13. April 2011

Bügelperlen mal ganz anders

Neulich fand ich in irgend einer Wohnzeitschrift die Anregung, aus Bügelperlen eine Schale zu machen. Dazu sucht man sich eine ofenfeste Form, ölt diese gut ein, und verteilt dann mit Geduld und Spucke die einzelnen Perlen darin - möglichst nebeneinander, statt übereinander...

Das Ganze bei 200°C in den Ofen, aber dabei bleiben, denn die Perlen schmelzen dann plötzlich ziemlich schnell!

Diese filigrane Schale kam dabei heraus:
Sieht doch gut aus, oder?
Noch Zwei davon, und wir hätten ganz individuelle Osternester!

Kommentare:

  1. witzig das hatte ich vor ein paar wochen mit meinen kids auch ausprobiert. aber ich fand den plastikgeruch in der küche unerträglich... dafür sind die schüsseln genial. ich hatte meine auf facebook gezeigt (wegen dem immer noch nicht gelösten bilderproblem auf meinem blog...) aber auf facebook bist du garnicht, oder?

    gglg anke

    AntwortenLöschen
  2. Wow
    Das ist wirklich eine nette Idee. Muss ich auf jeden Fall ausprobieren. Sie als osternester zu nutzen ist natürlich genial! Danke für den tollen Tipp

    AntwortenLöschen
  3. Wow, gefällt mir wirklich gut! Sonst haben diese Bügelperlen-Sachen immer einen sehr eigenartigen "Charme", aber die Schalen sind echt "cool"!

    AntwortenLöschen