6. Juli 2011

Wann, wenn nicht jetzt?


Kennt Ihr das auch?
Mit manchen Dingen wartet man ständig auf die passende Gelegenheit... die meistens aber einfach nicht kommt.

Ich finde das unglaublich nervig!

Aus diesem Grund habe ich bereits vor ein paar Jahren beschlossen, nur noch schönes Geschirr oder Besteck zu benutzen.
Früher hatte man doch das sogenannte "Sonntagsgeschirr" im Schrank, das nur zu besonderen Anlässen herausgenommen wurde - so ein Quatsch!
Ich habe alles, was eigentlich nur 2.Wahl in meiner Küche war, entsorgt. Weg damit!

Warum mein Mineralwasser aus ehemaligen Senfgläsern oder farbigen McDonalsgläsern trinken, wenn es doch so wunderschöne und Gläser gibt (und wenn ich gleich 12 kaufe, passen sie wunderbar zusammen)!

Und warum das alte, an Campingplatz anmutende Besteck verwenden, wenn ich doch einen ganzen Satz wunderschönes Auerhahn-Besteck im Schrank habe?
Also weg mit dem Schund und her mit dem Schönen!

Man sagt doch: Das Leben ist zu kurz, um etwas Schlechtes zu trinken!

Genauso isses!


Den gleichen Schmarrn mache ich leider immer noch mit meinen Klamotten...

Ich habe einige tolle Sachen in meinem Schrank, die ich nur zu "besonderen Gelegenheiten" anziehe - und die sind viel zu selten!
Also was soll das?

Warum zum Kuckuck ist denn der Alltag nicht besonders?

Schließlich ist DAS doch auch mein Blog-Motto: den Alltag feiern!

Ich merke, dass ich meinen Schrank mit den gleichen Augen ausmisten muss, mit denen ich auch vor einiger Zeit meine Küche von Gerümpel befreit habe.

Übrigens hat mich hierzu auch ganz besonders Joannas Blog "Liebesbotschaft" ermutigt!
Sie schreibt so wunderbar über die Kunst, seinen eigenen Stil zu finden, die Balance zwischen Alt und Neu zu schaffen, sich selbst einfach das Beste zu gönnen, wie es eigentlich jedem vergönnt sein sollte...
Großartig!
Schaut unbedingt mal bei ihr rein, es lohnt sich!

Und ich muss wohl endlich zugeben: EIN Outfit für Drecksarbeit (z.B. Wände streichen, Gartenarbeit oder Umzughelfen) reicht vollkommen!

So, ich werde jetzt mal meinen Kleiderschrank inspizieren...

***

Auf welche Gelegenheiten wartet Ihr schon viel zu lange?

Kommentare:

  1. ...genau die richtige Einstellung!!! ...ich versuche es auch täglich, gegen dieses alte Programm anzukämpfen, das uns unsere Mütter in jahrelanger Schwerstarbeit installiert haben.

    Wir leben jetzt!!! ...also genießen wir es und fühlen uns nicht gleich als schlechte Mütter, nur weil wir manche Dinge "anders" handhaben.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Die Zeit vergeht schnell, du hast Rechts!Carpe diem!
    Grüsse aus BCN,
    Montse

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Inspiration! Genau das versuch ich auch immer wieder umzusetzen. Denn JETZT ist auch ein besonderer Augenblich, der sich eben Leben nennt ;)
    Jetzt schau ich noch bei dem genannten Blog vorbei.
    Einen schönen Feieralltag wünsch ich Dir ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich unterschreibe !!!!!!
    Genialer Post!!!!!
    GGGGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Papagena,
    da hast Du vollkommen recht. Ich entrümpele mein Haus schon seit Monaten, damit ich mehr Luft um mich herum habe und nur noch von schönen Dingen umgeben bin. Bei meinem Schrank habe ich auch schon 4 Säcke zur Altkleidersammlung.......Aber irgendwie wird es nicht weniger, das Zeug.
    Es tut wirklich gut, sich nur mit Schönem zu umgeben und auch die kleinen Dinge wieder mehr schätzen zu lernen.
    (Kücheausräumen muss aber noch warten, denn ich bin grad in der Schoine of Horror zugange...)

    Hab einen wundervollen Tag !
    Eve

    AntwortenLöschen
  6. huiii, da haste Recht warum nur dieser Alltag so vermiesen wenn man es anders doch machen kann.. Nur immer besondere Tage und die gibts ja gar nicht so viel. Da mache ich doch glatt mit und verändere das auch.. so alte Laier die man mal aufstellte im Steinalter oder wie ... *lach*
    Alltag soll genauso schön sein udn das Leben wird auch viel schöner...
    Danke für diesen supertollen Tip
    Viel Spass beim verändern
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  7. Du hast ja Recht, aber....die Kunst des Ausmistens bzw. Trennens von alten Sachen muss ich noch lernen.
    Dennoch leben wir heute und heute ist der Tag für den wir Verantwortung haben. Das muss ich mir aber immer wieder mal bewusst machen. Danke für diesen Post, der mich daran erinnert hat.
    LG von deiner neuen Leserin
    CLaudia

    AntwortenLöschen
  8. Deine Worte laufen gerade offene Türen bei mir ein. Wie oft legt man etwas zurück, damit man es ja im passenen Moment hat. Doch den verpasst man meistens, weil man so damit beschäftigt ist, auf diesen einen Moment zu warten, in dem die bereitgestellten Sachen brauchen kann. Lieber sollte man die scöne Bluse schon mal tragen, damit wenn der schöne Augenblick kommt, man bestens vorbereitet ist. Ich bin zwar noch auf der Arbeit, aber ich weiß genau, was ich morgen anziehen werde. Es kann ja sein, dass ein Porschefahrer vor meinem Büro hält und genau mich zu einer Opern/ Musicalvorstellung nach Mailand entführen will - weiß man(n)s und stellt euch dann mal vor, ich wäre nur in Sack und Asche gekleidet. Für den Karibiktrip nimmt der dann doch ne andere mit. Nein - ich freu mich auf morgen. Ich glaub ich pack auch mal die Zahnbürste ein.
    LG
    Ellen

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Du hast so recht!Ich benutze mein gutes Geschirr und die guten Gläser auch jeden Tag - das Auge isst schließlich mit!Und der Schrank wird auch regelmäßig "untersucht"!Ich finde auch, dass man sich jeden Tag schick machen sollte, nicht übertrieben, aber auch nicht nur Jogginghose!Den Blog von Johanna lese ich auch regelmäßig & finde den toll!
    Schönen Tag noch!
    LG
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. JAJAJA! Du sprichst mir aus der Seele - Genau SO geht es mri auch! In der Küche habe ich das ebenfalls längst umgesetzt und mein Kleiderschrank ist halb leer, seit ich ihn letzte Woche mit "wachen" Augen ausgemistet habe. Und das fühle sich guuuuut an!!! Endlcih ist da Platz um Joannas Anregungen auch in die Tat umzusetzen! ;-) Lasst uns uns nur noch mit schönen (und heilen!!) Dingen umgeben.. wir haben es verdient und es ist eine wunderbare Möglichkeit, das Leben wirklich auch im Alltag zu würdigen! Viele liebe Grüße schicke die Sole

    AntwortenLöschen
  11. Ein schöner Artikel und du hast so Recht! Ich ertappe mich auch oft dabei, wie ich z.B. morgens vor dem Kleiderschrank stehe und denke "Nee, das nicht, bewahr das mal lieber auf, heute reicht dieses oder jenes Outfit vollkommen" und dann ziehe ich etwas an, was ich eigentlich gar nicht mag. Aber Sinn ergibt das eigentlich ja keinen. Leben wir doch im Hier und Jetzt, machen wir JEDEN TAG, was uns gefällt! Los geht's! :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich fühle mich von dir ertappt. Besonders das mit dem Geschirr.... könnte ja mal was runterfallen, da nehm ich lieber Plastik - doof eigentlich. Überhaupt sollte man wirklich deinen Blognamen als Programm haben - ich bin ja noch lernfähig.... lg

    AntwortenLöschen
  13. Ja, genau so ist es!

    Die Küche wurde bei mir auch schon ausgemistet - der Schrank wartet noch.

    Gerade eben habe ich mich ausgiebig geschminkt und (noch) schöner gemacht. Und das, obwohl ich hier mit gebrochenem und operierten Handgelenk zu hause rumhänge und wahrscheinlich nicht rauskommen werde!

    Ich bin über Liebesbotschaft zu Dir gekommen und lese mich gleich erst mal ein!

    AntwortenLöschen
  14. Genial! Genau so ist es.
    Ein toller Post.

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  15. Ich schließe mich dir an und werde heute nachmittag auch ausmisten :)

    ...wirklich war man hat viel zu viel kram "kann man ja nochmal" "eventuell zum streichen" "nee stell mal lieber wieder unter bett, irgendwann zieh ichs wieder an" ... und so weiter!
    Schlimm!!

    Danke für den "poTritt"
    :)

    AntwortenLöschen
  16. Hallo!
    Bin über Joanna zu dir gestoßen!
    Wie recht du hast...Hmm, wenn ich mir überlege, wie viele "Gartenarbeit, Sport, Gammel, usw." Klamotten ich im Schrank habe.....Mal lieber schnell nachsehen und auch ausräumen....
    Bin schon im Schlafzimmer,-)
    Danke für die "Ermutigung"
    Bianka

    AntwortenLöschen
  17. Wunderbar! Ich bin über Johanna bei Dir gelandet & bin total begeistert! Denn das, was Du schreibst, ist genau mein Motto, wenn ich bei Kunden "klar Schiff" mache!!! Weniger ist mehr und man sollte sich nur mit Sachen umgeben, die man a) abgöttisch liebt oder b) lebensnotwendig sind. Toll geschrieben!

    AntwortenLöschen
  18. Du hast soooo recht! Ich habe mir z.B. kürzlich ein tolles, feines, aber trotzden Alltag-taugliches, Hilfiger-Oberteil gekauft. Aber anstatt es aufzubewahren, trage ich es jetzt ganz, ganz oft. Und wasche es auch ganz oft. Denn es sieht super aus, bleibt klasse in Form und ist eben nicht ein einfaches Jersey-Shirt (die ich sonst oft trage) und ich fühle mich besonders darin, auch im Alltag. Und die Farbe bleibt trotz oft-waschen einfach klasse! Yeah, für tolle Sachen im Alltag!

    Liebste Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
  19. Wunderbare Worte!

    Danke dafür und Du hast recht, ich gehe mal meinen Kleiderschrank entmisten ;o)

    Sonnige Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen
  20. Hey, das ist sowas von richtig!! Wir haben nur ein Geschirr (und Kindergeschirr) und ich hab gerade viiiele Klamotten entsorgt - weils mich genervt hat. Hihi, ja, die Senfgläser...

    AntwortenLöschen
  21. Oh wow... schoener Beitrag. Da kann ich nur voll zustimmen. Geh' auch mal meine Kueche inspizieren... und spaeter meine Garderobe....
    Danke schoen! :-)

    AntwortenLöschen
  22. Tja, sieht so aus, als ob wir gerade die gleichen Vorsätze umsetzen! :)
    Ich habe vor 2 Wochen angefangen mein Leben auszumisten und mir einfach ein bisschen Ballast zu nehmen. Es gibt viel zu viele Dinge, die ich behalte, die aber eigentlich gar keinen Platz haben. Und ich finde, wenn sie keinen Platz haben, dann gehören sie auch nicht zu mir. Also weg damit. Ebenso im Kleiderschrank. Ich habe spontan alles rausgenommen, was mir an dem Tag nicht gefallen hat und habe es in eine Kiste gepackt. 1 Woche später das gleiche Spiel. Nun harren sie dort 4 Wochen und wenn ich sie nicht vermisse, fliegen sie weg oder ich verkaufe sie. Es tut so gut in den Kleiderschrank zu schauen und nur Sachen zu sehen, die man jeden Tag tragen könnte! :)
     
    Vielen Dank für Deinen tollen Eintrag! Der hat mich sehr inspiriert so weiter zu machen!
     
    Liebe Grüße Sindy, die jetzt öfter mal vorbeischaut!

    AntwortenLöschen
  23. Auf (fast) keine!
    Genauso versuche ich zu leben.
    Alle Gelegenheiten ergreife ich nicht sofort, denn Warten auf etwas scheint es auch kostbarer zu machen...
    Danke für Deine Anregungen!

    AntwortenLöschen
  24. Ich kann mich nur anschließen - bin auch gerade an meinem Kleiderschrank und die Küche ist der nächste Tatort!
    Und das Schönste ist, wenn man mit den Sachen, die man nicht mehr braucht, anderen Menschen noch eine Freude machen kann!

    Danke für deine Ideen!!!

    Sabine

    AntwortenLöschen
  25. Hallo erst mal,

    wunderschönes Blog... bin durch (wie sollte es auch anders sein)Joanna zu dir gelangt... und ich muss dir 10000000000000000000000000 Million % Recht geben *g*

    Warum den teuren Duft nur zu besonderen Anlässen tragen? Ich trage ihn immer wenn mir danach ist. Nach deinem Leben nimmst du nichts mit ins Jenseits... Und dann hattest du dein teures Kleid vielleicht nur 1x an und der Duft von Chanel ist noch voll... Keiner weiß, wann wir gehen müssen, wann es dafür zu spät ist.

    Ich versuche immer einen Teil meines Geldes zu sparen - aber der Rest wird ausgegeben. Ich kann nichts mitnehmen - ich kann nichts mitnehmen - ich kann nichts.... Und dann lebe und genieße ich mit den schönen Dingen (heute erst habe ich ganz viel teure Deko gekauft um damit morgen eine wunderschöne Hello Kitty Geburtstagstorte für ein ganz liebes kleines Mädchen zu backen ...

    Liebste Grüße
    Rebecca von "Verlockendes"

    AntwortenLöschen
  26. Du hast mich erwischt ;-/.

    Eben noch habe ich zu meinem Mann gesagt das eine der beiden Teekannen (beides wunderschöne Rosenthal-Stücke) für den Alltag ist und die andere für Besuch *g*.
    Aber dafür habe ich mein olles anderes Teekannending entsorgt :-p.

    Auch eine Möglichkeit, denn eine ist schneeweiß mit Ornamenten und passt perfekt zum Geschirr( Von dem ich übrigens auch nur noch eines habe und alles in schneeweiß *g*)und die andere mit winzigen Blüten überstreut passt zu den Teetassen die Lieblingsstücke sind.

    Aber du hast schon Recht. Mit manchem wartet man viel zu lange!!
    Trotzdem unterscheide ich zwischen Alltags und anderen Klamotten, eben weil ich nur sauwenig Geld zur Verfügung habe. Das heißt ja nicht das man anonsten nur wie Schlunz rumlaufen muss.


    So und jetzt mache ich Johhannisbeer-Joghurt-Eis. Warum bis zum Wochenende warten, wo doch draußen schönster Sonnenschein ist und die Liege lockt *allesanderstehenlass*???


    Alles Liebe

    Aka

    AntwortenLöschen
  27. Krümelköngin6. Juli 2011 um 15:31

    Ich spare mir inzwischen auch die "billigen" (ist ja immer relativ) Dinge. Das Finebone-China-Porzellan (Ciroa hat tolle Designs) ist auch jeden Tag im Einsatz. Ich glaube die Einstellung mit "Sonntagsbesteck", "Gute Stube" etc. kommt von unseren Großeltern und Eltern, die es übernommen haben. Da konnte man mal nicht nebenbei einen Teller des guten Porzellans nachkaufen, sich jeden Tag Fleisch leisten ("Sonntagsbraten") etc. Aber dennoch sollte man sich einige Dinge "für den besonderen Anlass" aufheben. Ein Stück Sahnetorte, das dicke Steak oder so.

    AntwortenLöschen
  28. Danke für diesen wunderbaren Post!

    Ich fand ihn so inspirierend und so wahr, dass ich ihn heute morgen gleich mal verlinkt habe - du hast es einfach perfekt auf den Punkt gebracht :-)!
    Die Kunst, den Alltag zu feiern - JAAAAAA!!!!

    SO SCHÖN!

    viele Liebesgrüße
    Joanna
    p.s. die sich wie ein Schneekönig über dein Kompliment freut :-)!

    AntwortenLöschen
  29. Du hast ja SOO recht.

    LG
    Michaela

    AntwortenLöschen
  30. Danke für Deine Zeilen! Du hast so Recht!
    Genießen wir jeden Augenblick!

    AntwortenLöschen
  31. Jaja, das sehe ich genauso. Meine Küche wurde auch ausgemistet, aber leider geht es mir bei Klamotten oder Schuhen oft auch so, dass ich denke:Vielleicht kommt ja noch DIE Gelegenheit, wo ich das Teil brauchen bzw. tragen könnte, aber die kommt schon seit Jahren nicht...
    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  32. Du hast jaa soooo recht - auf zum Kasten entrümpeln!! Jeder Tag sollte etwas Besonderes sein! Ich finde Joannas Posts auch so nett und verfolge sie regelmäßig.

    Liebe Grüße aus Wien,
    Karin

    AntwortenLöschen
  33. Du sprichst mir aus der SEELE!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  34. Recht hast du!
    Und wenn man genau überlegt, findet man immer einen Grund!
    Ich warte auch nicht mehr auf eine Gelegenheit, um mich aufzunesteln, wenn ich Lust drauf hab (so wie heute) dann mach ich es einfach! Und das Tolle daran: man bekommt plötzlich Komplimente von liebe Kollegen und freut sich den Rest des Tages!
    Danke für den schönen Post,
    kiki

    AntwortenLöschen
  35. Eines meiner Lebensmottos ist: "Im Leben kommt es nicht allein auf die Jahre an, sondern was man aus ihnen macht" und ich versuche so viel reinzupacken dass ich mir manchmal denke: Hoffentlich reicht der Rest meiner Zeit (bin 46 und will mindestens fitte 80 werden) für das was ich noch alles vorhabe. Aber das Schöne am "Vorhaben" ist du hast immer etwas auf das du dich freuen kannst. Gruß von kunstecht

    AntwortenLöschen