6. Januar 2011

Verkettung der Umstände

Kennt Ihr das, wenn Eins zum Andern führt?

Bei mir war das kürzlich so:

Wir fanden unsere Wohnzimmerlampe doof, weil sie kaum Licht machte und noch ein Überbleibsel der vorigen Hausbesitzerin war.

Wir besorgten uns deshalb eine neue Deckenlampe und wollten diese gemeinsam montieren. Mein Mann, knapp zwei Meter in der Länge, kletterte auf unsere kleine Haushalts-Klappleiter und fummelte an den Kabeln herum.
Währenddessen  sollte ich ihm die Lampe halten. Ich (in der Länge nur 165 cm) kletterte wegen Mangelung einer zweiten Leiter auf den Sitzhocker, der aber unter meinem Gewicht stark nachgab und einsank... ich wurde also immer kleiner und kam bei nicht zur Decke hoch, so sehr ich mich auch streckte.

Gut, der Liebste hatte ein Einsehen und ließ mich auf die Leiter steigen.

Er selbst schob sich den Sofatisch heran (ebenfalls ein Relikt unserer Vorgängerin, Eiche massiv mit gekachelter Ablagefläche - ganz reizend!) und stieg darauf. Der Tisch knarzte etwas unwillig, ich schielte skeptisch nach unten.... der Liebste verlagerte sein Gewicht etwas zur Seite und in diesem Moment gab die Tischplatte mit lautem Gedöns nach und riß vom Sockel ab.

Nun stand ich etwas ungünstig auf der Leiter... das heißt, meine bestrumpften Zehen lugten etwas über die Leiter hervor und wurden von der Wucht der herabstürzenden Tischplatte getroffen... insbesondere der große Zeh des linken Fußes!

Ich habe überlegt, ein Bild zu machen... er ist blau-violett und mir immer noch böse!

Mann könnte also sagen, dass die Wohnzimmerlampe schuld daran ist, dass ich einen blauen Zehen habe, oder?

Das Gute ist, dass wir nun auch den reizenden Wohnzimmertisch entsorgt haben. Zwar steht an dessen Stelle wieder ein Provisorium, doch bei weitem nicht so unansehlich wie das vorherige Modell!

Kommentare:

  1. Autsch!
    Gute Besserung dem Zeh!
    Klar ist die Lampe Schuld ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oha! Ja so kann's gehen - die meisten Unfälle passieren ja bekanntlich im Haushalt.
    In Zukunft klettert Ihr bitte nicht mehr auf Möbeln rum, die zum Draufklettern nicht gedacht sind, ja?
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Am Leben bist du ja noch... :-) Die meisten Unfälle passieren immer noch im Haushalt. Was muss noch zerstört werden, um es zu ersetzen?! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich keine schöne Sache, es tut mir echt Leid für Dich und eure Tischplatte!... verzeihe bitte aber trotzt meines ganzen Mitgefühls musste ich auch etwas grinsen ;) sei bitte nicht böse meine liebe Papagena!!!!!Ich wünsche Dir gute Besserung und auch ein schönes Wochenende! Deine Alice

    AntwortenLöschen
  5. PS Dein Header ist wuuuuuuderschön!

    AntwortenLöschen
  6. wenn das mal nicht in die aktuelle Ikea Knutwerbung passt in der der mann beim Baum raustragen unliebsame Wohngegenstände durch Zufall zu Fall bringt weil sie ihm nicht mehr gefallen.:-)

    Wünsche dir aber gute Besserung, so ein Zeh kann einen schon sehr beeinträchtigen.

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  7. Es hat also immer auch sein Gutes ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Autsch, Papagena.......die "Schuldigen" sind meiner Meinung nach....der Tisch und die Lampe.
    Deiner armen Zehe wünsche ich baldige Genesung!
    Liebe Grüße, Lo

    AntwortenLöschen
  9. Ach Ihr Lieben,
    jetzt tut´s schon nicht mehr so weh! Danke!

    Hm... als Nächstes könnte man noch die Schuhkommode im Eingang versehentlich zerstören, die Deckenlampe im Eingangsbereich eigentlich auch....*grins*

    AntwortenLöschen