17. Oktober 2009

Wissen wir eigentlich, wie gut es uns geht?



Ich habe eine neue Leserin. Darüber freue ich mich natürlich sehr, und weil ich neugierig bin, habe ich gleich mal in ihren Blog geschaut... und bin sehr bewegt!

Liebe Gabriela,

Dir ist das Schlimmste passiert, was sich eine Mutter nur vorstellen kann: Du hast Deine kleine Tochter verloren. Hierfür möchte ich Dir mein tiefstes Mitgefühl aussprechen!

Ich möchte Dir sagen, dass in Deinen Texten sehr viel Kraft und Stärke zu spüren ist, und finde es bewundernswert, wie Du aus Deinem Herzen schreibst und Dich mit Deiner Trauer nicht versteckst. Dein Blog zu lesen hat mich heute sehr nachdenklich gestimmt und wieder einmal viele Dinge in die richtige Relation gerückt.

Für Dich und Deine Familie wünsche ich Dir weiterhin diese innere Stärke, und werde mich gerne durch Dein Blog hin und wieder auf das Wesentliche im Leben besinnen.

Herzlichst, Papagena

Kommentare:

  1. Oh, liebe Papagena
    ungewohnt und überraschend, so persönlich angesprochen zu werden, und dies in einem bis gestern unbekannten Blog!
    Dass Mirjam und ihre Geschichte mit mir berührt, ist nicht mein Verdienst. Ich bin froh, diesen Raum zu haben, um meine Schritte tun zu können, auf welche ich nicht vorbereitet war.
    Sei auch du herzlich willkommen als Gast in meinem "Trauerhaus".
    Herzlich
    Gabriela

    AntwortenLöschen