11. Juli 2012

Die erste Reise ohne Mama und Papa

Ach ja.
Nun ist Herr Sohnemann heute Vormittag für drei Tage verreist.
Ohne uns - ohne mich.

Schullandheim.

*seufz*
Tradition im Hause Papagena (von der lieben Nachbarin abgeschaut):

Ein Kuscheltier für die Nacht,
besprüht mit Mamas Parfum.
Gegen Heimweh.

***

Seltsam leer, das Jungen-Zimmer hier im Hause...
Seltsam still, wenn die große Schwester niemanden zum streiten hat...
Seltsam einsam, wenn ein Stuhl am Esstisch leer ist...

Kommentare:

  1. Oh jaaaa, das hatten wir vor 2 Wochen und nur für eine Nacht. Aber es war so ruhig...einsam....und still!!!
    Denk dran bald ist es wieder vorbei. :-))
    GGVLG Bina

    AntwortenLöschen
  2. Mein Sohn war auch zu Beginn der 2. Klasse zum ertsen Mal im Schullandheim - das war für die Mütter deutliche schwerer zu verkraften als für die Kinder, die vor lauter Spaß und Unternehmungen gar keine Zeit hatten, die Mamas zu vermissen. udn sie kamen so leuchtend udn stolz wieder, von diesem ersten großen Abenteuer alleine. Sie werden groß.

    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja , das kenn ich doch irgendwo her . Ich war auch immer traurig , wenn meine Kinder allein verreist sind . Und dann ist mein großes Mädchen so weit weggezogen . Aber was solls , da muss glaube ich , jede Mama mal durch . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Papagena,
    ich bin seit einiger Zeit stille Mitleserin Deines Blogs, den ich sehr schön finde. Da nun Dein Sohni verreist ist, vermag ich Dich vielleicht ein wenig vom Vermissen abzulenken, indem ich auf meinem Blog zehn Tage nach schönen Dingen des Alltags Ausschau halte. Vielleicht magst Du mal vorbeischauen, denn ich denke, du kannst eine Menge schöner Dinge beitragen, die Dir täglich widerfahren.
    Lieber Gruß von Jana

    AntwortenLöschen
  5. Ach so, ja, mein Blog lautet: http://fraeuleinpummi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe meinen Sohnemann auch vor eine Woche zu meinen Eltern in die Türkei geschickt, zum erstenmal alleine, für 4 Wochen! Ist schon komisch... ich vermisse ihn schon sehr. Aber dafür bleibt sein Zimmer immer ordentlich:) (irgendwie muss ich mich ja mal trösten)

    AntwortenLöschen
  7. Hey, dann ist er ja schon wieder zu Hause!
    Aber ich erinnere mich noch ziemlich gut an die Kiga-Abschlussfahrten von meinen beiden. Auch jeweils drei Tage. Drei ganz, ganz furchtbare Tage. Zumindest für mich ...

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen