10. Januar 2012

Athen & Venedig

Hier nun der zweite Teil unserer Mittelmeer-Kreuzfahrt,
zum ersten Teil geht´s hier lang.

*** Athen ***

Athen erwies sich für uns als echte Überraschung!
Nachdem wir im Hafen von Piräus angelegt hatten, wollten wir die Stadt mit einem Mietauto erkunden und wimmelten daher die ersten bereit stehenden Taxifahrer ab, die sich an der Anlegestelle um uns drängten. Ha, wir kamen uns an diesem Tage SO individuell vor mit unserer Entscheidung, SELBST zu fahren!

Wir gingen also Richtung Stadt über eine große Brücke, um einen Autoverleih ausfindig zu machen. Dort, auf dieser Brücke stand ein einsamer Taxifahrer und sprach uns an. Und aus irgend einem Grund war er uns sofort sympatisch - er machte einen super-guten Preis (Kinder kosteten nix), den wir auch nur zu zahlen bräuchten, wenn wir am Ende der Stadtführung mit ihm zufrieden seien. Er würde uns hinfahren, wohin wir auch wollten, und uns dann zur vereinbarte Zeit dort wieder auflesen.
Es klang so, als wenn wirklich nichts schief gehen könnte - daher quetschten wir uns in sein Taxi und los gings.

Schon nach ein paar Minuten im Athener Stadtverkehr waren wir uns einig, dass wir nicht besser hätten entscheiden können!
Wir wären mit einem Mietauto ohne Navi und Plan vollkommen aufgeschmissen gewesen!

Für alle, die ebenso naiv sind und glauben, mal eben durch Athen zu gurken wäre ein Klacks: vergesst es!

Sucht Euch auf jeden Fall einen netten Taxifahrer!
Zudem bekamen wir auch noch interessante Details und Hintergründe über die Stadt und ihre Geschichte erzählt... wir hatten einen privaten Reiseführer gefunden! Er war nett, gut gelaunt, lustig und fuhr statt der verkehrslastigen Hauptstraßen sämtliche kleine Gassen ab (ich kam so manches Mal ins Schwitzen, wenn er zwischen parkenden Autos und Orangenbäumen knapp an der Hausmauer entlang schrammte - das Auto sah aber auch echt Kamikaze aus *räusper*).

Da wir an diesem Morgen bereits im Morgengrauen aufgestanden waren, ging gerade erst die Sonne auf, als wie die Akropolis erreichten. Das sah so wunderschön aus, wie die Sonne die alten Steine erleuchtete! Der Olivengarten, alles war in magisches Licht getaucht!
Alte Gemäuer sind ja so ne Sache... nicht immer kommt in mir die nötige Ehrfurcht auf (siehe Verkündigunsbasilika/Nazareth).
Doch DAS hier war etwas anderes!

Das war beeindruckend, gewaltig, monumental!
Es war fast, als sprächen die alten Steine in einer uralten Sprache über uralte Ereignisse... wie ein Raunen, ein Murmeln, ein Seufzen...
... und Athen lag uns zu Füßen...
Die klare Luft, die warmen Sonnenstrahlen... all das versprach einen wundervollen Tag!
Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich Oliven liebe?
Ich liebe sie als Ganzes, ich liebe das gute Olivenöl, und ich liebe, liebe Olivenbäume!

Wenn´s bei uns im Winter nicht so furchtbar kalt wäre... ich würde mir einen Olivenhain in den Garten pflanzen!
Die Kinder spielten sogleich, dass sie Kinder wären, denen dieser Garten gehören würde, und dass sie nun Oliven ernten müssten...
... was sie dann auch mit großem Fleiß taten...
Sie fanden also den Ausflug zur Akropolis auf ihre eigene Weise auch sehr spannend!

Noch sind die Kinder ja in einem Alter, in dem sie Dinge nicht im geringsten komisch finden, die Mama und Papa so tun...

Zum Beispiel, dass Mama andauernd ihre Füße fotografiert!
Macht sie halt - na und?
Nur sollte ich auch endlich mal wieder des Räuberhauptmanns Füße knipsen bitteschön!
Nachdem uns unser Fahrer pünktlich wieder eingesammelt hatte, ging es weiter zu dem Platz, an dem die ersten Olympischen Spiele der Geschichte statt gefunden haben sollen.
Der Liebste ließ es sich nicht nehmen, mit dem Nachwuchs eine "Olympische Runde" zu laufen... man steckt ja die größten Hoffnungen in die Kleinen!
Meine olympische Runde sah wesentlich gemütlicher aus... denn eines ist ja wohl klar: Frau Papagena RENNT nicht, sie schreitet!

Ist auch besser, denn wie hätte ich sonst all meine Bilder machen sollen?
Ich wusste gar nicht, dass in Athen die Antike mit der Moderne so homogen verschmilzt! Wo man hinsieht, fügen sich die Elemente der verschiedenen Zeiten zusammen!
Anschließend fuhren wir zum ersten Olympiastadion der Neuzeit.
Eher langweilig, oder?
Überhaupt gar kein bisschen langweilig fanden unsere beiden Rabauken allerdings die Wachablösung vor dem Parlamentsgebäude!

Und wie lustig man da Bilder mit den Wachposten machen konnte!
Wer will da noch nach London! *scherz!*
... und was konnte ich mir natürlich auf keinen Fall entgehen lassen? Hm?

Genau!
Nachdem wir die Parlamentswache anderen Touristen überlassen hatten, ließen wir uns von unserem netten griechischen Chauffeur ein Restaurant empfehlen und langten ordentlich zu bei Gyros und Tzatziki und all dem leckeren Zeug!
Die Vegetarier unter Euch müssen hier einfach schnell weg gucken... oder den Fokus einfach auf die Tomaten legen!
Gut genährt und rundum zufrieden trödelten wir hinterher durch die vielen Gassen der Innenstadt, bestaunten Ramsch, Kramsch und Leute...
... machten das Tochterkind mit einem Paar herrlich glitzernden Ballerinas glücklich...
... während sich Herr Sohnemann für eine Mandoline (oder etwas in der Art) entschied. Auf ihr klimmperte er uns die restlichen Tage abends in der Kabine in den Schlaf...

Wir beschlossen, dass ein paar Stunden Gitarrenunterricht nicht schaden könnten!
Ach ja... auch ich wurde fündig und kaufte mir ein tolles Souvenir!
Ratet mal!

Nö, keine Dessous (reingefallen!)
Ich fand in einer Nebenstraße einen keinen Stoffladen und kaufte mir einen Meter Baumwollstoff, aus dem ich Kissenbezüge nähen möchte. Bin ganz selig über diesen Fund (den Stoff werde ich ein anderes Mal fotografieren)!
Nach unserem erfolgreichen Bummel brachte uns unser lieber Maik (ja, wir hatten ihn mittlerweile schon adoptiert) wieder zum Hafen zurück. Die Verabschiedung war herzlich, das Trinkgeld auch!
Falls Ihr also mal ein Taxi in Athen braucht... ich könnte da jemanden empfehlen - meldet Euch, ich habe die e-Mail-Adresse und Handynummer von ihm!


Gegen Abend stach das Schiff wieder in See und fuhr zurück nach Venedig.
Das leicht dämliche Grinsen und die Tatsache, dass ich ein Selbstportrait auf dem Damenklo gemacht habe, lässt sich mit dem unmittelbaren Genuss zweier Coco Locos erklären, gefolgt von Lemoncello und Aperol Spritz...
... Ihr wisst schon...


*** Venedig ***

Venedig... *seufz*
Die Zuckerstadt auf Pfählen... die Wasserdurchflutete, die Bunte, die Vornehme, die Verliebte...

Venedig ist eine Frau!
Leider war in den ersten Stunden unserer Ankunft von Venedig nicht viel zu sehen, da die Stadt in einer dichten Nebelsuppe versunken schien. Außerdem war es klamm und kalt - wir waren zurück im Winter!
Selbst die sonst so fröhlichen, singenden Gondoliere standen mit hochgezogenen Schultern am Pier und hofften auf ein paar hartgesottene Touristen, die sich trotz Eiseskälte in die Gondeln setzen und durch die Kanäle rudern lassen würden...
Kaum am Markusplatz angekommen, wurden erst einmal Handschuhe für die Kinder gekauft. Man will sich doch den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen, nicht wahr?

Und angenehm ist es keinesfalls, wenn man zwei nörgelnde Kinder hinter sich herzieht, die wegen ihrer blau gefrorenen Fingerchen schlechte Laune haben!

Schlechte Laune bekam ich dann auch kurzfristig, als ich für 1 x Pieseln 1,50 EUR zahlen sollte!
Ich versuchte erst noch, die Klowächterin davon zu überzeugen, dass ich so viel gar nicht in der Hosentasche hätte - mi dispiace!
Die hätte mich glatt in die Hose machen lassen!

Da ich nicht alleine aufs Örtchen musste, zahlten wir also insgesamt stattliche 6,00 Euro fürs Pinkeln! Frechheit!

Mein ultimativer Städte-Tipp für Euch:
wenn Ihr in Venedig seid und aufs Klo müsst, kombiniert das Ganze mit einem leckeren Essen... im Restaurant lassen sie einen nämlich für umsonst aufs stille Örtchen!
Von den Preisen mal abgesehen ist Venedig einfach nur wunder- wunderschön! Ich möchte so wahnsinnig gerne im Frühling oder Sommer noch einmal dorthin!
Vielleicht ein verlängertes Wochenende... nur der Liebste und ich?
Klingt DAS nicht verlockend?
Als sich etwas später der Nebel lichtete, fanden sich auch tatsächlich die Gäste für Gondelfahrten!
Ich werde mir das für unseren Romantik-Trip im Frühling aufheben... man soll sich ja immer neue Ziele setzen!
Dieses Selbstportrait habe ich im Vorbeigehen in einer Schaufensterscheibe gemacht... es ist irreführend, denn ich fühlte mich überhaupt nicht so grantig, wie ich auf dem Bild aussehe!
... blass und kraftlos machte die Sonne hier einen Versuch, durch die Wolken zu brechen...
Auf dem Rückweg zum Schiff verfransten wir uns etwas, und liefen ziemlich lange durch irgend welche Seitenstraßen, an Bahngleisen entlang... vorbei an der Polizeiwache...

Als wir uns dann schon freuten, da das Schiff in Sicht war, mussten wir feststellen, dass zwischen uns und dem Kreuzfahrtriesen ein Kanal lag! Wir durften also nochmal einige hundert Meter extra laufen, bis wir endlich eine Brücke fanden, die uns auf die richtige Seite brachte.
Kurz bevor wir endlich unseren Parkplatz erreichten, machte mich meine Schwiegermutter auf dieses kaputte Fahrrad am Straßenrand aufmerksam. Sieht es nicht aus wie hingegossen?

***

Oh mein Gott - ich habe es geschafft!
Mein Reisebericht ist fertig!

Wer hätte gedacht, dass er SO ausführlich werden würde?!

Ich danke Euch fürs Mitlesen und Mitfreuen - leider habe ich für heute keine Zeit mehr, den betuchten Dienstag zu machen...

Aber nächsten Dienstag wieder in alter Frische, versprochen!

Kommentare:

  1. Hallo Papagena! Danke für deinen ausführlichen Reisebericht und für die vielen herrlichen Aufnahmen! Du hast ja echt ein Händchen fürs Fotografieren und einen Blick fürs Detail. Sag mal, die Bilder sind schon mit einer Camera geknipst, oder etwa alles mit iPhone?
    Liebe Grüße von Zaunwinde

    AntwortenLöschen
  2. meine Frage erübrigt sich, ich seh den Fotoapp. auf zwei Bildern!

    AntwortenLöschen
  3. schade das die Reise schon zu Ende ist,
    ich könnte noch Stunden dir und deinen wunder schönen Bildern (zuhören) lesen
    Danke noch mal für die schöne Reise, die ich durch deinen tollen Reisebericht irgendwie miterleben durfte :-)
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den tollen Bericht. Das mach Lust auf Reisen.
    Ich hab da auch was in Petto. Aber das dauert noch. *vorfreude*

    LG Ursl

    AntwortenLöschen
  5. Meine Güte, das nenn ich mal einen großartigen Reisebericht!!! Hut ab, ich fühlte mich mehr dabei als nur Zuschauer! :-)))

    Ganz wunderschöne Bilder hast Du gemacht, ich habs echt genossen dabei zu sein!!

    Herzlichst
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  6. So tolle Fotos - am besten gefällt mir natürlich das mit dem Wachsoldaten ;-))
    Ihr habt euch wohl genau die richtige Zeit für diese Reise ausgesucht. Als ich in Athen war, wars heiß und stickig und voller Smog und ich konnte das gar nicht genießen. lg

    AntwortenLöschen
  7. ach papagena, was für herrliche fotos! athen ganz oben...athen ganz bunt ...und das per maik-taxi :-) hast du schön geschrieben ! und erst venedig, ich wusste es...schmelz dahin! war 2 mal vor 2o jahren dort, (während eines campingurlaubs) leider nur für je einen tag, aber diese stadt bleibt ewig in erinnerung. mein traum: nochmal dorthin und zwar für ein paar tage...aber fahr nicht im sommer hin, dann ist es brechend voll! besser im frühling oder im herbst! wenn du fährst, nimmst du mich im handtäschchen mit, gell? :-)
    1000 schöne und ewige erinnerungen an diese tolle reise wünscht dir dornrös*chen!

    AntwortenLöschen
  8. WOW! Bin total beeindruckt von den tollen Fotos und der Route, die ihr gemacht habt. Ich liebe es Urlaub auf einem Schiff zu machen. Wir haben jetzt drei Jahre hintereinander Touren mit dem großen Schiff gemacht, welches mit A anfängt und auch mit A aufhört. Wirklich ein schöner Urlaub. Ich finde es so toll, dass man in der kurzen Zeit soooo viel zu sehen bekommt und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass die Uhr auf dem Schiff viel langsamer tickt. Bei uns war es bestimmt nicht die letzte Kreuzfahrt. Wenn ich Deinen Bericht lese und die Fotos dazu sehe, dann kribbelt es mir schon wieder in den Fingern:-) Tollen Blog hast Du, gefällt mir :-) VLG von einer neuen Leserin :-)

    AntwortenLöschen
  9. Wow eben so ein toller Bericht und kanller-Bilder wie in deinem 1. Bericht!!! Danke, danke, danke!
    Wirklich eine Reise wert... Bis auf Venedig war ich auch noch in keiner "deiner" Städte... DU hast absolut meine Städtelust geweckt!

    Allebeste Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für die gemeinsame Nutzung einer solchen erstaunlichen Reiseerlebnis mit uns.

    AntwortenLöschen