20. November 2011

Eine Decke für die Puppen // Pätschgewörktes von Frau Papagena

Ich kann ja eigentlich nicht nähen (und ich weiß, ich wiederhole mich dauernd diesbezüglich)... aber trotzdem habe ich mir ein größeres Projekt vorgenommen: ich möchte mir eine große Kuscheldecke für gemütliche Abende auf dem Sofa nähen.
So richtig mit verschiedenen Stoffen und Vlies in der Mitte.

Um überhaupt mal zu sehen, wie sowas läuft, habe ich mit einem kleineren Prototyp (ohne Vliesfüllung) begonnen, welchen das Tochterkind nun für ihre Puppen bekommen hat.

Verwendet habe ich unter anderem einen uralten Bettdeckenbezug, ein zu klein gewordenes Mädchenkleid (böser Fehler: Jersey!), eine ausrangierte Tischdecke und zwei kleinere, neu gekaufte Stöffchen...

Beim Nähen ergaben sich promt mehrere Probleme:

Erstens hat Frau Papagena keine Geduld für sorgfältiges Arbeiten und andauerndes Abstecken und Bügeln und so... was dazu führt, dass das Ganze nach Augenmaß recht schief und krumm wird...

... und zweitens habe ich keine Ahnung, wie man Jersey vernäht, ohne dass sich der Stoff unschön verzieht... so dass die Decke nun häßliche, quasi aufgenähte Falten wirft an Stellen, wo keine sein sollten!

Trotzdem: der Tochter gefällt´s und ich weiß nun, dass ich für mein Großprojekt etwas mehr Geduld mit den Details aufbringen muss! Also, frisch ans Werk!

Kommentare:

  1. ich finde die Decke und die Farbzusammenstellung sehr hübsch.
    Mein Tipp für Nähte die sich nicht ausdehnen sollen,
    ich Bügle auf die linke Stoffseite einen Vlieselinstreifen (ca. 1cm breit) auf und auf diesen Vlieselinstreifen nähe ich dann. Da verzieht sich nichts und es dehnt sich auch mit der Zeit nicht aus (das mach ich zB. bei Seitennähten von Jersy- oder Wollfilzröcken)
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. hallo papagena! sieht für den anfang doch super aus und wenn du weiter fleißig "übst" (und aus den kleinen fehlern lernst) wird noch eine meisternäherin aus dir! ich find es nicht schlimm, wenn mal nicht alles ganz gerade ist, das macht es ja gerade charmant und individuell.
    einen superschönen sonntag wünscht dir dornrös*chen!

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du ein wirklich sauberes Ergebnis haben willst, kommst du ums Bügeln nicht drumrum. Und das sag ich aus Erfahrung...5 Millionen Patchwork-Kissenhüllen schon genäht hab^^

    Es gibt speizielle Jerseynadeln, die haben eine runde Spitze und nen speziellen "dehnbaren" Stich verwenden. Schau mal ins handbuch! Trotzdem ist das Nix für ne Decke...Du solltest keine unterschiedlichen Materialien mixen, wenn du lange Freude dran haben möchtest, denn unterschiedlich Materialien verhalten sich mit der zeit unterschiedlich...Da verzieht sich die anfangs schicke Decke, weil Filz schrumpft, Jersey ausleiert und Baumwolle formstabil bleibt...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr Lieben!

    Vielen Dank für die echt wertvollen Tipps!

    Ich werde wohl das nächste Mal keine verschiedenen Stoffe mehr miteinander mixen, das ist am Einfachsten!

    Tja und Bügeln, liebe Hari... ist bei mir ja ein Thema für sich (winke-winke zu meiner lieben Mutti *grins*)!

    AntwortenLöschen
  5. Ha, das kenne ich ... bin auch so eine ungeduldige Näherin!! Ja, und meine Tochter ist ebenfalls eine immer bewundernde Abnehmerin ... ;0)

    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Krumm und schief kann ich auch gut... Aber perfekt wäre ja auch langweilig! :-)

    Ist ja clever, das mit dem Probestück in klein. Ich bin für sowas immer zu ungeduldig. Wenn ich eine Idee habe, will ich die auch sofort umsetzen! ;-) Und wenn's Töchterchen gefällt, ist es ja auch noch nützlich. Optimal!

    AntwortenLöschen