20. Oktober 2014

Selfies // nett oder nervig?

Wenn man ein bisschen hier und da liest, merkt man schnell, dass es beim Thema "Selfies" zwei Lager gibt. Manche finden diese Selbstportraitiererei einfach doof, überflüssig und nervig,

während andere großen Spaß daran haben und es witzig finden. Ich selbst gehöre... egal, ist eh klar, oder?

Vor allem finde ich es lustig, immer wieder Neues auszuprobieren - die Möglichkeiten sind da sehr vielfältig mit so einem kleinen Handy-Ding.

Aber mal abgesehen von dem Spaßfaktor und dem Vorteil, nie mehr langweilige Wartezeiten überstehen zu müssen...

Es gibt noch einen ganz anderen Aspekt, warum ich gerne Selbstportraits mache:

Es hat mir auf meinem Weg zur Selbstakzeptanz sehr geholfen, mich mit meinen Bildern auseinanderzusetzen. Früher habe ich Bilder von mir zerrissen, nur das Allerschönste alle drei Jahre aufbewahrt. Ich bin regelmäßig erschrocken, wenn ich mich (aus einem anderen Blickwinkel) auf Fotos sah und war deprimiert, wenn andere meinten, ich sähe nun mal genauso aus.

Kurz gesagt, ich hatte ein völlig falsches Bild von mir und hielt mit aller Macht daran fest. Anderes wollte ich nicht sehen und einfach ausblenden.
Inzwischen hat eine gewisse Versöhnung mit mir selbst stattgefunden.

Ich kann mich ohne negative Gefühle auf Fotos ansehen. Das auf dem Bild bin ich, und es ist in Ordnung so.
Die Bilder haben mir vor Augen geführt, wie schlimm ich aussehen kann, wenn ich verärgert bin - was mit meiner gesamten Ausstrahlung passiert, wenn ich müde und genervt bin.

Und dann dieser Unterschied zu den Bildern, auf denen ich fröhlich und ausgeglichen bin - wirklich enorm!
Und das ist der Punkt, an dem ich beschlossen habe, mehr für meine Ausgeglichenheit, also meine positive Ausstrahlung zu tun.

Weil ich mir dann gefalle, so wie ich bin.
Weil ich dann für meine Familie usw. eine Bereicherung bin und sogar mit guter Laune ansteckend wirken kann.
Denn genau das wollen wir doch eigentlich, oder?

*****

Inspiration zu diesem Thema finde ich übrigens hier,
ich weiß, ich habe diesen Blog schon mal verlinkt.

Kommentare:

  1. Ich lese deinen Blog sonst still und heimlich - total gerne. Für diesen Beitrag hier könnt ich dich gerade knutschen, so mutig diese Selbstzweifel, die wohl jeder bei FOTOS so hat, mal hier anzusprechen, ja zuzugeben.
    Ich denke es geht mehr oder weniger jedem so...ich jedenfalls mag auch 95 % aller Fotos von mir gar nicht leiden und denke: Nee, soooo seh ich doch nicht wirklich aus!!!

    Geht dir das denn auch so, dass die anderen ganz andere Fotos von dir schön finden (nicht nur originalgetreuer, sondern wirklich schöner) als du selbst???

    Wenn andere angeblich ein tolles Foto von mir zeigen, kann ich das nie nachvollziehen und würde es am liebsten gleich zerreissen und ein anderes Foto vorziehen...
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Klasse ! Ich fotografiere mich nicht so gern selbst . Die Bilder sehen immer ......aus . Meine Sabrina kann das gut , da werden die Bilder immer etwas . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Papagena, danke für diesen tollen Beitrag und die neue Sicht auf Selfies! Es hat mich sehr berührt, was du schreibst, und ich gratuliere dir ganz herzlich zu dem Weg, den du eingeschlagen hast. Ich bin immer sehr beeindruckt, wenn Menschen es schaffen, aus sich selbst heraus etwas zu verändern für sich und für andere. Heute muss ich dich einmal feste drücken. Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uta, von Dir lass ich mich sehr gerne drücken - komm an mein Herz!
      Vielen Dank dafür!

      Löschen