3. Juni 2012

Papagenas Tomatensuppe

Ohne dem wird´s nix:

frische Tomaten
1 Dose geschälte Tomaten
1/2 Tube Tomatenmark
3-5 Zehen Knoblauch (je nach Größe)
Olivenöl
1 Schuss Rotwein (ca. 3 EL)
1 EL Zucker
1/2 Becher Sahne
Salz & Pfeffer
frische Kräuter (Orgeano, Thymian, Schnittlauch, Basilikum etc.)
1 Pürierstab

So wird´s gemacht:

Knoblauch in kleine Stückchen zerhacken und in reichlich Olivenöl anbraten (nicht zu heiß, damit der Knoblauch nicht braun wird).

Anschließend den Zucker dazugeben, kurz vermischen und als Nächstes den Schuss Rotwein angießen. Köcheln und zischen lassen.

Die klein geschnittenen Tomaten, die Dosentomaten, Tomatenmark, sowie die Sahne zugeben und das Ganze ca. 15 Minuten sanft köcheln lassen. Ich gieße meistens mit der leeren Tomatendose noch zwei Portionen heißes Wasser mit auf.

In der Zwischenzeit die Kräuter waschen und klein hacken.

Nun mit dem Pürierstab alles zu einer feinen Cremesuppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die frischen Kräuter dazugeben und nochmal abschmecken.

Und nun: genießen!

Kommentare:

  1. Mmh,die Suppe ist bestimmt lecker.Das Rezept muss ich mir unbedingt abschreiben.Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. hmmmmm. lecker....... wird bald ausprobiert!
    lg
    claudi

    AntwortenLöschen
  3. Klingt lecker und da mein Mann Tomatensuppe liebt, werd ich die mal nachkochen.

    AntwortenLöschen
  4. hört sich wirklich lecker an! aber wieviel frische Tomaten nimmst du für dieses Rezept? geht es auch ohne wein??
    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      ich mache das wirklich jedes Mal etwas anders... wenn ich viele Tomaten habe, nehme ich natürlich gerne etwas mehr.
      Ich würde sagen bei den Mengenangaben oben... ca. 4 große Tomaten?

      Natürlich geht´s auch ohne Wein, es geht auch ohne Thymian und für figurbewusste sicher auch ohne Sahne... schmeckt halt jedes Mal etwas anders, aber Hauptsache, es schmeckt DIR, wenn Du kochst, oder?

      Löschen
  5. Ohh das hört sich lecker an.....das probier ich mal aus...danke dafür!

    LG Maiki

    AntwortenLöschen
  6. Cool, dieses Rezept wollte ich schon länger mal von dir! Vielen Dank. Liebe Grüße aus Berlin, Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, ihr habt doch in Berlin die allertollsten Kochbücher ever!
      Da könnte ich wohl eher noch von Euch lernen, gell?!

      Grüße zurück, ich hoffe, es geht Euch gut!

      Löschen
  7. Huhu!
    Ich habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und folge ihm jetzt!
    Magst du mal bei mir vorbeischauen:
    bebusybee.blogspot.com oder auch unter
    geraeumt.blogspot.com
    Liebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen