18. Oktober 2009

desperate housewife

Es gibt Tage, da führt Eins zum Anderen...
Unsere persönliche Kausalkette begann gestern, als die Spülmaschine den Dienst quittierte. Bums - sitzt man auf einmal da mit nem Haufen schmutzigen Geschirr und denkt sich "Sch..."!

Was macht verzweifelte Hausfrau? Sie rennt zum Liebsten aller Ehemänner und sagt: "Duuuhuu, Schaatz? Könntest Du bei Gelegenheit (also gleich) mal nach der Spülmaschine sehen, ich glaube (natürlich weiß ich es längst), die ist kaputt oder so...?"

Ehemann hat sich auf einen erholsamen Samstag gefreut und beugt sich mit einem riesigen Seufzer über das zickende Spülgerät. O.K., ist kaputt.
Neue muss her, und zwar schnell, weil morgen sind die Geschäfte zu und am Montag hat Mann keine Zeit, sich um die häusliche Misere zu kümmern.
Sind also schnell mal zum Elektrogeschäft unseres Vertrauens gefahren und haben eine neue Spülmaschine gekauft. Super Ding übrigens, ganz was Intelligentes (kann Sauberkeitsgrad selbst bestimmen, spart dabei noch Strom UND spült nebenbei das Geschirr !).

Nun nur noch eben das alte Gerät entsorgen.... Mist, dafür muss aber erst die gesamte Arbeitsplatte entfernt werden...

Also mal Alles abräumen und auf dem Küchentisch stapeln...
Was für ein Chaos... wo soll ich denn jetzt mit den Kindern frühstücken... egal, gibt´s eben heute morgen eine große Tasse Kakao, macht ja auch satt...



Oh-je, die Arbeitsplatte klemmt am Waschbecken - muss wohl auch das Waschbecken raus... Mist, jetzt ist die Spüle mit dem Brecheisen beschädigt worden!!! Egal, brauchen wir halt auch ein neues Waschbecken - war eh´schon alt und eklig....
Was für ein Dreck, ich sehe den gemütlichen Samstag dahin schwinden...
 


Sodala, Herdplatte ist schon mal abgebaut...
Igitt, wie schaut es denn dahinter aus?!
 

Endlich kann die Arbeitsplatte abgestemmt werden. Mist, jetzt ist sie in der Mitte durchgebrochen... egal, war eh´schon so alt, brauchen wir halt auch eine neue Platte...
Hilfe, wenn ich das geahnt hätte, hätte ich den Rest des Jahres mit der Hand gespült!


So, jetzt ist alles weg.
Schluck - wo ist meine Küche?!
 
Nur 11 Stunden später... wir waren im Elektrogeschäft, 3 x im Baumarkt, 3 Stunden in der Werkstatt (neue Platte zuschneiden, leimen, schleifen und ölen) und siehe da:
 


Schon erstrahlt die Küche in neuem Glanze!
Ehrlich gesagt, sieht schon schön aus... bin stolz wie Oskar!
Habe heute morgen beim Kaffee-Trinken ganz verliebt meine neue Küchenzeile betrachtet, und zum Dank an den liebsten aller Ehemänner schmort gerade lecker duftend ein Schweinekrustenbraten im Ofen vor sich hin...

Kommentare:

  1. Einfach herrlich die Geschichte. Und wenn alles fertig ist kann man ja auch drüber lachen. Nun wünsche ich wenigstens einen ruhigen Sonntag. Liebe grüße vom Heidegeist

    AntwortenLöschen
  2. Danke Heidegeist,
    wir habgen tatsächlich einen völlig entspannten Sonntag heute!
    Wünsche Dir das Gleiche,
    LG Papagena

    AntwortenLöschen
  3. ...oh,oh so kann es gehen. Sieht aber wirklich schön aus die "neue" Küche. Manchmal hat man den Eindruck, das sich die Elektrogeräte absprechen:"Kommt Leute, wir machen uns einen Spaß und gehen alle gemeinsam kaputt!"
    Ich geb dir einen Rat, paß gut auf deinen Trockner auf. (so war es bei uns, erst Spülmaschine hin, dann Trockner)
    Liebe Sonntagsgrüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Den Trockner haben wir erst vor einem halben Jahr erneuert... Deine Theorie könnte also fast stimmen, Moni!
    Liebe Grüße, Papagena

    AntwortenLöschen