7. Dezember 2009

Lebkuchen backen mit Hindernissen


Also, ich bin ja eine Freestyle-Köchin.
Will heißen: ich koche gern und mit Leidenschaft - aber bitte ohne Rezept!
Nicht, dass ich keine Kochbücher hätte - aber ich sehe diese als reine Inspiration... hole mir gerne Anregungen oder neue Ideen, die ich aber meistens recht frei interpretiere.
Meistens schmeckt´s.
Mein Liebster ist da anders: WENN er mal Etwas kocht ober backt, dann nur ganz streng nach Rezept. Da fährt er auch extra nochmal zum Einkaufen, damit alle Zutaten da sind.
Dass wir jetzt zum Beispiel gemahlenes Nelkenpulver für mindestens drei Inkarnationen da haben, stört ihn nicht.
Am Samstag standen Lebkuchen auf dem Plan.
Ich mag eigentlich keine Lebkuchen, aber warum nicht mal was Neues ausprobieren?
Der Liebste fuhr also zum nächsten Metro (ein einfacher, ortsansässiger Supermarkt: langweilig!) um Backzutaten zu kaufen.
Bereits nach 1,5 Stunden war er zurück und fing an, in der Speisekammer nach unserer Universal-Rühr/Knet/Hexel/Reibe-Maschine zu suchen. Wir haben so ein Teil, doch ich habe sie noch nie verwendet, da ich mir einbilde, mit der Hand schneller zu sein (man bedenke den Aufwand, nach Verwendung alle Einzelteile zu reinigen und zu trocknen!).
Ein kurzer Blick ins Rezept verriet folgendes: "Verrühren Sie die Zutaten XYZ mit dem Handrührgerät 2 Min.".
Mit dem Handrührgerät!
Aber da hatte mein Liebster das Profiteil auch schon gefunden und aufgebaut.
Geht ja fix bei Männern.
Nun fingen wir an, die Zutaten der Liste entsprechend abzuwiegen: gemahlene Mandeln, gehackte Mandeln, Zitronen- Rum- und Bittermandelaroma, Nelkenpulver...
Katastrophe: kein Nelkenpulver da... hat er glatt beim Einkauf vergessen!!!
Für einen Mann der Tat kein Problem: er sprang sofort ins Auto und fuhr nun doch zum ortsansässigen Supermarkt, um fehlende Zutat zu besorgen.
Ich fing derweil schon mal an, aus Eiern, Zucker und dem anderen Krempel eine schaumige Masse zu rühren. Ich gelangte zur Stelle, wo es im Rezept heißt: " 125 g Citronat hinzufügen". Halt, ich hasse diese glibbrigen Citronat-Batzen!
Ich entschied spontan, dass 25 g von dem Zeug reichen müssen, und entsorgte den Rest unauffällig.
Liebster kam mit Nelkenpulver herbeigeeilt, zeigte sich leicht enttäuscht, dass ich schon mit der Superrührmaschine zu Gange war, fügte großzügig (!) Nelkenpulver hinzu, und sah dann verzückt in den sich windenden Matscheteig-Behälter.
Was jetzt kommt, hat mich echt beeindruckt: ohne ins Rezept zu sehen, erkannte er sofort, dass da etwas mit der Gesamtmenge nicht stimmen kann und fing an, mich bezüglich der Zutatenmengen abzufragen. Da ich ja eine ehrliche Haut bin, musste ich ihm leider meine Citronat-Minderung gestehen. Fand er gar nicht lustig!
Echt nicht!
Ich schlug vor, doch einfach mal zu kosten, was ihn zum Glück schlagartig in Hochstimmung versetzte!
Und fertig gebacken muss ich zugeben: die schmecken gar nicht mal so schlecht, die Lebkuchen!

Kommentare:

  1. ...vielleicht ist das ein typischer Mann - Frau Konflikt, bei uns ist das ganz genau so...hihi.. Hast du wenigstens meinen Tip beflogt und Marzipan mit drunter gemischt, oder war die Mann Hürde da zu gross?

    AntwortenLöschen
  2. Oh-je! Marzipan habe ich kein´s rein getan.... schade, das klingt wirklich gut!
    Mache ich beim nächsten Mal!

    Gruß, Papagena

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe Lebkuchen.
    ich hab ein altes Rezept. bewährt.
    ein Prachtexemplar von Mann hast du.
    wenn er gleich losdüst. Liebe geht doch durch den Magen :-)))

    AntwortenLöschen