23. Januar 2013

haufenweise Häufchen...

Turbulente Tage (und Nächte) liegen hinter uns!
 
Der Neustart mit Hund gestaltete sich extrem schwierig, da sie von Anfang an unter Durchfall litt und 5-7 x Häufchen innerhalb von 24 Stunden machte. Keine Chance, einen Rytmus zu finden.
Keine Chance auf Stubenreinheit!
 
Ich war mit dem Hund im Garten, er setzte ein Häufchen.
Ich war wieder im Haus, er setzte wieder ein Häufchen.... es war zum Verzweifeln!
 
Die ganze Exkremente-Putzerei ekelte mich an und ich bekam (vom Ekel und Putzmittel) bereits Hautausschlag an den Händen.
Schlafmangel und Überforderung zerrten an meinen Nerven.
 
Am Montag früh war ich soweit, die Anschaffung unseres Hundemädchens zu bereuen - als ich dies dem Liebsten mitteilte, brachen bei mir alle Dämme! Ich war echt fertig mit der Welt!
 
***
 
Natürlich werden wir unsere Ronja nicht mehr hergeben - sie ist schließlich unglaublich süß, wenn sie nicht gerade schei**t.
 
Statt dessen waren wir mit dem armen Tierchen beim Tierarzt, füttern es nun übergangsweise mit Spezialnahrung und Medizin, und achten konzequent darauf, dass es beim Rausgehen nichts zwischen die Zähne bekommt. Sie hatte nämlich wie ein Trüffelschwein ständig die Schnauze am Boden, und alles, was nicht niet- und nagelfest war, landete in ihrem Magen: Gras, Erde, Ästchen, eigenes Häufchen, gefrorene Äpfel unterm Baum und sogar kleine Kieselsteine.
 
Damit ist jetzt Schluß - wir kontrollieren sie nun permanent, was Mensch und Tier gleichermaßen nervt. Aber da müssen wir durch.
Erst, wenn sie gelernt hat, dass sie nicht alles fressen darf, wird sich die Situation wieder entspannen.
 
***
 
Nächste Woche werden wir das erste Mal die Hundeschule besuchen und hoffen auf viele wertvolle Tipps. Durch den Durchfall mussten wir auch die Belohnungs-Leckerlies vom Speiseplan streichen. Seitdem hört sie überhaupt nicht mehr auf uns, nach dem Motto:
"was habe ich denn davon, wenn ich nix dafür bekomme?"
 
Wir übernachten übrigens zurzeit im Wohnzimmer auf dem Sofa, damit wir rechtzeitig merken, wenn unsere Hundedame raus muss.
Meistens ist das gegen 1:30 Uhr - manchmal auch nochmal um 4:00 Uhr.
Spätestens aber um 6:00 Uhr ist die Nacht rum und der Hund drängt nach draußen, weil die Blase drückt...
 
Immerhin, so haben wir es geschafft, dass der Welpe seit zwei Tagen nicht mehr ins Haus gemacht hat. Den nächsten Freundensprung werde ich wohl machen, wenn das Häufchen wurstähnliche Gestalt annimmt - statt Pudding-Konsistenz.
Ich bin schon sehr bescheiden geworden in meinen Ansprüchen!
 
Kristallklarer Winterhimmel und Sonnenschein entschädigten mich heute Vormittag beim Spaziergang für die Mühen der letzten Tage... es war herrlich, draußen zu sein!
Auf meinem Weg traf ich eine Mutti aus dem ehemaligen Kindergarten. Ich weiß nicht einmal mehr ihren Namen, aber wir blieben kurz beisammen stehen und unterhielten uns. Sie hat ganz großartig abgenommen und erzählte, dass sie seit ca. 1 Jahr täglich eine Runde laufen würde (also Joggen). Die Ernährung hätte sie nicht geändert, weil das nie für sie in Frage kam. Ich war richtig begeistert über ihre neue Körperform - Respekt!
Ihre ganze Ausstrahlung hatte sich verändert!
 
Diese Begegnung war definitiv meine heutige Inspiration!
Auf gutem Wege bin ich ja, denn rauß muss ich jetzt sowieso jeden Tag. Im Frühling werde ich meine Runden wieder ausweiten - ich freue mich schon darauf!

Kommentare:

  1. Ich sende Euch ganz viel Kraft zum Durchhalten - Ihr schafft das ✿
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  2. Wurde auf Giardien getestet? Hab ich mir nämlich mit meinem Neuzugang geholt und ist wohl grade sehr verbreitet (zumindest gibt es leichte Lieferschwierigkeiten für das Medikament dagegen).

    Ich drück euch die Daumen, dass es bald im Griff ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Test wird am Freitag gemacht, sollte es bis dahin nicht besser sein...

      Löschen
  3. Ach du Arme, ich kann das gut nachvollziehen!
    Meine Susi hat die letzte Futterumstellung (soll man ja auch nicht, blöde Claudi) auch nicht gut überstanden!
    zu den Leckerei: nimm doch ihr normles Hundfutter als Leckerei, wir haben zu Welpenzeiten nur "aus der Hand" gefüttert. Ansonsten fällt mir noch REIS mit QUARK ein...... das hat bei uns geholfen!!!!
    Halte tapfer durch!!!!! (und nicht das FUTTER wechseln) wenn sie es denn mal verträgt!
    GGGGLG
    Claudi

    AntwortenLöschen
  4. Welpen können wie echt Babys sein..zumindest was den Schlaf-Wach-Rythmus angeht, nicht das aufwischen von Kackipfützen,gell?
    Auch wenn der Post erst verzweifelt klang, so hörte sich das doch deutlich hoffnungsvoller im Mittelteil an.
    Alles wird gut, ganz ehrlich und weil ihr sie liebt, klappt das auch leichter ;)
    Als wir Fips bekamen, war ich zu der Zeit zuhause und Thomas ging jeden Tag arbeiten, da Fips ein recht dominates Problemtierchen (aus einer Familie mit zwei Jungs war,die nicht soo den Respekt vor Tieren hatten), habe ich täglich Kämpfe mit ihm ausgefochten und habe Thomas mehr als einmal heulend angerufen, das er "das Tier wieder wegschaffen soll". Hat er zum Glück nicht getan...eher hätte ich in den Wäschekeller ziehen müssen ;)

    Also, Kopf hoch!Ihr und die Räubertochter werdet das schaffen :)

    Liebste Grüße,Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mir wirklich Mut - das klingt doch sehr beruhigend, dass es bei Euch ähnlich ablief!

      Danke für diesen ausführlichen Kommentar!

      Löschen
  5. Ich kann dir nur sagen: die Zeit geht vorbei und kennt wohl jeder, der sich einen Welpen zugelegt hat. Es zerrt mega an den Nerven. Bei allem, was nicht in den Mund gehörte, oder er nicht tun sollte, bekam Balu ein forsches NEIN. Hat funktioniert, ist aber sicher auch vom Hundi abhängig. Irgendwann wirst du durch die Felder oder den Wald laufen und sie wird dich jeden Tag bedingungslos zum Lachen bringen - es gibt nix Schöneres, als einen unbeschwerten Hund an seiner Seite zu haben. Believe me... :o)
    Liebe Grüße,
    Martina♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja so Recht - ich hatte diese Freude ja bereits mit meiner Hündin vor 15 Jahren schon... da war alles absolut easy!

      Löschen
  6. Ich habe selbst keinen Hund, habe aber schon von einigen Bekannten gehört, dass es sich mit einem Hunde-"Baby" und der Nachtruhe ähnlich verhält wie wenn man ein "Menschen-Baby" hat.

    Halt die Ohren steif!

    AntwortenLöschen
  7. Deine Winterbilder sind klasse . Wenn dein Hundebaby seinen flotten......überstanden hat , klappt es auch mit der Stubenreinheit . :) Ich wünsche dir , das bald wieder ruhigere Zeiten kommen . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  8. Ach, da macht ihr aber wirklich was mit... Ich wünsche euch allen schnelle Besserung, mehr Schlaf und eine gute Verauung für den Hund! Aber die Bilder von deinem Spaziergang sind wunderschön geworden.
    Einen schönen Abend und ganz liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  9. Thema Bewegung:
    Höchstens alle 4 Std Kohlehydrate. Also um 7h, 11h, 3h und 7h. Das ist find ich machbar. Wichtig für den Insulinspiegel (mein großer Sohn hat Diabetis I, daher kenn ich mich da etwas aus). Morgens viel (Du darfs die nächsten 4 Std. keinen Hunger bekommen) und dann immer weniger Kohlehydrate.

    Abends vor dem Essen täglich einen Apfel (enthält wichtige Stoffe für den Stoffwechsel)

    Täglich 10 000 Schritte gehen (ca. 6 km) - Schrittzähler.

    Drei Mal in der Woche leichtes Krafttraining, Muskeln verbrennen wesentlich mehr als Joggen, vor allem im Ruhezustand. (Hausfrauentarife im Studio. Bei Rupp z.B.)

    Viel Erfolg
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny,

      boah - Danke für die vielen Tipps!
      Aber ich habe in der Vergangenheit so viele Dinge probiert, dass ich es leid bin, meinen Tag "Tabellenartig" zu gestalten.
      Zeitplan, Essenszeiten, Kalorien-Tabellen etc.
      Ist nix mehr für mich.

      Bei mir geht grundsätzlich nur noch Bauchgefühl, wenn ich keine schlechte Laune bekommen möchte...

      Löschen
  10. Oh je, du Arme. Schlimme, wenn die Nerven blank liegen. Ich drück´dir die Daumen, dass bald alles besser wird. Falls es dir ein Trost ist: deine Bilder sind einfach genial! Kopf hoch und durch! LG, die Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Oje, das hört sich wirklich schlimm an! Da wünsche ich dir alles Gute weiterhin, viel Kraft und nochmal viel Kraft! Auch dass die süße Ronja ganz schnell wieder gesund wird! Sie wird ein gigantischer Goldschatz werden! Ganz sicher! Und sehr ruhig und entspannt ;-) Golden Retriever sind ja sowas von lieb.
    Wir geben Mona, jetzt schon fast vier Monate, als Leckerli einen Teil aus ihrer täglichen Futterration, klappt super und sie bekommt nicht zu viel extra. Einzige Schwachstelle, sie ist einfach auch noch super verspielt und hat ihre explodierenden Beiß- und Rumflitzattacken, wenn sie die Welt "da draußen" durch ihre Nase entdeckt und völlig darin versunken ist. Glücklicherweise hat sie aufgehört alles fressen zu wollen und regiert schnell auf "Aus!". ... Schwierig ist es bei ihr aber wenn sie in den belebten Berliner Straßen und Parks jeden Zweiten voll ungebändigter Freude anspringen will. Der eine freut sich enorm, der andere reagiert empört. So klappt die Erziehung natürlich nur sehr langsam ... aber es wird ;-) Wir machen allerdings auch "learning by doing - Erziehung" bzw. keine Hundeschule. Immerhin, "Sitz" und "Stopp", kann sie super, "Leg dich hin" klappt ganz gut. Das Spielzeug bringt sie nicht immer zurück, kommt ohne an, legt sich woanders hin, bringt etwas anderes zurück, dann funktioniert es wieder hervorragend. Geduld, Klarheit und Liebe ist für mich das A und O. Das Schöne ist zu beobachten, wie eine Zahnlücke nach der anderen zu sehen ist, ein zweiter Zahn langsam kommt, die Kleine größer wird, verschmuster, aufmerksamer. ... Ach ja, ich kann mir es ohne sie gar nicht mehr vorstellen :)

    AntwortenLöschen
  12. So süß und putzig puppys immer sind. Wenn ich das so lese, weiß ich wieder mal das ich definitiv keinen haben möchte. Man sagt wohl nicht umsonst das Hunde anstrengender als Kinder sind ;O). Und meine 2 Jungs reichen mir schon zu Genüge. Die junge Dame wird das Kaka-Problemchen ;O)) sicher bald packen und zum stürmischen Teenie mutieren. Liebe Grüße, Frau Hibbel

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, Papagena!

    Das mit dem Hund kann ich dir nachfühlen (ohne das puddingähnliche du-weißt-schon-was) - denn auch wir haben einen jungen Welpen seit dem 11.1.13!
    Ich mußte doch echt grinsen bei deinen Beschreibungen, ob nun mit Tränen bereutes Anschaffen oder die nächtlichen Eskapaden - und auch ich habe 2 Wochen im Wohnzimmer geschlafen...

    Ich wünsche euch viel Spaß!
    Du hast einen sehr frischen Schreibstil, gefällt mir!

    Susuko.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susuko,

      vielen Dank für das nette Kompliment!
      Dann können wir uns ja quasi zeitgleich an unserem vierbeinigem Familienzuwachs freuen!

      Papagena

      Löschen