4. Januar 2013

Silvesternacht & letzte Ferientage

Zum ersten Mal feierten wir im neuen Haus als kleine Familie das Silvesterfest. Letztes Jahr waren wir um diese Zeit in Israel, und die beiden Jahre davor war meine Schwester mit Mann und Kindern zu Besuch bei uns. Wir haben es uns gemütlich gemacht, spät zusammen gegessen, und anschließend im Garten ein Lagerfeuer angezündet.
Mitten in der Nacht am Feuer zu sitzen war wunderschön!
Die Flammen wärmten uns die Füße und knisterten und knacksten fröhlich in den schwarzen Nachthimmel hinauf... 
Als es Mitternacht war, gab es für Mama und Papa Sekt, und für die Kinder Orangensaft, und wir prosteten uns feierlich auf das neue Jahr zu.
Um uns herum krachte und knallte es bereits ordentlich, viele Leute waren aus ihren Häusern auf die Straße hinaus gekommen und feuerten Raketen ab. Es war gewaltig!
Natürlich ließen es sich die Kinder und der Liebste nicht nehmen, selbst einige Feuerwerkskörper zu entzünden... Nachbarn schüttelten sich die Hände und wünschten sich Gewundheit und Freude fürs Jahr 2013, während die Luft immer rauchiger wurde und ich fühlen konnte, wie kleine Aschepartikel herabregneten...

***

Gegen 1:00 Uhr gingen wir ins Haus zurück, wo Herr Sohnemann eine spontane Hungerattacke bekam und sich zu später Stunde drei (!) Scheiben Weihnachts-Stollen einverleibte.
Keine Viertelstunde später lagen die Kinder erschöpft in den Betten und Ruhe kehrte ein, zumindest IM Haus.
 
Heute waren wir bei einer Freundin zum Frühstück eingeladen und blieben bis nachmittags dort, so gemütlich und lustig war es mit ihr. Sie hatte einen ganz großartigen Frühstückstisch vorbereitet, die Kinder spielen nach ein paar Bissen in den Kinderzimmern, während wir Erwachsenen ratschten und lachten, Sekt tranken und über Gott und die Welt diskutierten.
Ist das nicht lecker?
 Hinterher fuhren wir in ein Möbelhaus und sahen uns mal wieder verschiedene Dinge an... zum Beispiel TV-Schränke, Küchen und Stühle für den Tisch im Keller...
Stühle fanden wir, günstig reduziert.
Außerdem einen neuen Teppichläufer für den Eingangsbereich.

Küchen anschauen macht zwar unheimlich viel Spaß, ist aber momentan doch eher eine Zukunftsvision, da man nicht nur viel Geld, sondern auch viel Arbeit in eine schöne Küche stecken muss.
Wir warten damit also noch eine Weile.

Einen TV-Schrank fanden wir auch nicht.
Es gefiel uns zwar einer, doch lag der nicht in unserem Budget, so dass wir wieder einmal mit dem Gedanken spielen, uns ein Möbelstück selbst zu bauen.
Der Liebst kann ja, wenn er will.
Werkstatt ist vorhanden.
Holz auch.
Und zur Not helfe ich sogar mit - jawoll!
So sah sie übrigens aus, die TV-Schrankwand unseres Gefallens...
Hinter einem Schiebelement lässt sich ein großer Fernseher verstecken, was ich sehr gut finde - denn dekorativ fand ich eine Glotze noch nie... selbst wenn sie noch so ultra-dünn und breitbild ist.

Kommentare:

  1. Hallo,
    als ich gerade die Fotos von deinen Kindern am Lagerfeuer sah, erinnerte ich mich daran wie es mit meinen Zwei am Sylvesterabend war. Das war was besonderes für die Kleinen. Nun sind sie schon groß, 22 und 24 Jahre alt.
    Geniese die Zeit in vollen Zügen mit ihnen, sie geht so schnell vorbei.
    PS: schöner Blog

    Liebe Grüße von
    Nanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nanny,
      ja, das haben schon so viele gesagt, dass die Zeit mit den Kindern so schnell vergeht!
      Deshalb genieße ich auch den Alltag mit ihnen!

      Liebe Grüße,
      Papagena

      Löschen
  2. Die Schrankwand ist toll. Ich würde ein tolles Bild auf die Schiebetür machen!
    Und das Frühstück... lecker... was sind denn das für kleine süße Häppchen? Die sehen ja sooo lecker aus!
    Lieben Gruß
    Gabs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich würde die Schiebewand voller witziger Polaroids kleben - einfach ganz kunterbunt...

      Die kleinen Häppchen in den Glasschälchen sind Vanillequark mit Früchten und Walnuss - war wirklich köstlich!

      Löschen
  3. In Spanien um 24 h Silvesternacht essen wir 12 Traube um Glück für das nächste Jahr zu haben.
    Ich muss wieder nächste Dienstag arbeiten!
    Grüsse aus BCN!
    Montse

    AntwortenLöschen
  4. 12 Trauben zu essen klingt nach einem sehr schönen Brauch!

    AntwortenLöschen
  5. Lagerfeuer an Sylvester , das finde ich cool. Ich liebe Lagerfeuer. Eines meiner Kinder hatte gestern Geburtstag, in den vergangen Jahren haben machten wir hin und wieder zum Abschluss Stockbrot am Lagerfeuer im Januar, im Sommer das kann jeder.
    Ich wünschte mir auch noch ein paar knackkalte Tage mit blauem Himmel und ganz viel Schnee.

    herzliche Grüße
    Judika

    AntwortenLöschen