12. September 2012

Natur erleben

Gestern machten wir unseren letzten Sommerferienausflug.
Wir wollten die Sonne genießen, laufen und die Natur erkunden und fuhren daher zum Kloster Benediktbeuern.
 
Meine Mutter begleitete uns und freute sich, mir endlich den duftenden Kräutergarten dort zeigen zu dürfen.
Zuerst schnupperten wir uns aber durch den betörenden Kräuter-Erlebnis-Laden und stärkten uns im dazu gehörigen Garten unter alten Apfelbäumen bei einem Stück Käsekuchen.
Idylle pur!
 
Ich kann Euch wirklich empfehlen, einen Besuch im Kloster Benediktbeuern unter der Woche zu planen... es war herrlich ruhig und beschaulich, weit und breit keine Touristen-Busladungen, wie man sie von den Wochenenden kennt.
Anschließend lustwandelten wir durch den Kräutergarten und streichelten die verschiedenen Küchen- und Wildkräuter, rochen und kosteten nach Herzenslust und diskutierten über die intensiven Geschmackserlebnisse.
Ein plätschernder alter Brunnen sorgte für Abkühlung und "Pritschel-Vergnügen" bei den Kindern...
Anschließend wanderten wir den nahe gelegenen "Barfußpfad" entlang und wurden dabei zu Urwaldforschern...
An verschiedenen Stationen konnte man seine Sinne schulen,
zum Beispiel durch ein Fernrohr spähen und Dinge in der Landschaft bestimmen...
...durch einen riesigen Felsbrocken krackseln...
... und das Sumpfgebiet auf ziemlich morschen Holzstegen durchwandern.
Die Kinder liefen durch das große Steinlabyrinth...
... und durch hoch gewachsene Weidenzweige, die sich über uns wie ein Zeltdach schlossen.
Wir sahen Libellen, Wasserschnecken, Frösche, Schmetterlinge, und diese witzigen kleinen Wasserflöhe, die über die Wasseroberfläche flitzen.
Außerdem fanden wir mehrere Insekten-Hotels und wurden von kleinen, fiesen Stechmücken attackiert.
Wir sahen Seerosen auf dem Wasser und riesiges Schilfgras am Ufer, wir sahen die Berge im Hintergrund.
Es gab in die Bäume gebaute Aussichtsplattformen (auf die mich keine 10 Pferde gebracht hätten, aber Kinder sind in diesen Dingen zum Glück völlig furchtlos) und es gab unzählige geheimnisvolle Pfade zu entdecken - wir hatten sehr viel Spaß!
Im Biergarten des Kloster-Bräustüberls genehmigten wir uns mittags ein halbes Hendl mit Pommes und bewunderten anschließend eine uralte, riesige Buche im Innenhof des Klosters.
Gemeinsam rätselten wir, wie alt dieser Baum sei und was er uns zu wohl zu erzählen wüsste, wenn er nur reden könnte.
Respektvoll blickten die Kinder in die nicht enden wollende Baumkrone, versuchten mit den Armen den Stamm zu umfassen und staunten, als es ihnen nicht gelang.
 
***
Als wir uns verschwitzt, verstochen, durstig und mit Erde zwischen den Zehen auf die Heimfahrt machten, waren wir uns einig, dass wir einen tollen Tag gemeinsam verbracht hatten.

Kommentare:

  1. Das war bestimmt ein schöner und erlebnisreicher Tag . Ein sehr schönes Kloster ist das . Würde ich auch gern mal hinfahren . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. herrlich, liebe papagena! das sieht nach einem ganz tollen tag aus, sehr schöne bilder! - seid ihr also (siehe letzter post) EEEEndlich DOCH nach TAGElanger reise dort agekommen?! :))
    viele liebe dornrös*chengrüße!

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner, erlebnisreicher Tag.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ganz toll aus, wunderschöne Bilder und Eindrücke. Da möchte ich auch mal hin, da gefällt es mir bestimmt.

    Gruß von mir, Katja

    AntwortenLöschen
  5. Ganz wunderbare Bilder von Eurem Ausflug.
    Wie ich bereits schrieb, mir hätten die Ferien ruhig noch etwas länger dauern können.... aber als berufstätige Mutter ist das vielleicht doch etwas anderes.
    Wann gehts denn weiter mit "Betucht am Dienstag?"
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Halli hallo, ach sind das herrlich Bilder! Benediktbeuern liegt von uns nur 35 Minuten mit dem Auto entfernt und ich liebe diese Gegend wo wir wohnen sehr, ruhig, idyllisch, mit tollen Blick auf die fantastische Bergkette. Danke das du diese herrlichen Bilder mit uns teilst, liebe Grüße und Servus, Ka.Ho.

    AntwortenLöschen