1. September 2013

Freizeitbeschäftigung {Bändchen knoten und an die Achtziger denken}

Inspiriert von diesem Post habe ich neulich zusammen mit Fräulein Tochter Fäden besorgt und meine Erinnerung an die Achtziger aufgefrischt, als wir jungen Mädels mit Sicherheitsnadeln in eh schon löchrigen Jeans nebeneinander saßen, und Bändchen der Freundschaft knüpften...
Das waren noch Zeiten, damals, so mit etwa 14!
Das Leben lag noch vor uns, und mit ihm der unerschütterliche Glaube, das alle Wünsche und Träume wahr werden könnten.
Zwar liegt nun das halbe Leben hinter mir - doch der Glaube ist weiterhin unerschütterlich, jawoll!
 
Bloß: Träume erfüllen sich nicht von alleine - man muss dem Glück auf die Sprünge helfen. Bei DER gewonnenen Lebensweisheit waren die letzten 26 Jahre nicht umsonst *zwinker*

Kommentare:

  1. Ja und wenn man darüber nachdenkt , war es eine schöne Zeit , die viel zu schnell vergangen ist .
    Übrigens , die Bändchen sind heute auch wieder in .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  2. Die Bändchen sind hübsch, ich kenne die auch noch von der Enkelin. Na ja so richtig kamen sie doch nie aus Mode, denke ich...schön ist, dass man sie zur Kleidung farblich abstimmen kann.
    Ups, das halbe Leben liegt aber noch nicht hinter dir, für die Zukunft wird für viele Menschen der 100.te Geburtstag voraus gesagt:))
    Ach ja die Zeit, liebe Papagena...ich kann mich noch sehr gut dran erinnern als ich 14 Jahre alt war.
    Deine Tochter knüpft mit einer wahren Hingabe, lieb sieht das aus!
    Herzlichst MinaLina

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, da kommen Erinnerungen hoch. Auch ich habe unermüdlich Bändchen geknüpft. In allen Farben und Muster. Bei einem Jugendlager habe ich dafür sogar eine Urkunde bekommen, weil ich für fast alle geknüpft habe, fast schon Tag und Nacht.

    Danke für die schönen Bilder.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen