1. Mai 2014

Kinder, was wollen wir heute machen? { Traumfänger basteln }

Traumfänger basteln.

Die helfen ungemein gut gegen schlechte Träume - man muss sie nur, wenn die Wirkung nachlässt, vor dem Fenster in der kühlen Abendluft gut ausschütteln... dann sind sie wieder wie neu. Ehrlich!

Es gibt fertige Holz- oder Metallringe im Bastelgeschäft, aber man kann auch den von Frau Papagena regelmäßig zweckentfremdeten Gärtnerdraht von der Rolle nehmen. Diesen einfach zu einem Ring formen (kleinere Unebenheiten erhöhen den Charme), anschließend einen hübschen Stoff aus der Restekiste in lange Streifen reißen und den Reifen damit umwickeln. Die Enden jeweils mit einem Tropfen Kleber festkleben.

Nun wird Spinne gespielt und ein feines Netz gesponnen. Wollfaden hierfür kreuz und quer um und über den Reifen wickeln. Wer möchte, fädelt vorher noch die ein oder andere Perle auf - es kann nur schöner werden!

Zu guter Letzt werden Federn an Perlenschnüren befestigt und an den Traumfänger gebunden - fertig.
Jeder Traumfänger ein Unikat... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wie Ihre seht, kann man auch ohne Weiteres kleine Tierchen daran aufhängen - sozusagen als "Traumwächter".
Hier gibt es übrigens eine wunderschöne Website der Künstlerin Karen Michel, die scheinbar gar nicht mehr damit aufhören kann, Traumfänger zu basteln und zu fotografieren. Sehr schöne Arbeiten, finde ich.

Kommentare:

  1. Gute Idee, danke auch auch für den Link.
    Mara- Tiziana

    AntwortenLöschen
  2. ich weiss. wenn man einmal damit anfaengt, welche zu machen, kann man gar nicht mehr damit aufhoeren...

    schoen sind eure geworden!

    so long,
    corinna

    AntwortenLöschen
  3. die sind wirklich toll geworden! Eine super Regenwetter-verschönerungs-Aktion!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Süß . Unsere Mädchen haben auch mal Traumfänger gebastelt . .)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen