20. September 2011

Vom Glück des Elternseins und zu vielen, wohlgemeinten Ratschlägen

Neulich auf einer Party traf ich eine junge Frau, welche stolz ein Fünfmonatsbäuchlein vor sich her trug.

Klar, dass ich direkt beim gegenseitigen Vorstellen gleich mal zur Schwangerschaft gratulierte.
Wir standen eine Weile zusammen, ich mit Aperol,
sie mit Wasser, und unterhielten uns nett.

Ziemlich schnell kamen wir auf Babys, Kleinkinder und das Leben mit Kindern überhaupt zu sprechen, auch die bevorstehende Entbindung war natürlich ein spannendes Thema.

Im Nu hatten sich weitere Schon-Eltern dazugesellt, und es begann der typische Austausch von Kreissaal-Szenarien. Mir wurde klar, dass sich das für eine Bald-Mutti ziemlich schrecklich anhören muss.
Auch die allgemeinen Ratschläge zur ersten Zeit mit dem Baby und Kleinkinderziehung waren alles andere als mutmachend...

Sprüche, wie: "Verabschiedet Euch schon mal von Eurem jetzigen Leben!" und "Genießt Eure Zeit, solange ihr sie noch habt" wurden den Erwartungsfrohen um die Ohren geklatscht, zusammen mit gönnerhaften Ratschlägen, die vor "Erfahrung" nur so trieften...

Ich muss also an dieser Stelle unbedingt mal Eines klarstellen:

Elternsein ist großartig und Kinder sind eine Bereicherung!

Lasst Euch nicht verunsichern - niemand muss sich selbst aufgeben, um eine gute Mutter oder ein guter Vater zu sein!

ICH denke: Kinder sind dann glücklich, wenn es auch die Eltern sind!

Natürlich bricht mit der Geburt eines Babys eine neue Zeitrechnung an, aber es ist eine Wunderschöne!
Fast ist es so, als stünde die Zeit für eine Weile still... da ist dieses kleine Wesen, so zart und schutzbedürftig, so weich und duftend...
Da sind diese vielen kleinen ersten Male, die einem das Herz vor Freude hüpfen lassen: das erste Lächeln, das erste Bad mit Papa, der erste Löffel Brei und das süße erste Mäusezähnchen!

In dieser Zeit werden anfangs noch die Wochen gezählt... dann die Monate - und ehe man sich´s versieht, feiert man mit dem kleinen Zwerg seinen ersten Geburtstag!

Sollten schlaflose Nächte und ratloses Umhertragen eines weinenden Säuglings gewesen sein... vergessen!
Sorgen beim ersten Mal Fieber... vergessen!
Die Abgewöhnung des Schnullers... vergessen!

Glaubt mir, die Zeit geht SO schnell vorbei, und plötzlich sitzen die Kinder morgens am Frühstückstisch, schmieren sich die Brote selbst und laufen nach einem flüchten Abschiedsküsschen die Straße entlang zum Schulbus...

Genießt die Zeit und hört auf Euer Herz, dann seid Ihr für Euere Kinder die besten Eltern!

***

Das war´s, musste mal gesagt werden!
Zugegeben, der Text ist ETWAS sentimental, was daran liegt, das ich jetzt ZWEI Schulkinder habe, und tatsächlich erschüttert überlege, wo nur die Zeit geblieben ist!

Kommentare:

  1. Ich sage immer: Das Leben wird nicht schlechter es wird nur sehr viel anders...

    Ich liebe mein Kind und trotz mancher Sorge und manchmal auch dem Wunsch etwas weniger fremdbestimmt zu sein, würde ich sie niemals hergeben. Für nichts und niemanden auf der Welt.

    Ich vermeide es deshalb auch einer Schwangeren Tipps zu geben. Erstens mal ist es sowieso bei jedem anders und zweitens mal bekommt jede Schwangere genau aus zuerst genanntem Grund widersprüchliche Ratschläge.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja, und nochmals ja!!!
    Danke für Deine Worte!

    Ich denke, wenn wir alle mal ein bißchen feinfühliger im Umgang mit unseren Mitmenschen wären und Optimismus und Freude ausstrahlen würden, wäre das Leben soooo viel leichter. Das gilt für Schwangerschafts- Erziehungs- und sonstige (sicher gutgemeinten) Tipps.

    AntwortenLöschen
  3. ...du hast sowas von recht! Ich mag das auch gar nicht, besonders diese Kreissaalhorrorszenarien! Noch nie war ich so bei mir selbst wie bei einer Geburt!
    Also auf gehts zum nächsten Kind - nee nur Quatsch, grins! Drei langen bis unter die Haut!
    Bei meiner Großen stehe ich oft da und überlege mir wo die Zeit geblieben ist, und warum sie jetzt schon ein kleines bisschen größer ist als ich. Gestern ist sie doch noch Dreirad gefahren!
    Einen ganz lieben Gruß du Schulkindmama!
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Papagena, wie recht Du hast. Die Zeit mit den kleinen so lecker duftenden Babys vergeht so schnell, und ehe man sich versieht gehen sie alleine zum Schulbus - wie meine 2 jetzt.
    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Ein schönes Plädoyer! Dem kann ich nur aus tiefstem Herzen zustimmen!
    Liebste Grüße, Dania

    AntwortenLöschen
  6. Oh schön geschrieben. Ich stimme dir zu 100 Prozent zu. Kinder sind das allerbeste was einem im Leben assieren kann (da kannst du den Lottogewinn vergessen dagegen). Danke für diesen schönen Post man sollte sowas viel öftes sagen und auch ich habe nun zwei Gymnasialkinder und wenn sie morgens mit dem Rad zur Schule fahren könnte ich jedesmal ein wenig heulen.

    AntwortenLöschen
  7. Hach ja - dem ist wohl gar nix hinzuzufügen !

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann Dir uneingeschränkt zustimmen. Aaaaber...

    Ich genieße jetzt auch die Zeit, wo meine zwei ( 12 + 9 ) so groß sind, dass wir auch mal wieder weggehen können, ohne eine Babysitter zu organisieren zu müssen. Jetzt kann ich wieder freier über meine Zeit bestimmen, kann wieder arbeiten gehen und mit jedem Jahr wird es leichter. Schön war die Zeit, als sie klein waren, aber ich möchte meine wiedergewonnene Freiheit nicht missen. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Das hast du alles genau auf den Punkt gebracht meine Liebe!!!!! Ein großes Lob an Dich!!!!!
    Es ist wirklich so, ich mag es überhaupt nicht wenn man Schwangeren etwas über die Geburt etc. sagt. Jeder macht doch seine Erfahrungen selber und es ist wirklich soooooooo schön mit Kindern.
    Genau das ist es doch, was das Leben ausmacht -
    ZEIT HABEN FÜR SEINE MITMENSCHEN
    und gerade Kinder brauchen erst gaaaaanz viel Zeit von einem und im Laufe der Zeit immer weniger. Und trotzdem wissen sie: Meine Eltern haben immer Zeit für mich.
    Das ist doch eine schöne Erkenntnis oder?
    Ich wünsche dir eine herrliche Zeit mit deinen Kindern.
    GGGGVLG Bina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Manu,

    bei Deinem ABER kann ich Dir nur Recht geben!
    Auch ich kann mich bereits wie Bolle über kleine Fortschritte in die Selbstständigkeit freuen - immer gemischt mit einem Tröpfchen Wehmut... aber hey, nochmal von Vorne anfangen?
    Never!

    AntwortenLöschen
  11. Genau so isses! Ich habe mich auch schon öfter mal gefragt, warum manche Mütter unbedingt Schwangeren Horrorgeschichten um die Ohren hauen müssen. Klar ist es manchmal richtig, richtig hart. Aber noch viel öfter ist es einfach nur toll!

    Liebe Grüße,
    Stjama

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön! Empfinde genauso. Habe, auch durch Blogs, aber vor allem durch eine tolle Hebamme und ein großes Urvertrauen, immer mehr gelernt, sich ganz auf sein Mutterinstinkt verlassen zu können.
    Alle sagen, Du musst das Kind mal schreien lassen. Nein, muss ich nicht, ich will das nicht! Alle rennen bei Fieber & Husten zum Arzt. Nein, muss ich nicht, ich merke ab wann MEIN Kind zum Arzt muss. Der hat noch ne Windel? Ja, er ist noch nicht soweit! So ist das eben!! Du lässt ihn immer noch nachts rüberkommen. Ja, das darf er immer! (Leider kommt er nicht mehr, schon seit 2 Jahren, schluchz!)

    Danke für diesen Post. Drück Dich, Sina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Papagena,

    deinen Beitrag kann ich voll und ganz unterschreiben.

    Meine/unsere Tochter ist jetzt 15 und ich denke gern an die Zeit zurück, als sie noch ein Baby und Kleinkind war. :) Allerdings hat jedes Alter ihre schönen Seiten.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen