6. Juni 2012

Die Welt der Bücher

Als sich gestern Nachmittag kurzfristig die Regenwolken verzogen, beschlossen die Kinder und ich, einen Spaziergang in den Ort zu machen und ein paar Dinge zu erledigen.

Wir genossen es, die Beine zu vertreten, frische Luft zu schnappen und endlich mal wieder unsere Festung zu verlassen.

Während ich zu Fuß ging, rollerten die Kinder fröhlich neben mir her, erzählten mir Dinge aus der Welt von Harry Potter und StarWars und spielten alle paar Meter, dass da eine Ampel wäre, die rot wäre, an der man halten müsse, bis sie grün würde...

Zuerst mussten wir ein Angebot der Schreinerei abgeben.

Da der Kunde einen Laden im Ort besitzt, durften die Kinder auch promt in die große Süßigkeitenschale greifen und suchten sich jeweils ein Zuckeruhr-Armband aus.
Ich wies dezent darauf hin, dass sie mit dem Schlecken/Beissen bitte bis Daheim warten sollten, da sonst Arm und Ärmel furchtbar verkleben.

Die nächste Station war der Zahnarzt.

Dort holte ich rasch meine neue Zahnschiene ab.
Wieder draußen, meinte Fräulein Tochter ganz kleinlaut:
"Mama, jetzt habe ich versehentlich doch schon an meinem Armband geknabbert!", und zeigte mir ein fast leeres Gummiband, das (natürlich klebrig) an ihrem Handgelenk baumelte.
Hm.
Sohnemann gestand ebenfalls reumütig.
Hm.Na-ja.

Auf dem Rückweg besorgten wir beim Bäcker ein Brot fürs Abendessen (ich hatte zum ersten Mal O´batzten selbst gemacht, sowas verlangt nach frischem Brot und Radieschen).

Als wir dann an der Gemeindebücherei vorbeikamen, erinnerten mich die Kinder daran, dass ich schon so lange versprochen hätte, mit ihnen dort hinzugehen.

Tatsächlich hatten wir bis gestern noch keinen Ausweis für die Bücherei, was für eine Schande!

So landeten wir, völlig spontan, in der herrlichen Welt der Bücher!
Den Kindern gingen die Augen über, als sie das große Angebot realisierten! Ich selbst war nicht minder begeistert.

Sohnemann, ganz typisch, wollte von den für Erstleser gekennzeichneten Büchern nix wissen und gleich mal in den ersten Stock sehen, wo die Erwachsenenbücher zu finden sind.
Auf meine Frage, was er denn dort zu finden hoffe, sagte er, er wolle nur mal sehen, ob es alle Harry Potter-Bände gäbe.

Ich schlug vor, er solle doch erst einmal mit dem Ausleihen und Lesen von Kinderbüchern beginnen, woraufhin er sich für einen Band "3 Fragezeichen, Kids" entschied und zusätzlich nach einer Episode vom "Magischen Baumhaus" griff.
Ob er denn diese zwei Bücher in vier Wochen lesen würde, fragte ich mit leisem Zweifel.
Doch-ja, das ginge schon.

Fräulein Tochter zeigte sich nicht so entscheidungsfreudig.
Sie wählte mit Bedacht, lies sich Zeit, streifte an sämtlichen Regalen entlang, zog hier und da ein Buch hervor, las sich den Klappentext auf der Rückseite durch, stellte das Buch wieder zurück...

Letztendlich entschied sich meine 9-Jährige für einen Ponyhof-Mädchenroman. Und zwar nur diesen. Sie ist da schon etwas realistischer in der Selbsteinschätzung.

Die Formalitäten waren ruck-zuck erledigt, und wir hielten den neuen Büchereiausweis samt ersten Leihbüchern in den Händen.

Etwas enttäuscht war ich, dass die Kinder bereits bei unserem ersten Besuch die Audio/Video-Ecke im 2.Stockwerk entdeckt hatten. Sofort ging das Genöle los - zu gerne hätten sie sich gleich mit CD´s und Filmen eingedeckt...

Das fand ich sehr schade.
Ich habe selbst so nostalgische Erinnerungen an die vielen Stunden in der Stadtbücherei, das stolze Gefühl, meine neuesten Errungenschaften heim zu tragen...

Dass die Kinder noch vor dem ersten Lesen bereits die "Videothek" entdeckt hatten, passte mir so gar nicht ins Konzept!
Es wurde dann auch kein Film ausgeliehen, dieses Mal.

