13. August 2011

Momentaufnahme


Er ist endlich eingeschlafen!
Seit gestern Abend liegt Herr Sohnemann kraftlos und fiebernd im Bett. Mit starken Kopfschmerzen, sich am heutigen Tage mindestens 7-8 Mal übergebend.

 
Nichts hat er bei sich behalten – kein Tee, kein Saft, keine Cola, kein Wasser… Nichts!

Alles drängte würgend und schäumend wieder hinaus.

Der Ärmse!

 
Wie gerne hätte ich ihm heute sein Elend abgenommen!


Ich habe den ganzen Tag bei ihm gesessen, Geschichten vorgelesen, Decken aufgeschüttelt, gelüftet, Wadenwickel gemacht, Medizin verabreicht, Schüsseln mit Kotze ausgewaschen, gestreichelt und getröstet…

 
Gegen Mittag war der säuerliche Kotze-Geruch so sehr in meine Nase eingedrungen, dass ich mich selbst schon recht flau in der Magengegend fühlte. Mir fiel nicht Besseres ein, als ein Glas bitteren Ramazotti mit Eis zu trinken. Mittags!


Aber es half tatsächlich – mein Magen beruhigte sich wieder.

 
Als am frühen Nachmittag der Liebste heimkam, konnte ich mich für 1 Stunde in komaartigen Schlaf fallen lassen. Ich schlief unruhig und hatte die ganze Zeit starkes Herzklopfen, als wäre ich erschreckt worden oder so.


Im Hintergrund konnte ich sämtliche Geräusche wahrnehmen: z.B. als es an der Türe klingelte und eine Freundin mit meiner Tochter spielen wollte… oder als das Telefon klingelte, und der Liebste dran ging…

Ich dämmerte nur so vor mich hin, die ganze Zeit darauf gefasst, aufgeweckt zu werden…

Als ich weit, weit entfernt die Stimme meines Sohnes aus dem Wohnzimmer rufen hörte: „Die Mama soll kommen!“, raffte ich mich mit enormer Überwindung auf und nahm meine Schicht als Krankenpflegerin wieder auf.

 
Jetzt ist er endlich eingeschlafen.


Die Bettdecke hat er beiseite gestrampelt, der Körper glüht immer noch im Fieber.

Ich habe ihm versprochen, dass es ihm Morgen sicher wieder besser gehen wird.

 
Ach-ja: die letzten zwei vergangenen Tage (und Nächte) spielte sich Ähnliches ab… Fräulein Tochter hatte den Virus zuerst.
Woher auch immer.


Mit ihr war ich bei der Kinderärztin. Die meinte, es würde ein Virus rumgehen. Typische Anzeichen: leicht geröteter Hals, Fieber und fiese Kopfschmerzen.


Hatten wir alles.

Wir haben immer alles.

 
Fräulein Tochter, mittlerweile gesundet, wird heute Nacht in meinem Bett bei Papa schlafen, damit ich in Reichweite des kränkelnden Kindes bleiben kann.


Ich werde also im Gästezimmer schlafen, welches sich nur 5 Treppenstufen entfernt von Sohnemanns Zimmer befindet. Akustisch also in Reichweite meines Ohres.

 
Seit ich Kinder habe, höre ich den leisesten Seufzer, Murmler, Quengler, Huster oder Würger!
Erst dachte ich, die Hellhörigkeit gäbe sich nach dem Abstillen wieder – Pustekuchen!
Wahrscheinlich höre ich noch unbewusst auf die Nachtgeräusche, wenn die Kinder mit 16 spät abends nach Hause kommen…


Morgen ist Sonntag.
Ich hoffe auf eine humane Ausschlafzeit in der Früh… 8:00 Uhr wäre schön!

Das Wetter soll morgen ja ausnahmsweise sommerlich werden… vielleicht lässt sich die Blässe der Sorgen und Schlaflosigkeit mit ein paar Sonnenstrahlen vertreiben?
Wie schön wäre es, ein Stündchen auf der Liege im Garten zu liegen!
Sommer zu fühlen.


Danach würde ich gerne meine ersten reifen Äpfel zu Kompott einkochen.
Geht das eigentlich auch ohne Zucker, oder ist es dann nur sehr begrenzt haltbar?


Nur noch 4,5 Monate bis Silvester!
Mein Vorsatz, mal ein ganzes Jahr lang das Thema Abnehmen nicht aus den Augen zu verlieren, ist bereits gescheitert. Nachdem ich im Frühling erwartungsfroh und motiviert gestartet hatte, fürchte ich mittlerweile alles wieder drauf zu haben.


Sicher bin ich mir nicht, denn mir fehlt der Waagemut (Wortspiel, ha!).


Irgendwie verkrafte ich die Enttäuschung nicht und den unweigerlich folgenden Selbsthass.
Ich habe noch 4,5 Monate zur Kurs-Korrektur.

Werde nun in Bett gehen, denn mir fallen beinahe während des Schreibens die Augen zu. Es gibt so Tage.

Kommentare:

  1. Ach Süße! Das tut mir leid für den Kleinen, für die Kleine und für Dich!
    Ich hoffe das es ihm, wie versprochen echt morgen besser geht.
    Und es ist garantiert so, das Du auch später noch immer mit einem Ohr wach bleibst, bis die Kids aus der Disco (oder sagt man Club??) zuhause sind. War bei meiner Mutter immer so, die ist erst richtig eingeschlafen wenn wir alle zuhause waren.

    Ich hoffe das ihr heute nacht alle ein bissi Schlaf findet und das euch morgen die Sonne scheint :)

    Herzelicheste Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Ohje... ich wünsch Dir für morgen nur gesunde Menschen um Dich rum... Kranke Kinder sind das schlimmste.. O.K..kranke (Ehe)Männer können das noch toppen..
    GGLG von Ute

    AntwortenLöschen
  3. gute Besserung wünsche ich deinem Söhnchen und von mri Seelischen Beistand bei der Krankenpflegerin und ihr Lied *zwinker*
    wenn man als Mutter später gross Kinder hat hat es so formen an genommen mti dem guten Gehör dass man die Flöhe hüpfen hört auch wenn die Kinder aus dem Haus sind. So ist das Mamadasein, Entwicklung inklusiv...
    Wünsche euch guten Sonntag das alles besser im Licht vom Tag erscheint ..

    Liebe grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ach Papagena, hoffentlich geht es euch allen bald wieder gut! Zum Trost, unsere Kinder hatten auch immer alles und hintereinander...und meistens an den Feiertagen, als Freunde und die Verwandtschaft zu Besuch kam, etliche Fotos aus der Zeit zeigen die Kinder im Bademantel (also krank). Die Hellhörigkeit verliert sich so gut wie nicht mehr, jedenfalls ist das bei mir so, inzwischen wohnt unser Enkel bei uns, da höre ich nachts wenn er heim kommt auch alle Geräusche. Mein Mann dagegen schläft wie ein Murmeltier und hört nie was *lach*...er hat ja mich als "Horcher".
    Du hast wieder so nett geschrieben, Papagena!
    Alles Gute wünsch ich...liebe Grüße, Lo

    AntwortenLöschen
  5. ...ohweia, ich wünsche euch aus ganzem Herzen gute Besserung! Ja solche Tage, oder Wochen sind doof, und gehen sehr an die Substanz, aber es wird wieder besser, versprochen! Zum Thema Abnehmen kann ich auch in deinem Klagelied mitsingen, aber auch hier, Kopf hoch wir schaffen das! Vielleicht fängst du nicht gerade dann mit abnehmen an, wenn du eh schon seelisch und körperlich so gefordert bist. Warte lieber bis du wieder fit bist, dann ist es leichter!
    Ganz bestimmt!
    Ganz, ganz liebe Grüße und ich denk an dich!
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Hattet ihr eine gute Nacht? Geht dem Kurzen besser?
    Hier ist zumindest richtiges Auskurier-Wetter, denn es regnet immernoch und richtig hell wird es auch nicht :(
    Wo wir beim Thema Tüten falten sind:
    Ja, es regnet hier schon eine ganze Weile und ich glaube Dir sofort das du bei Dauerregen genug damit zu tun hättest, deine beiden Süßen bei Laune zu halten.
    Weißt Du was meine beiden Süßen tun? Schlafen, Wasser schlabbern, fressen, kurz, aber nur gaaaanz kurz draussen Pippi machen und wieder schlafen!! Da ist nix mit Geschichten vorlesen (der größere von beiden würde lauter schnarchen als ich vorlese!) und Memory spielen. Da muß das Frauchen schon sehen das sie sich ´ne Beschäftigung sucht und wenn ich am freien Tag null Bock auf Wäsche und Co. hab, kommt so´n Tünnes dabei rum *lach*

    Ganz liebe Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Ich drück Dich! Es gibt so Tage... LG, Sina

    AntwortenLöschen
  8. oooooohhhh das hört sich bei euch aber nicht gut an!!! Hoffentlich seit ihr den Virus bald los. Schick ihn aber bitte nicht bei uns vorbei.
    Gute Besserung und weiterhin gute Ferien wünscht dir und deiner Familie
    Bina

    AntwortenLöschen
  9. Oje, der Ärmste! Wünsche gute Besserung. Die Hellhörigkeit ist reiner Mutterinstinkt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ich wünsche Deinem Kleinen, dass er ganz schnell wieder auf die Beine kommt. Da würde ich vor Sorgen auch nicht zur Ruhe kommen.

    Euch alles Liebe Ines

    AntwortenLöschen