinnerungen...
Die Zwiebelsuppe war ebenfalls ganz köstlich. Für den Ostersonntag-Frühstückstisch bemalte ich rasch ein paar hartgekochte Eier - ich hatte leider nicht einmal an Eierfarbe gedacht. Letztendlich fand ich die schlichten Eiverzierungen aber auch ganz reizend.
Ist Edding-Stift auf Eierschale eigentlich giftig?
Als die Kinder nach einer Ewigkeit wieder einmal die Bauklotzkiste hervorholten und Landschaften im Kinderzimmer damit errichteten, freute sich mein Mutterherz. Viel zu oft muss ich ihnen iPad & Co abnehmen - ich liebe es, wenn sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen oder einfach mal gemütlich in einem Buch schmökern,
draußen Roller, Skateboard oder Fahrrad fahren usw.
 
Leider ist dafür das Wetter noch nicht geeignet - wir warten weiterhin auf den Frühling.
Für den Lammbraten heute stand ich 3 Stunden in der Küche.
Ich muss aber gestehen, dass ich ab und zu ganz gerne mit viel Zeit und Hingabe etwas koche. Zwei Brezen, die vom Frühstück übrig waren, landeten in Butter geröstet in der Zwiebelsuppe und schmeckten, mit Bergkäse überbacken ganz vorzüglich.
 
Auch das Lamm war sehr lecker - ich hatte es in Rotwein geschmort und zuvor die Zwiebeln und das Suppengemüse in Puderzucker karamellisiert. Zusammen mit Rosmarinzweigen, Knoblauch, Ingwer und Fleischbrühe ergab sich eine herzhafte Sauce. Kleine Kartoffelstückchen hatte ich direkt in der Sauce mitgekocht...
Na, Hunger bekommen?
 
***
 
Das Gute am aufwenigen Kochen ist, dass meistens noch etwas für den nächsten Tag übrig bleibt. Morgen muss ich also nichts kochen - es gleicht sich wieder aus, oder?
 
***
 
Das Hundemädchen ist heute versehentlich in die oberen Etagen unseres Hauses gelangt und hat unkontrolliert ein Riesenchaos veranstaltet. Zuerst zog sie einen Haufen Klopapier von der Rolle im Badezimmer, dann zerlegte sie eine Topfpflanze und schließlich machte sie sich über Herrn Sohnemanns Osterkörbchen her und fraß sämtliche Schokoeier auf.
 
***
 
Ich war sehr wütend auf das Mistvieh!
 
***
 
Wer die Tür zum Treppenhaus offen gelassen hatte, konnte nicht ermittelt werden - aber auf denjenigen bin ich ebenfalls wütend!
 
***
 
Wenn ich wütend bin, wird mir warm. Ich riss daher die Terrassentüre auf, während ich aufräumte und schimpfte.
Dies nutzte das Hundekind für einen kleinen Rundgang durch den matschigen Garten und verteilte beim Hereinkommen überall Schlammpfotenabdrücke.
Meine Stimmung verschlechterte sich rasend schnell und endete in einem hilflosen Heulkrampf.
Manchmal ist einfach alles zuviel.
 
***
 
Als ich so vor mich hin krampfte, heulte und schimpfte, kamen die Worte "Hund muss wieder weg" über meine Lippen, was dazu führte, dass auch die Kinder herzzereißend heulten.
Nur der Liebst behielt die Nerven und war genervt.
 
***
 
Inwzischen ist alles wieder gut.
Hund habe ich wieder lieb.
Kinder sind beruhigt und mittlerweile im Bett.
Haus ist wieder sauber.
 
***
 
Morgen ist ein neuer Tag.


Kommentare:

  1. Oh , oh , da hattest du ja aufregende Ostern . Die lieben Tierchen können einen manchmal ganz schön auf die Palme bringen . Meiner ist aus dem Alter raus , mit 14 ist Hund ruhiger . :) Trotzdem möchte man sie doch nicht missen . Dein Essen sieht total lecker aus . Bekomme ich am frühen Morgen schon wieder Appetit . :) Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die Eier sehen wunderschön aus und das Osterfest 2013 mit Zitronenlimonade und Hundeverwüstung werdet ihr sicher nicht vergessen.

    Herzliche Grüße

    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Hihihi...dein "Mistvieh" hat mich amüsiert...und das mit den Kindern...ohoho...
    Kenn ich nur zu gut, wenn Frau auf der Palme ist, dann muss man Dampf ablassen.
    Mein Katzenmistvieh hat mit den ebenso dreckverschmierten Pfoten an der Eingangstür ( wo ich bereits mit
    Waschlappen auf sie wartete um ein Malheur zu verhindern) einen eleganten Bogen um mich herumgemacht, rennt wie vom Affen gebissen an mir vorbei, hinterlässt eine tropfende Dreckspur, rennt die Treppe hoch, ich schreiend hinterher und vor lauter Panik rennt sie schnurstracks ( ich seh's kommen) auf die soeben frischbezogene, frühlingshafte, blütenweisse Bettwäsche zu, ein Satz und quer übers Bett ein Geschlirpe. Ich schrei rum " so das wars, du Mistviech, ich hol den Jäger! " kurzer Augenkontakt zu den herbeigeilten Kindern...."ohoh, falscher Satz!"
    Liebe mitfühlende Grüsse
    Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Gefühlsreiche Ostern, was willste mehr ;-) ?
    Kenn ich !
    M.

    AntwortenLöschen