19. Februar 2010

Zwischendurch











bis ich wieder weltbewegendes zu berichten habe, grinse ich Euch einfach mal breit an...!

So, und jetzt muss ich tun, was ich seit zwei Wochen vor mir her schiebe: ich muss auf den Dachboden klettern, und meine Nähmaschine herunter holen... und das Kostüm für die Aufführung von Tochters Eiskunstlaufverein nähen.
Mist, ich kann doch nicht nähen!

Was ne gute Familienmanagerin heutzutage alles können muss! Tss!

Kommentare:

  1. Tolles Foto! Und das mit dem Kostüm nähen, das schaffst du schon! Tschakka!
    LG, Jane

    AntwortenLöschen
  2. he he tolles Foto! ...wusste gar nicht, dass du eine Nähmaschine hast, vielleicht kommst du ja auf den Geschmack?

    AntwortenLöschen
  3. Viel Spaß beim nähen! Ob das nette lächeln hinterher das gleiche ist? Das Töchterchen wird sicher begeistert sein. Noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Schönes Foto, da bin ich mal gespannt
    wie das Kostüm aussieht.

    AntwortenLöschen
  5. Nähen ist ein bisschen wie Autofahren: erst mal richtig tanken bzw. einfädeln, damit die Maschine nicht ins Stottern gerät. Maschine einschalten, Stoff sicher in die Hände nehmen, um es vorsichtig unter dem Nähfuß zu steuern, Fuß aufs Gas und los: erst kurz rückwärts, dann immer gerade aus, vielleicht ab und zu mal um eine Kurve, bis Du Dein Zeil erreicht hast, dann kurz wieder rückwärts, Fuß weg vom Gas, Maschine wieder ausschalten! Tief ausatmen... Du hast es geschafft!

    Tja, ich sagte "ein bisschen wie Autofahren". Wenn ich Autofahren nur so einfach fände wie Nähen, dann wären unsere Strassen bestimmt ein kleines Stück sicherer!!

    AntwortenLöschen