28. November 2012

Backe, backe Plätzchen!

Es gibt zwei Anlässe im Jahr, die einen geradezu zwingen, etwas zu backen...
 
 
Erstens: Kindergeburtstage
Es wäre ein Unding, das Kind OHNE Kuchen ins neue Lebensjahr zu feiern! So ein Geburtstag wäre Nix und würde nicht gelten.
Aber natürlich ist auch ein Mama- oder Papageburtstag erst so richtig schön mit Kuchen - wenn man schon selbst keine Geschenke bekommt.
 
Zeitens: Vorweihnachtszeit
Es wäre ein Unding, OHNE Plätzchen den 1.Advent zu feiern!
Dann könnte man genausogut so tun, als wäre gar nicht ganz, ganz bald Weihnachten - und das wäre dann ja wohl richtig doof!
 
Und weil doch in Wirklichkeit ganz ganz bald Weihnachten ist, kann man sich mit ein Paar Plätzchen im Mund auch gleich viel schöner darauf freuen. Es schmeckt dann nämlich so weihnachtlich.
Zu diesen beiden Anlässen komme ich also nicht umhin, meine drei Backbücher hervor zu kramen, und ein Mehlzuckereierbutter-Mischmasch in den Ofen zu verfrachten.
Glücklicherweise hatte ich heute tatkräftige Unterstützung von zwei ambitionierten Hobby-Bäckern, die im Grunde genommen die Arbeit für mich erledigten. Ich brauchte lediglich die Plätzchenback-Bedienungsanleitung vorzulesen und beim Abmessen helfen.
Den Rest erledigten die Kinder.
 
So macht Backen Spaß!
Leider wurde es heute Abend zu spät, um die vielen Schneemänner, Sterne und Herzen mit Zuckerguss und Schokostreuseln zu verzieren. Das werden wir dann einfach die Tage nachholen.
Das Beste zum Schluß, nicht wahr?

Kommentare:

  1. mmhhhh wie das bei Euch duftet....
    bisher bin ich noch nicht dazu gekommen....bei uns werden die ersten Plätzchen erst am 1. Advent gebacken...aber dann werden auch sofort einige davon vernascht!!!
    GVLG Bina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das ist ja interessant - ich dachte immer, am 1.Advent ist es zu spät dafür...!
      Dann brauche ich mich nächstes Jahr gar nicht so zu beeilen, ha!

      Löschen
  2. Mhmmmmm...Sind das Mailänderli? Oder wie nennt ihr diese Guetzli-Kekse?

    Euche neue Siztecke läd echt zum Verweilen ein. Und wie die Kinder so konzentriert am Arbeiten sind-herrlich...Und ja ich riech den Keksen-Duft bis fast in die Schweiz...

    Viel Spass beim verzierren!

    Herzlich
    Tamina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamina (über diesen Namen bin ich jedes Mal entzückt!),

      das sind ganz stinknormale Mürbteig-Ausstecher... ich weiß nicht mal, ob die offiziell einen Namen haben,
      bei uns heißen sie einfach "Weihnachts-Plätzchen", da es meistens die Einzigen sind, die wir backen.
      Der Rest wird zugekauft oder zugeschenkt, da ich nicht so besonders gerne backe...

      Löschen
  3. Aber das Beste am Backen ist doch das Teig-Naschen!! Der Guss schmeckt doch gar nicht so gut, wenn er noch nicht trocken ist! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Wenn man die Kinder fragt, hast Du absolut Recht:
      das Beste am Backen ist das Teignaschen... und da habe ich gestern sämtliche Augen zugedrückt.
      Denn natürlich habe ich mitbekommen, wie sie sich große Brocken Teig verstohlen in den Mund schoben, sobald ich mich umgedreht habe. Da ich das als Kind genauso gemacht habe, war ich da mal nicht so...
      Allerdings war dem Tochterkind zum Abendbrot irgendwie schlecht.
      Komisch, warum nur?

      Löschen