1. Januar 2014

Silvester 2013

Wir haben uns in den vergangenen Jahren ein kleines Familienritual zu Silvester geschaffen: in der letzten Stunde vor Mitternacht entzünden wir im Garten ein Lagerfeuer. Während wir unsere klammen Finger am Feuer wärmen und den knisternden Flammen zusehen, warten wir auf die Stunde Null.

Der Sekt (und Kindersekt) steht auf dem Gartentisch bereit, und zum Jahreswechsel wird angestoßen und auf der Straße geböllert.

Für die Kinder ist das die große Nacht des Jahres, denn sie dürfen bis weit nach Mitternacht aufbleiben, draußen lärmen und den einen oder anderen (harmlosen) Kracher selbst werfen. Ein großer Spaß!
Zu Beginn des Abends werden diverse Vorbereitungen getroffen, zum Beispiel das Waffenarsenal der Krachervorrat ausgepackt, sortiert und bereit gestellt. Anschließend werden Sekt und Gläser nach draußen gestellt, die Nachtluft hält alles bis Mitternacht gekühlt.

Zuletzt wirft sich Frau Papagena etwas in Schale, man möchte das neue Jahr schließlich mit einer gewissen Würde beginnen, nicht wahr?

Meine Kette sorgte dieses Mal für sehr gemischte Reaktionen, denn sie ist riesengroß und erinnert an Christbaumkugeln. Der Liebste und Fräulein Tochter waren sich einig, dass dieser Halsschmuck gar nicht geht und scheußlich aussieht, Herr Sohnemann zuckte gleichgültig mit den Schultern, während meiner Schwägerin das Geschmeide zu gefallen schien. Ich selbst nehme das Ganze nicht so ernst und sehe das Outfit als "Mode mit Augenzwinkern" an, denn die übertrieben große Statement-Kette (ja, so nennt sich das) ist in meinen Augen ein lustiger Hingucker.

Nach üppigem Essen mit unseren Gästen und einigen Gläsern Wein entfachten wir das Feuer im Garten, was von Hundemädchen Ronja, die um diese Uhrzeit eigentlich längst schläft, neugierig beäugt wurde.


Um Mitternacht, nach einem kurzen Moment der Feierlichkeit, gab es buntes Feuerwerk, Lärm und Rauch inklusive. Unsere Hündin, die zuerst bei uns im Garten war, beschloss nach dem zweiten Kracher freiwillig ins Haus zu wechseln, und legte sich dort in unseren Partykeller, bis der laute Spuk vorüber war. Spät in der Nacht, als wir müde in die Betten fielen, wollte sie das erste Mal bei uns im Schlafzimmer übernachten, was wir ausnahmsweise erlaubten.
Ich hoffe, Ihr hattet gestern einen schönen Silvesterabend und seid gut ins neue Jahr gekommen!

Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir und deiner Familie ein neues gutes Jahr!
    Grüsse aus Barcelona,
    Montse

    AntwortenLöschen
  2. ich finde dein Geschmeide sehr schön- ein gutes neues Jahr wünsche ich dir. LG Ina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Papagena! Wieso nicht mal eine auffällige Hingucker-Kette, auch wenn es der lieben Familie nicht so gut gefällt...das muss auch mal sein! So warst du gleich am ersten Tag des neues Jahres selbstbewusst...das ist doch ein gutes Zeichen für die Zukunft.
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein glückliches neues Jahr!
    Schön mit dem Lagerfeuer, das Ritual gefällt mir!
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  4. .. wir feiern seit Jahren mit einem befreundetem Ehepaar und ja ... sie machen für uns auch immer ein Lagerfeuer ....
    Guten Start im neuen Jahr
    Slo

    AntwortenLöschen
  5. Bekettet am Dienstag. Steht Dir auch sehr gut. :-)
    Ein wunderschönes neues Jahr, Glück und Gesundheit
    LG Sunny (heute fast stimmlos :-( )

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche Dir und deinen Lieben ein frohes neues Jahr, auf das sich all die Wünsche und Träume erfüllen mögen.

    LG Maraike

    AntwortenLöschen