20. Februar 2013

Kann mal jemand mit dem Hund raus?!

So oder so ähnlich klingt es neuerdings im Hause Papagena.
Schließlich war abgemacht, dass nicht die ganze "Arbeit" an mir hängen bleibt - da bestehe ich jetzt drauf!
 
Klar, die Kinder haben Stein und Bein geschworen, fleißig mit anzupacken, wenn wir nur erst einen Hund hätten...
 
Und nun?
Nun höre ich hin und wieder das Übliche:
"Wieso schon wieder ICH? Ich war doch gestern schon!"
 
Auch der Vorsatz "Mama, ich bürste Ronja jetzt jeden Tag" ist längst von gestern...
 
Aber seien wir doch mal ehrlich: haben wir es nicht alle gewusst?
Wir Mütter, meine ich?
Wissen wir nicht insgeheim, dass Hund/Katze/Maus an uns hängen bleiben?
 
Ich bin jedenfalls nicht sonderlich überrascht. Dennoch gehe ich den lieben Lieben gehörig auf den Geist mit konzequenter Aufgabenverteilung, denn gibt es ein besseres Übungsfeld, um im Kleinen Verantwortung zu übernehmen?
 
Hier eine Runde um den Block, jaaa... MIT Kacka-Tütchen, das gehört schon dazu!
 
Gelegentlich das Futter zubereiten,
das Tierchen bürsten (zu bürstende Gesamtoberfläche ist wirklich noch überschaubar),
und auch die Animation darf nicht fehlen!
So ein Hundekind will schließlich nicht den ganzen Tag in seinem Körbchen schlafen, sondern Action, Spaß und Spiel...
 
Tja, und weil die liebe Frau Mama noch andere Dinge auf ihrer To-do-Liste hat, müssen die Kinder mit ran.
 
"Kann mal jemand mit dem Hund raus?" ist also in Wahrheit keine Bitte, sondern eine unwiderufliche Anordnung.
 
So langsam wird es - die Kinder verkneifen sich das Gemurre immer häufiger und tun mit, sehr zu meiner Freude!


Kommentare:

  1. Sonst muss Du noch ein weiteres Blog schreiben:

    "Wer ist eigentlich dran mit Gassi-Gehen?":-)

    Herzliche Grüße

    Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* --> ein zweiter Blog würde mich total überfordern!

      Aber ich musste auch an Dich denken, als ich diese Post-Überschrift schrieb...

      Löschen
  2. Ohjaa, ich komme und gehe Gassi :) Den Rest mach ich auch gern.

    Aber ehrlich, früher sah das bei uns nicht anders aus ;) Ich habe alles gern übernommen ausser das Spazieren gehen. Das aber auch nur,weil ich große Angst vor fremden Hunden hatte.

    Habt noch viel Spaß mit der Süßen.

    Liebe Grüße,
    Maraike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich gut verstehen, das mit den großen Hunden.
      Mir ist da auch manchmal etwas mulmig, vor allem, wenn ich nicht weiß, wie die Hunde beim Zusammentreffen reagieren werden...

      Löschen
  3. Natürlich wussten wir es... bereits bei der Anschaffung.
    Aber ich praktiziere das gewaltsame Versprechen-einlösen auch :)
    Bei uns ist es ein "Dienst", genannt HUND.
    (die Dienste werden nach frühestens einer Woche wieder neu ausgewürfelt + ausgesucht... 3 Kinder = 9 Dienste. 1 Dienst = wird ohne (!) Murren und eigentlich (!!) ohne extra nötige Erinnerung ausgeführt. Wo nötig, täglich.)

    Sie lernens schon.
    Aber dahinter muss man sein, immer die Peitsch' in der Hand ;)

    LG von Frau Müller

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Müller,
      mal so interessehalber - was genau sind denn die anderen 8 Wochendienste? Ich wollte nämlich auch schon länger wieder welche einführen, kann mich aber nicht so recht entscheiden, was ich den Kindern überlassen soll...

      Löschen
  4. Wie schön, dass du deine Kinder so im Griff hast :-) Ich wünschte, dass wäre hier auch so *lach*
    Bei uns war aber der Hund vor den Kindern da, daher ist es ganz normal, dass alle Arbeit an mir hängen geblieben ist. War ja nie anders ;-)

    Aber mein Sohn wünscht sich so sehr ein Meerschweinchen - ich glaube aber, ich bin noch nicht bereit dazu...

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, ich habe die Kinder SUPER-DUPER im Griff:

      Ich sage: bitte räumt die Zimmer auf.
      Die Kinder spielen iPad.

      Ich sage: bitte räumt nach dem Spielen im Schnee die Gartengeräte wieder in den Schuppen.
      Abends finde ich die Sachen im Schnee verstreut.

      Ich sage: bitte zieht euch den Schlafanzug an.
      Die Kinder spielen lieber Verkleiden und drehen nochmal so richtig auf.

      Ich sage: bitte putzt die Zähne.
      Die Kinder machen statt dessen Riesenseifenblasen mit den Fingern und einer halben Flasche Flüssigseife...

      Toll, wie ich die Kinder im Griff habe, oder?
      *zwinker*

      Löschen
  5. hej..wie bei uns..aber ich wusste von Anfang an, dass die Haustierpflege bei mir hängen bleibt...aber ab und zu überraschen sie mich auch..und siehe da..geht doch.... es geschehen doch noch wunder...glg emma

    AntwortenLöschen
  6. Im Moment ist das ja auch ein angehen , im Sommer klappt das bestimmt besser . :) Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  7. Seufz... ja... es kommt mir sooo bekannt vor... Und ehrlich: ich ahnte es auch. Denn: auch meiner Mutter erging es so mit uns und unserem Hund... Tja, der Lauf der Dinge!
    Viele Grüße von Ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, es ist wohl das Los der Mütter.
      War bei uns daheim früher auch nicht anders...

      Löschen
  8. Meine beiden Mädls sind beide leider noch zu klein zum GassiGehen - leider...ich wünschte mir auch manchmal ein bischen Hilfe.
    Aber ich glaube sekbst wenn sie alt genug wären, dann wäre es wohl wie bei moppeline - der Hund war zuerst da, die Kinder sehen ihn irgendwie garnicht wie ein Tier an, sondern eher wie eine Schwester oder Bruder.
    Kind:" Mama, ich hätte so gerne ein Haustier"
    Mama: " Wir haben ein Haustier - einen Hund"
    Kind: "Unser Hund ist doch kein Haustier"
    Mama: " Ach, und was dann?"
    Kind: " Unser Hund"
    Kindliche Logik - was soll ich da sagen...

    Auf jedenfall lese ich deine Hundeberichte immer gerne!

    Liebe Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach-Gott-nee... wie süß, dieser Kindermund!

      Löschen
  9. Aktuell hab ich mir noch geschworen, dass meine Tochter nie und nimmer ein Haustier bekommen wird. Genau aus oben genannten Gründen und Erläuterungen. Aber wenn ich mir die Bilder von deinem Wauwi so anschau... hätte ich auch gern wieder und wenn ich dann so kleine Hasen sehe und die Kleine sich so wahnsinnig freut und halb ausflippt... aber nix da! Am Ende ist Mutti wieder mit Ausmisten dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegen Hasen und Meerschweinchen war ich ganz entschieden, weil ich den Geruch von Pipi an Heu ganz schrecklich in geschlossenen Räumen finde.
      Und so´n Hund kann man auch mal richtig dolle knuddeln, der zerbricht nicht gleich (außer, es ist ein Handtaschen-Hündchen).

      Löschen
  10. So läuft das wohl überall :) Aber ich finds gut, dass du sie nervst mit anzupacken, sonst lernt man es ja nie ;)
    LG, Svenja

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, Papagena!
    Genauso wie bei uns... prust...
    Haben wir irgendwie ein Parallel-Leben?!?
    LG, Susuko.

    AntwortenLöschen