8. Januar 2015

2. Winterferienwoche // Feriengeplänkel

Der Alltag hat uns wieder fest im Griff. Die Kinder sind in der Schule, der Liebste in der Arbeit gut aufgeräumt ;)

Wäscheberge liegen in der Waschküche bereit, Unmengen als Altpapier muss entsorgt werden - alles also wieder ganz normal hier.


Ich ringe weiterhin mit mir, den Zucker vom Speiseplan zu streichen - es fällt mir unendlich schwer, den Hebel wieder umzulegen. Die letzten drei Wochen hatten sich immer öfter Ausnahmen eingeschlichen, jetzt ist es allerhöchste Zeit zur Konzequenz, damit ich mein persönliches Ziel erreichen kann.
Heute morgen hatten wir exakt Null Grad draußen, die Straßen waren spiegelglatt. An solchen Tagen genießen wir die wohlige Wärme unseres Kachelofens im Wohnzimmer.
Impressionen aus dem Badezimmer - mittlerweile wieder sauber geputzt...
Den Weihnachtsbaum haben wir pünktlich am Dreikönigs-Tag abgeschmückt und direkt im Wohnzimmer in Kleinteile zersägt - ein großer Fehler, wir hatten danach stundenlanges Waldboden-Feeling.

Der nächste Fehler war, die Einzelteile im Kachelofen zu verheizen. Wir hatten danach stundenlanges Räucherkammer-Feeling.

Vorsatz für nächstes Jahr: Baumzerkleinerung und Verbrennung nur noch im Garten!

Die Kinder schlafen in den Ferien immer gerne gemeinsam in einem der Kinderzimmer. Dafür tragen sie unsere kleine Gästematratze durchs halbe Haus und bauen sich ein nettes Schlaflager.
Auch Yoda findet das toll und kuschelt sich gerne dazu, was er in den "normalen" Kinderbetten natürlich NICHT darf.
Wie immer bin ich am Ende froh, dass die Ferien rum sind - alles läuft in geregelten Bahnen, mir gefällt das.

Trotzdem habe ich unsere Weihnachtsferien sehr genossen, im Haushalt nur das Allernötigste gemacht, zwei Bücher gelesen und sehr, sehr lecker gegessen... ich bereue nix!

Kommentare:

  1. Hallo Papagena,

    jaa ich bin auch so ein Gewohnheitsmensch und weiß es zu schätzen wenn alles wieder in den geregelten Bahnen verläuft und jeder seinen Alltag wieder hat.
    Aber irgendwie kommt hier die letzte Zeit immer was dazwischen. Da freu ich mich das meine große wieder in die Schule geht kommt der "kleine" aus seiner Ausbildung mit der Info "Ich soll meinen Resturlaub von letztem Jahr nehmen ich kann am Freitag und die ganze nächste Woche, außer wo ich Schule habe... zuhause bleiben!"
    Hurraaaaaaaaaa........... aber da muss ich sagen Marius ist pflegeleicht....schläft bis Mittag und ist auch sonst kaum zu hören. Meine Tochter ist da definitiv pflegeleichter.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich ja Kinder, die "kaum zu hören" sind, manchmal etwas unheimlich finde ;)
      Da muss ich immer nachehen, welchen Blödsinn sie gerade wieder aushecken, hihi.

      Löschen
  2. Lustig, und ich dachte nur unsere Kinder schlafen in den Ferien immer gemeinsam in den Zimmern. Bei uns ist gerade die Hängematte quer durchs Zimmer gespannt, wo nachts mal der Sohn, mal die Tochter schläft und tagsüber, man glaubt es kaum, schaukelt sich der schwarzweisse Kater in den Schlaf.
    Was bin ich froh dass die Ferien vorbei sind und wieder alles seinen geregelten Ablauf hat. Und jedesmal vor den Ferien denke ich : was bin ich froh endlich mal wieder in den Tag hineinleben zu können, keine Termine...lach...gamz schön blöd, gell?
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Hängematte ist ja cool!
      Das würde meinen Rabauken auch gefallen - aber ich glaube, das hält unsere Zimmerdecke nicht aus... leider.

      Eine Hängematte würde mich auch im Garten total gut gefallen - aber unsere Bäume stehen dafür nicht nah genug beinander.... und so ein Hängematten-Gestell finde ich schon wieder nicht so romantisch.
      Tja, man kann eben nicht alles haben, gell?

      Liebe Grüße!

      Löschen