3. Juni 2014

Rückblick in Quadraten {Alltagsgeplänkel}

Die Tage gehen so dahin.


Mal geht es mir gut, ich freue mich über die Kinder, die Sonne und den Garten...
mal bin ich traurig und vermisse mein Hundemädchen.


Mal kümmere ich mich um Ordnung, Wäscheberge und Büroarbeit...
mal laufe ich den ganzen Tag ungeduscht in Schlabberhose durchs Haus und vermisse den Sinn in allem.


****


Viele liebe Menschen haben uns vergangene Woche getröstet, das war schon sehr rührend!


****


Wir haben gemeinsam nachgedacht, ob wir noch einmal einen Hund möchten. Haben Pro und Contra zusammengetragen, und natürlich auch die Meinung der Kinder erfragt.


Zu welcher Entscheidung wir gelangt sind, erzähle ich Euch zu einem anderen Zeitpunkt - und bitte bis dahin um Geduld.


****


Das Wochenende haben wir am Bodensee eine ehemalige Klassenkameradin und liebe Freundin von mir besucht.


Sie führt seit einigen Jahren mit viel Herzblut einen Second-Hand-Laden für Kinder mit dazugehörigem Cafe direkt am Marktplatz von Pfullendorf. Wenn Ihr mal in der Gegend seid, lasst Euch gerne von Ihr bewirten - sie bäckt täglich leckere Kuchen!


****


Falls jemand von Euch zufällig einen simplen, aber wirkungsvollen Trick auf Lager hat, wie man dem ungeliebten Girsch im Garten zu Leibe rücken kann... nur her damit!
Ich habe in meiner Verzweiflung heute ein Unkraut-Flies besorgt, dass man angeblich auslegen kann.


****


Kommendes Wochenende werden wir mit der Schwägerin und ihrer Familie wandern gehen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich darauf freuen soll - meine Wandererfahrung der letzten zwei Jahre ist beinahe traumatisch schlecht, was natürlich ausschließlich an meiner mangelhaften Kondition liegt.
Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass wir immerhin auch die Kinder dabei haben werden... wo die raufkommen, werde ich es hoffentlich auch hinauf schaffen!


****


Gerade entdecke ich in meinem Schreibtisch-Geheimfach ein paar Riegel Kinderschokolade. Hmmm!
Genau das Richtige - bin dann mal Naschen.

Kommentare:

  1. Liebe Papagena,

    ich hab immer noch Tränen in den Augen, wenn Du von Deinem Hundmädchen erzählst.
    Hör auf Dein Herz, ob noch mal ein 4-Beiner bei Euch einzieht.
    Manchmal schleichen die sich auch einfach ein.
    Ich wollte nach unserm Marco keinen Hund mehr, weil ich nach der Elternzeit wieder in den Job zurück bin.
    3 Wochen vor Arbeitsbeginn waren wir im Tierheim nur zum schauen..........
    Innerhalb von 20 min hatte Sam unsere Herzen erobert und fuhr mit nach Hause :-)

    Liebe Grüsse Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für diesen netten Kommentar, liebe Chrissi!

      Löschen
  2. Giersch kann man essen. Vielleicht machst du aus der Not eine Tugend und verarbeitest ihn in der Küche. Dann ist er wenigstens zu was nützlich ;-)
    Es gibt viele Rezepte im Internet, google einfach mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach-ja?
      Habe gerade mal nachgelesen... das muss ich direkt ausprobieren.
      Danke für den Tipp!

      Löschen
  3. Liebe Papagena,

    ich bin schon sehr lange stille Leserin Deines tollen Blogs und muß michheute auch mal zu Wort melden. Die Geschichte mit Eurem Hundemädchen geht mir sehr nach... jeden Tag muß ich daran denken.. hab es meiner ganzen Familie erzählt, da es mich so sehr beschäftigt. Wie schnell es vor allen Dingen gehen kann. Es tut mir von Herzen so leid.
    Wir haben seit 01.03. einen kleinen Havaneser Mischling aus dem Tierheim zu uns nach Hause geholt... NIE konnte ich die ganzen Hundebesitzer mit ihrem "Theater" verstehen.... JETZT schon!!! Er ist wie unser 3. Kind....
    Ich hoffe ihr habt für euch eine RICHTIGE Entscheidung getroffen und bin schon ganz gespannt, was Du uns berichten wirst.
    Bis dahin alles Liebe
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,

      wenn sich "stille" Leser zu Wort melden, freue ich mich immer ganz besonders!
      Ich sehe ja meine Statistiken, und frage mich oft, wer die vielen Leute sind, die mein Blog lesen.

      Danke, dass Du mir schreibst!
      Das mit dem dritten Kind ist wirklich so - zumindest gehört das Hundemädchen vollwertig zur Familie.

      Ganz liebe Grüße,
      Papagena

      Löschen