***

Zuhause hatte es wieder zu regnen begonnen, und wir saßen gemeinsam auf dem großen Sofa, die Nase in die Bücher gesteckt und lasen.
Ich fand diesen Augenblick so gemütlich!

Herr Sohnemann bewegte leise flüsternd seine Lippen zum Text und teilte mir bei jeder abgeschlossenen Seite mit, wie weit er schon sei. Fräulein Tochter war völlig vertieft und äußerst zufrieden mit ihrer Buchwahl, und selbst ich hatte mal wieder Zeit zum Schmökern.

***

Seid Ihr auch regelmäßig in der Bücherei?

Kommentare:

  1. Ja, wir gehen auch alle hin. Die Kinder dürfen sich bis zu 3 Bücher mitnehmen und noch ein paar Hörspiel-CD´s, damit die Mittagsruhe leichter fällt. Filme haben wir noch nie mitgenommen. Ich selbst gehe einmal im Monat in die EW-Bibo und decke mich mit einem neuen Roman und mehreren Einrichtungs-Deko- und Gartenbüchern ein.
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohnbücher hätte ich für mich auch entdeckt, aber da wir zu Fuß unterwegs waren, wären mir diese großen Bücher auf dem Rückweg zu schwer geworden...

      Das nächste Mal kommen wir mit den Rädern, dann kann ich auch zuschlagen, ha!

      Löschen
  2. Nein,ich leider nicht.Ich bin nicht so lesefreudig.Wenn ich mal ein Buch lese,dann nur wenn ich ganz allein bin und die Flimmerkiste nicht läuft.Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese immer und seit 1 Jahre nur auf Deutsch! Ich will Deutsch lernen!!
    Grüsse, Montse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich sehr, sehr fleíßig von Dir!
      Wie kommst Du denn voran?

      Löschen
  4. Ja, der Gang zur Bücherei am Sonntag nach der Kirche gehört zu meinen schönen Kindheitserinnerungen. Ich liebe Bücher, auch heute noch.
    Eine Bücherei habe ich allerdings später nicht mehr besucht. Ich fühlte mich oft unter Druck gesetzt ein Buch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt auszulesen und zurückgeben zu müssen und heute kommt es oft vor, dass ich auf ein bestimmtes Buch aufmerksam werde und nicht gerne warten möchte, bis es in der Bücherei auszuleihen ist...
    Liebe Grüße von
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Schöner Post.
    Ich habe als Kind und Jugendliche auch immer aus der Bücherrei ausgeliehen, aber die war eher klein, sodass ich irgendwann all das durchgelesen habe, was mich interessiert hat. Mit 16 habe ich angefangen zu jobben, sodass dann in Regelmäßigkeit die Bücher bei mir einzogen und die Bücherrei immer mehr in den Hintergrund rückte - bis heute.

    Lieben Gruß,
    nicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mir auch immer wieder Bücher kaufen, einfach, weil ich sie gerne um mich habe - und manchmal nach einiger Zeit sogar noch einmal lese...

      Löschen
  6. Liebe Papagena, du hast wieder so nett und anschaulich geschrieben, dass ich dabei war!!
    Das Abknabbern der Armbänder ist doch eine logische Handlung, vermutlich könnte da kein Kind widerstehen.
    Ich bin ein regelmäßiger Besucher der Bücherei, kaufe aber auch Neuerscheinungen die mich interessieren, obwohl man die auch in der Bücherei bestellen kann, es dauert dann nur ein paar Wochen.
    Die Aussage..."ich habe schon soundsoviele Seiten gelesen" kenne ich von meinem Enkel...wenn sie die Seiten zählen, sind sie nicht so gefesselt vom Lesen :))..vielleicht kommt die Begeisterung noch...oder auch nicht:))
    ♥lichst Zaunwinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, solange sie die gelesenen Seiten zählen, sind sie noch nicht richtig in die Geschichte eingetaucht...
      Aber da Herr Sohnemann Erstklässler ist, finde ich es völlig normal!
      Ich freue mich, dass er überhaupt schon Spaß am Lesen zeigt.

      Löschen
  7. Wir gehen auch gerne in die Bücherei. Na ja, wie man's nimmt. Mein Sohn begleitet uns ganz selten - aber er möchte immer, dass wir für ihn Interessantes aussuchen und freut sich auch über jeden neuen Lesestoff, den wir mit nach Hause nehmen. Während wir "Frauen" uns angesichts der vielen Bücher doch eher wie Deine Tochter verhalten.
    Die Hörbücherabteilung in der Bücherei schätze ich sehr. Zumal es dort so richtige Raritäten gibt, die man in einer Buchhandlung eher nicht findet.Bei uns gibt es allerdings auch jede Menge Komiks, und das ist dann schon manchmal schwer, Kinder zu überzeugen, sich nicht nur auf diese Hefte zu beschränken.
    Herzliche Grüße aus Wien
    Dita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... obwohl ich ja manche Comics auch schon wieder richtig kultig finde...!
      Asterix & Obelix zum Beispiel.
      Oder Tim & Struppi.

      Habe ich früher total gerne gelesen (wenn ich nicht gerade mit Hanni&Nanni beschäftigt war...hihi)

      Löschen
  8. Nein, leider nicht.Ich brauche seit eingier Zeit eeeewig für ein Buch und nehme Bücher überall mithin. Das geht mit fremden Büchern nicht so gut.
    Aber in der Kinderbuchabteilung könnte ich auch schwach werden. Als ich zum letzten Geburtstag der Mininichte, in einem Kinderbuchladen war, da hätte ich ja auch hemmungslos zuschlagen könnnen. So viele tolle Bücher!

    Dank Dir, für deinen Kommentar. Leider dauert dieser Windmühlenkampf schon viiel länger als seit gestern und das zermürbt einen echt. Auch wenn ich sonst im Privatleben gut abschalten konnte, nehme ich immer mehr davon mit nach Hause. Dampf ablassen hilft da sehr gut, auch wenn die Betreffenden es nie lesen werden.

    Lg,Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wäre es denn mit ´nem Boxsack auf der Veranda (oder im Keller oder im Schuppen oder irgendwo)?
      Hätte ich mir schon so manches Mal gewünscht, um so richtig die Wut rauszulassen...

      Tja, statt dessen knirsche ich wohl, wie ich neuerdings erfahren habe, des nachts ganz schlimm mit den Zähnen.
      Ist auch nicht gut.

      Löschen
    2. Wenn ich anstatt des Boxsacks da jemand anderen aufknüpfen könnte? *gg*
      Zum Wut rauslassen eignet sich sonst auch schreien, leider prallt das inzwischen auch an den Personen auch ab. Ich mag eigentlich gar nciht so gleichgültig werden wie die, das liegt mir so üüüberhaupt nicht, aber für mein Nervenkostüm ist es wahrscheinlich das einzig Richtige. Gut das heute Feiertag und morgen habe ich frei, zwei Tage zum Durchschnaufen.

      Eine Schiene trage ich seit ca.2003, damit ich mir die Zähne nicht ganz runterbeisse und die Kopfschmerzen sind so auch weniger geworden. Hab ich das nciht schon unter deinen Post mit der Schiene geschrieben? Ich weiß es nicht mehr.

      Lg,Bianca

      Löschen
  9. Ich liebe Büchereien! Es ist herrlich, durch all die Geschichten zu stöbern und dabei die Zeit zu vergessen.
    Leider bin ich in letzter Zeit nicht viel dazu gekommen, hab mir aber oft Bücher von Freunden ausgeliehen. Nachdem jetzt auch endlich die Prüfungen vorbei sind, werde ich hoffentlich wieder mehr lesen können.
    Meine neueste Bücherei-Erungenschaft: Fünf Bücher für vier Wochen. Mal sehen...

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Papagena, ich liebe Büchereien und habe mich bisher in jeder Stadt, in der ich gelebt habe immer gleich bei der nächsten Stadtbücherei angemeldet. Mit meinen Kindern gehe ich von klein auf regelmäßig dort hin, wir haben auch schon manchen Schlechtwetternachmittag in der Spiel- und Leseecke der Bücherei verbracht und gehen immer mit einem Riesenpaket Büchern, CDs und auch DVDs nach Hause!

    Es war also eine sehr gute Entscheidung sich dort einen Ausweis zu besorgen und ärgere dich nicht, wenn auch andere Medien als Bücher von den Kindern gerne ausgeliehen werden, das gehört dazu :-)

    Liebe Grüße

    Bea

    AntwortenLöschen
  11. Oh Mann, das steht immer noch mittendrin auf unserer Mama-Tochter-ToDo-Liste ...

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen