6. November 2014

iPhoneography // Alltagsgeplänkel und Tipps gegen den Winter-Blues

Wie gut, dass ich gestern noch einiges im Garten erledigt habe - heute Nacht hat es geschneit. Nur ein bisschen... eine feine Puderzuckerschicht liegt auf den Wiesen und Dächern.

Ich habe keine Lust, Schneebilder zu posten.
Ich habe noch so viele Bilder aus den letzten Wochen hier... da bin ich stur!
Yoda ist, was Nässe angeht, eine kleine Diva!
Solange wir draußen im Freien sind, macht ihm Regen oder Schnee nichts aus, er springt gerne durch Pfützen und hat seinen Spaß. Gehen wir irgendwo an einem See spazieren, gibt es kein Halten für ihn - er ist gleich im Wasser.

Kaum sind wir dann aber daheim, wirft er sich auf den Teppichläufer im Flur und versucht verzweifelt, die Nässe aus seinem Fell zu rubbeln. Dabei stöhnt und knurrt er missmutig vor sich hin, dass ich mich jedes Mal wegömmeln könnte vor Belustigung.
Er reibt sich so lange über den Teppich, bis sich sein Fell wieder einigermaßen trocken anfühlt. Scheinbar hat er noch nicht bemerkt, dass man sich als Hund einfach kräftig schütteln könnte.

Mein Geheimnis gegen den Winter-Blues?

Ich räume jeden Tag eine kleine Ecke im Haus auf und freue mich hinterher über die neue Ordnung.

Ich freue mich mit den Kindern auf Weihnachten und helfe ihnen beim Basteln, nähen und Wunschliste schreiben...

Ich schminke mich jeden Morgen dezent, um mich frisch und gepflegt zu fühlen. Da ich seit meiner Kindheit starke Augenringe habe, würde ich ohne Make-up immer etwas kränklich aussehen. Und wenn ich mich so sehe, muss ich sehr aufpassen, mich nicht auch so zu fühlen... Achtung, Teufelskreis!
Hübschmachen am Morgen wirkt hier also Wunder!

Ich kaufe mir einen neuen Schal und freue mich, dass endlich das Wetter passt, um ihn zu tragen.

Ich koche wieder viele, leckere Suppen. Die schmecken toll, wärmen von innen und sind unschlagbar, wenn man Gemüse ins Kind schmuggeln will.

Ich beziehe viel öfter die Betten frisch und freue mich abends, in die duftenden Kissen zu sinken, wenn es draußen stockdunkel und kalt ist...

Und zu guter Letzt gehe ich täglich und bei jedem Wetter mit dem Hund raus - das ist die beste Möglichkeit, um Erkältung und Schnupfen vorzubeugen, macht die Haut frisch und Hund und Mensch froh (hilft übrigens auch gegen Frühjahrschmüdigkeit, Sommerloch und Herbstdepressionen).

Yoda ist übrigens nicht anfällig für Depression. Er braucht zum Glücklichsein nur den Wald, sein Fressen, eine kraulende Hand und Stöcke - je größer, desto besser!

Kommentare:

  1. Danke für Deine Anti Winterblues Tipps!! Kamen heute grad passend für mich! Viele Grüße aus dem verschneiten Werdenfelser Land Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Dein Yoda ist ja ein Hübscher! Ich habe selbst zwei Goldis und weiß, wie wasserverrückt sie sind. Meine robben dann über den Teppich und geben Töne des Wohlgefallens von sich. Leider verträgt unser Sam (fast 10) kein Wasser mehr und "erfreut" uns, wenn wir nicht genug aufgepasst haben und er schneller im Wasser war, als wir gucken konnten, mit riesigen Hautekzemen.

    Viel Spaß dir und deinem Yoda im Kampf gegen den Winterblues!

    LG, Haike

    AntwortenLöschen
  3. Deine Bilder gefallen mir gut , Schneebilder möchte ich auch noch nicht haben . Dein Hundi liebt das Wasser , mein Charly nicht er umgeht , wenn es möglich ist , sogar Pfützen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Winterbluestipps, die kann ich gerade gut gebrauchen. Jetzt muss ich nur noch die Motivation finden, sie auch umzusetzen.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen