4. Juli 2011

Erdbeeren pflücken

Direkt am Ortsrand, dort, wo die Felder beginnen,
gibt es dieses Jahr ein großes Erdbeerfeld.
Sehr zur Freude meiner zwei Süßen, die mir natürlich schon länger in den Ohren lagen, WIE furchtbar gerne sie dort Erdbeeren pflücken würden...
Also fuhren wir mit den Rädern hinaus auf´s Feld. Erst wurde der leere Korb gewogen: 840g.

Dann stapften wir etwas planlos zwischen den langen Reihen von Erdbeerpflanzen herum. Wo fängt man an, wo hört man auf?

Während ich noch versuchte, ein System zu finden, waren die Kinder längst davongestürmt und kamen mit den Händen voll Beeren zurück. Jede Einzelne musste von mir lobend begutachtet werden, bevor sie liebevoll in den Korb geworfen gelegt wurde.

Schnell hatten wir kapiert, dass die wirklich supertollen Früchte versteckt im Gestrüpp liegen, man muss schon die Blätter und Stiele der Pflanzen weit auseinander biegen, um sie zu entdecken!
Kein Problem - wir waren durchaus ehrgeizig!


Ebenso schnell allerdings bemerkte ich das Jucken und Stechen an Händen und Unterarmen... haben die etwa irgend Etwas auf die Pflanzen gespritzt?
Oder waren es die kleinen Spitzen an den Blatträndern, die die Haut verkratzen?
Aufgeben allerdings kam nicht in Frage - wir pflückten und pflückten, bis...

... ja bis ich auch noch Rücken bekam.
Da langte es mir aber!
Verdammt, ich werde echt alt jetzt!

Trotzdem, nach Abzug von 840g für den Korb, hatten wir immerhin eine Ernte von 4640 g frischen Früchten.
Zufrieden und voller Tatendrang, die Dinger angemessen zu verzehren, radelten wir heimwärts.


Die erste Ladung wurde nach dem Waschen direkt pur und mit ohne Allem verdrückt.
*
Die zweite Ladung wurde am Nachmittag zu einer leckeren Quarkspeise verarbeitet.
*
Die dritte Ladung ergab 4 Gläser feinste Marmelade.
Erdbeere-Limette-Chili
Sehr, sehr fein!
*
Die vierte Ladung diente am nächsten Tag als Dekor auf mit Vanillepudding bestrichenen Mini-Törtchen.
*
Die fünfte Ladung wurde püriert und eingefroren.
Man weiß ja nie...

Kommentare:

  1. Dein Blogname " Die Kunst, den Alltag zu feiern" hat mich neugierig gemacht. Gefällt mir hier sehr gut. Wünsche Dir eine schöne Woche.
    LG
    Ari
    http://ari-sunshine.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Huii da haste aber viel gepflückt mit den Kindern, dafür haste jetzt prima leckere Limonade...

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen