20. März 2016

Endlich Frühling! // Lebenszeichen und ein Rückblick auf die vergangenen Wochen

Es verblüfft mich immer wieder, wie sehr meine Stimmung durch Jahreszeiten und Wetter beeinflussbar ist!

Was sagt mir das?

Egal, im Moment verspüre ich wieder neuen Tatendrang, Hoffnung und Vorfreude auf warme Gartentage, lichtdurchflutete Räume und das Erleben der Natur mit allen Sinnen.

Die letzten Wochen in Bildern:

Hier in Südbayern wechselten sich Schnee und Sonne ab, immer wieder waren wir komplett eingeschneit, und wenige Tage später die Pracht geschmolzen...
Das Tochterkind verbrachte die letzte Woche vor den Osterferien mit der Klasse im Skilager in Österreich. Sie hatte viel Spaß und wenig Schlaf, um es knapp auszudrücken.
Die Morgenrunden mit Yoda sind bis heute von Frost und Rauhreif geprägt, noch knirscht der Boden unter den Füßen und die Pfützen sind mit einer Eisschicht überzogen. Doch kaum kommt vormittags die Sonne raus, verwandelt sich unsere Gassirunde in eine Matschlandschaft. Das Gute ist, dass Yoda nach dem Winter das erste Mal eine Vollwäsche in der Badewanne bekam und sich nach anschließendem Bürsten anfühlt wie weichgespült.
Einer von uns zweien findet das superklasse - er ist es allerdings nicht.

Vor einiger Zeit kam mir die Idee, den Hund mit einer Frisbee-Scheibe zu bespielen. Das war ganz großes Kino für ihn, leider hielt die erste Variante für 6,00 EUR nur drei Tage. Durch seinen kräftigen Hundebiss befanden sich im Nu kleine Risse und Löcher im Gummi der roten Scheibe, die rasch immer größer wurden.

Es musste etwas Besseres her. Wir haben jetzt eine Frisbeescheibe aus festgewebtem Nylon mit Gummirand. Die Scheibe ist ultraleicht und auch am Wasser zu verwenden, da sie schwimmt. Ein cooles Teil, und bisher vollkommen unversehrt, trotz intensiver Nutzung.
Ein Bild dieser Neuanschaffung werde ich bei Gelegenheit nachreichen.

Nach einem wilden Spiel auf der Wiese ist Yoda erschöpft, glücklich und dankbar... SO sieht er mich dann an:
Ein neues Kochbuch fand den Weg in meine Küche - schnelle Gerichte mit wenigen Zutaten... alles asiatisch angehaucht und genau mein Ding! Zum ersten Mal habe ich Rezept für Rezept ab der ersten Seite nachgekocht. Zumindest bin ich gerade dabei.
Hier zum Beispiel Nudeln mit Entenbrust und Frühlingszwiebeln. Ich sag´nur: sau-lecker!

Was macht der Garten?

Nachdem bis vor wenigen Tagen vereinzelt noch Schnee lag, ist alles in den Anfängen hier. Wenige Krokusse sind aufgeblüht, andere Zwiebelblüher spitzen in kleinen grünen Trieben aus der Erde. 

Die Kinder und ich sind jeden Tag draußen, um das Wachsen zu beobachten. Wir hatten letzten Herbst kräftig aufgerüstet und große Mengen Zwiebeln gesetzt. Natürlich wissen wir inwzischen nicht mehr, was wir wohin gepflanzt hatten - es ist daher sehr spannend!
Seht ihr die grünen Triebe auf dem oberen Bild? Am liebsten würde ich daran ziehen, damit es schneller geht mit der Blütenpracht!

Yoda genießt es, wieder im weichen Gras zu liegen und die vorbeigehenden Leute am Gartenzaun zu begrüßen. Golden Retriever sind ja überhaupt keine Wachhunde - sie bellen nicht einmal. Wir finden das gut so, denn wir wollten einen Fellfreund für unsere Familie, und keinen Hofhund.

Man sagt diesen Hunden eine übergroße Freundlichkeit nach - sie würden sogar einem Einbrecher beim Raustragen der Beute helfen.
Seit gestern befinden wir uns offiziell in den Osterferien. Die Kinder sind überglücklich, lassen alle Viere hängen und erholen sich vom Schulstress. Ich selbst genieße vor allem die Ruhe in der Früh! Kein Aufstehen um kurz vor 6:00 Uhr, keine hektisches Frühstückmachen und Schulbrotzeitrichten, keine Autoscheibenkratzen und Zur-Schulefahren... herrlich!

Ausschlafen bedeutet für mich in den Schulferien, um kurz vor 8.00 Uhr aufzustehen und die Hunderunde mit Yoda zu gehen. Hinterher gibt es einen entspannten Cafe, erst dann wird das Familienfrühstück vorbereitet. Entschleunigung.
In wenigen Tagen feiern wir Herrn Sohnemans 11.Geburtstag. Kinder, wie die Zeit vergeht! Wenn ich so darüber nachdenke, werde ich etwas wehmütig... es kommt mir vor, als sei es gestern gewesen, als ich diesen kleinen Windelpupser in meine Arme schließen durfte!

Und wieder die Frage: wer hat eigentlich erlaubt, dass die Zwerge so schnell groß werden?

Neuerdings darf ich mir bei Unterhaltungen mit ihm Sätze wie diese anhören: "Mama, das ist nicht schlimm, wenn du XY (beliebiges Thema einsetzbar) nicht weißt! Du kannst ja nicht ALLES wissen!"
Vor zwei Tagen startete ich meinen ersten Lauf des Jahres 2016.
Ich brauchte lange, bis ich mich dafür wieder bereit fühlte. Mit Sicherheit, weil ich unbewusst spürte, dass ich wieder bei Null beginnen würde und Angst davor hatte, dass meine Motivation flöten gegangen sei...

Dem ist nicht so!

Kaum war ich die ersten Meter (schnaufend) gelaufen, fühlte ich meine Zuversicht zurückkehren. Ich erinnerte mich mental und körperlich an das Hochgefühl des letzten Sommers, sog die frische, kalte Luft in meine Lungen und genoss geradezu das leichte Brennen in den müden Muskeln - tschakka!

Mittlerweile habe ich meine Ziele wieder klar vor Augen und habe mit dem Training meines größten Muskels begonnen - meines Geistes!

 

Kommentare:

  1. Liebe Frau Papagena, wie schön, mal wieder von Ihnen zu lesen *freu*. Tja, das mit Großwerden der Kinder ist hier auch nicht anders. Mein Sohn wird bald 12 und am Anfang konnte ich es gar nicht abwarten, dass er endlich größer und selbständiger wird. Und inzwischen? Hätte ich am liebsten auch, dass er das Wachsen einstellt *lach*. Gestern hat er mir im Gartencenter ganz gentleman-like die Säcke mit der Erde auf den Einkaufswagen geladen - süß, oder? Wenn man sich doch dabei nur selber nicht so alt vorkommen würde *lach*. Viel Spaß im Garten weiterhin - hier ist auch schon fast alles für den Frühling vorbereitet - fehlt nur noch der Frühling! Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich amg deien Erzählungen aus dem Alltag total gerne. Und mit den Bildern dazu hat man fast ein bisschen das Gefühl, dabei gewesen zu sein. :-) Ich wünsche dir viel Elan und Erfolg bei der Umsetzung deiner Ziele und ich kann dir sagen,ich verstehe dich so gut. Den eigenen Schweinehund zu überlisten ist so schwer. Aber auch ich bin zuversichtlich, das ses wieder besser klappen wird.
    Ich wünsche euch wunderbar gemütliche Osterferien.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen