1. Oktober 2014

Dinge, die ich liebe // Blick in mein kunterbuntes Notizbuch

Nachdem ich neulich eine Lobeshymne auf mein Handy und seine vielen Funktionen gesungen habe, möchte ich Euch heute einen Blick in mein  - komplett analoges - Notizbuch werfen lassen.

Ich bin nämlich bei Weitem kein Digital-Honk!

Wenn ich irgendwo hübsche Notizbücher sehe, muss ich sie kaufen. Ich liebe es, ein neues Buch zu beginnen!

Mein "Buch" ist immer ein wildes Sammelsurium von Rezepten, Ideen, Farben und Inspirationen aller Art,
aber auch eigenen Gedanken, Fotografien oder Dingen, die ich machen möchte.

Das Wichtigste in meinem Buch ist: es gibt keine Regeln.
Ich kritzel, klebe und notiere wild vor mich hin - heute so, morgen vielleicht ganz anders.
Ist das Buch voll? Hurra, dann wird ein neues begonnen!


Neugierig geworden?
Hier ist mein zu Papier gebrachter Kopfsalat:
Im Grunde ist mein Buch ein Tagebuch.

Blättere ich die Bücher der vergangenen Jahre durch, kann ich sehen, wie ich mich in der Zeit fühlte,
wofür ich mich begeisterte,
was ich mir wünschte,
wovon ich träumte usw.

****

Und jetzt Ihr!
Schreibt Ihr Tagebuch, klebt Fotoalben, verschickt handgeschriebene Post? Was bringt Ihr noch zu Papier?

Kommentare:

  1. Papagena! Das ist total schön, dein Büchlein! Und ich bin etwas neidisch, denn ich bringe sowas durchaus auch zustande, aber niemals spontan, niemals regelmäßig, sondern immer nur als größeres Projekt, dass dann über Wochen meinen Schreibtisch blockiert. Vor allem im regelmäßigen Ausdrucken von Bildern bin ich ganz schlecht, dabei sieht das so toll aus!

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nele,

      ich kenne das auch... das ich mir das Ganze als "Projekt" vornehme. Doch dann wird es für meinen Geschmack immer zu geplant und unspontan... alles wirkt dann etwas zu gewollt...
      Wichtig ist für mich, dass ich nicht nachträglich meine Einträge bewerte, denn oft gefällt mir die Seite von letzter Woche schon gar nicht mehr so sehr - da muss ich mich zusammenreißen und es lassen, damit es im Nachhinein ehrlich bleibt.

      Löschen
  2. Huhu! Ja eine lange Zeit habe ich auch privat so ein Buch genutzt - zur Zeit weniger, obwohl ich es vielleicht wieder beginnen sollte - dann vergess ich auch nicht so viel :-)
    Aber ich nutze ein Notizbüchlein bei der Arbeit! Und zwar sage ich immer: Mein wichtigstes Utensil... wie heißt noch mal der Mann mit dem großen Hund der draußen im bellt? Ach ja... Herr M. und die Frau die immer über ihre Schwiegertochter schimpft? Na klar.... aber auch Dinge wie: bestimmte Arzneimittel die man als Off-Label benutzen kann oder auch wie benutze ich bestimmte Funktionen am PC - die nur einmal im Jahr gefragt sind?!
    Mein kleines pinkes-Buch - immer in meiner Kitteltasche und für mich unverzichtbar... nicht ganz so bunt wie bei dir - dafür schön abgeliebt :-)
    LG Anny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anny,

      Dinge (Vorgänge in der Buchhaltung) am PC, die ich nur 1 x pro Jahr durchführen muss, schreibe ich mir auch immer auf. Ich würde sonst jedes Mal wieder ratlos davor sitzen.

      Dass Du Dir Namen von Mensch notierst (der Mann mit dem Hund oder die Frau, die immer schimpft) finde ich genial! Das wäre mal was für mich, wo ich doch so ein miserables Namensgedächtnis habe...!
      Wenn das mal nicht ein Thema für ein neues, kleines Büchlein wäre!

      Löschen
  3. Find ich mega genial dein Buch, danke das du uns Einblick gewährst.
    Das inspiriert mich, so was auch mal wieder anzufangen. Ich glaube ich nehme dafür das schöne Notizbuch das ich letztens als Nettigkeiten-Post bekommen habe...

    Handgeschriebene Post gibt es von mir öfter, vor allem auf Postkarten: ich bin bei Postcrossing.com angemeldet.
    Ich liebe es, schöne Postkarten in alle Welt zu verschicken und zu bekommen!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  4. PS: Hab ich dir schon mal gesagt, das ich deinen Blog liebe ;-)
    Schade das du so weit weg wohnst, mit dir würd ich glaub gern mal nen Kaffee/Tee trinken *smile*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke liebe Jessi, das ist aber nett!

      Löschen
  5. Ich liebe solche Notizbücher, kreativ und ohne starre Regeln. Ich habe ein Blogjournal, in das ich Bilder meiner Blogposts klebe und dazu noch ein bisschen gestalte undich schreibe Tagebuch, das oft auch nur aus eine winzig kleinen Skizze besteht. Dein Buch gefällt mir richtig gut!
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ja schöne Erinnerungen . Ich schreibe leider kein Tagebuch . Wäre aber eine Überlegung wert . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  7. Die Liebe zu Notizbüchern kenne ich, mir geht's genauso: kaum sehe ich ein schönes, ist es auch schon meines, ;-).

    Aber leider habe ich die Zeit nicht, sie so aufwändig zu gestalten, wie Du.

    So long,
    Corinna

    AntwortenLöschen