24. Mai 2014

in memoriam { Ronja }

Liebe Ronja,

heute ist der zweite Tag ohne Dich.

Es fällt mir so unendlich schwer, das zu glauben. Ich höre noch Dein Trappeln auf dem Holzboden. Oder den tiefen, zufriedenen Seufzer, den Du jedes Mal gemacht hast, wenn Du Dich hingelegt hast. Ich kann auch noch Dein weiches Fell an meinem Fuß spüren, wenn ich mir barfuß am Waschbecken die Zähne putze.

Wenn ich in den Garten schaue, sehe ich Dich umhertollen oder, im Schatten liegend an einem Stock knabbern.

Doch wenn ich die Haustüre aufschließe, empfängt mich nur noch Stille.

Ich vermisse Dich so sehr, dass es weh tut.
Nie hätte ich gedacht, dass ich wegen einem Hund so viele Tränen vergießen könnte. Doch, ich kann.

Ich weine laut, und ich weine leise.
Ich weine, bis es mich schüttelt und friert,
oder bis mir vor Erschöpfung die Augen zu fallen.

Mein Herz ist gebrochen, und sosehr ich auch weine, scheint doch der Schmerz nicht nachzulassen.

Liebe Ronja,

Du warst nicht nur ein Hund, Du warst meine Freundin.
Du hast mich jeden Tag mit Deiner Lebensfreude angesteckt und aus mir einen besseren Menschen gemacht.

Durch Dich war ich zu Aktivität und festem Zeitmanagement gezwungen - gut so! Ich brauche das, denn ich vertrödel gerne mal die Stunden...

Ronja, ohne dass es mir klar war, warst Du ein Teil von mir geworden. Wie gerne würde ich noch einmal meine Nase in Deinem Fell vergraben.

Erst seit einigen Monaten hatte ich endlich das Gefühl, dass alles "richtig" ist. Du warst aus dem Welpenalter raus, unser Alltag war eingespielt und wir konnten Dich jederzeit überallhin mitnehmen, so brav warst Du!

Ich weiß, dass Du es gut gehabt hast mit uns.
Aber ich weiß erst jetzt, wie gut wir es mit Dir gehabt haben!

Scheiß auf Matschwetter und Dreck im Haus!
Scheiß auf Hundehaare und Zecken im Fell!

Ach, wenn mir doch jemand meinen Hund wieder geben könnte!

Liebe Ronja,

warum bist Du vorgestern zurück auf die Straße gelaufen?
Wie oft sind wir diese Strecke nun schon gemeinsam gegangen... niemals zuvor hast Du an dieser Stelle abgedreht.
Was hast Du gesehen, als ich einen Augenblick lang durch die Kühe auf der Weide abgelenkt war?

Wolltest Du mit einer Katze spielen?
Oder einen Raben jagen?

Niemals werde ich das furchtbare Jaulen aus meinem Gedächtnis streichen können, als Dich das Auto erfasst hat. Niemals kann ich die Kälte vergessen, die mich in diesem Moment durchzogen hat - ich wusste sofort, dass nichts mehr gut ist.
Als ich die Straße erreichte, warst Du schon gegangen. Dein Genick war gebrochen, doch Du sahst aus, als würdest Du schlafen.

Ich bin froh, dass ich Dich nach dem Tierarzt noch einmal mit nach Hause genommen habe, denn so konnten wir uns alle von Dir verabschieden - auch die Kinder.

Liebe Ronja,

die Kuscheltiere sind ein Abschiedsgeschenk von den Kindern an Dich. Damit Du Spielzeug hast auf der Himmelswiese.

Nun sitze ich hier, ohne Dich, und muss mich von meinen eigenen Kindern trösten lassen. Sie schaffen es momentan besser als ich, den Verlust zu verkraften.
Ich bin gestern früh alleine Spazieren gegangen, ohne Dich.
Ich habe auf der Bank gesessen, vor der Du mich ein letztes Mal angesehen hast und ich das letzte Bild geknipst habe - fünf Minuten vor dem Unfall.

Ach Ronja!
Danke für die schöne Zeit mir Dir!

Ich weiß nicht, ob ich jemals wieder mein Herz verschenken kann - es ist in tausend Stücke zerbrochen.

Kommentare:

  1. Das tut mir unendlich leid, liebe Papagena.....

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein!
    Ich weiß, wie es dir geht.
    Nimm dir Zeit zum Trauern.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ohnnein! Jetzt hock ich hier und heule mit.
    Es tut mir so leid *schluckz*
    Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsch dir und euch viel Kraft für die nächste Zeit!

    Judith

    AntwortenLöschen
  5. Ohhh mein Gott!!!!! Das darf doch nicht wahr sein?!?!!! Mich schüttelt es gerade durch. Schrecklich.
    Ronja? Was hattest du nur im Kopf?

    Ich weiss genau wie es dir nun ergeht. Wir haben das auch erlebt. Genau eine fast gleiche Situation. Das Schreien des Hundes. Schrecklich. Unser Hund wurde auch krass von einem Auto erfasst. Sein Glück stand jedoch auf seiner Seite und er lebt heute noch...einzig eine kleine Narbe ist noch übrig.

    Wünsch dir viel Kraft für die Verarbeitung. Treue Begleiter sind eben treue Begleiter-auch Hunde!

    Und Die Kunst, den Alltag zu feiern ohne Ronja, Ja, das ist eine Kunst.
    Habst gut.
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  6. Was soll man sagen wenn Worte fehlen....
    Fühl dich umarmt.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Papagena,
    ich weine leise vorm Bildschirm, weil es mir so leid tut für dich, für Ronja und für deine Familie. Bis wir unseren Hund gehen lassen mussten, hätte ich nie gedacht, dass man um ein Tier so trauern kann.

    Alles Liebe
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Oh nein! Du Liebe ... es tut mir so unendlich leid! Hier helfen wohl keine Worte, aber ich möchte, dass Du weißt, dass ich mit Dir weine. Fühl Dich gedrückt, Du Liebe ...

    AntwortenLöschen
  9. ach du liebe! worte können gar nicht trösten... ich denk an dich...

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Papagena,

    Worte zu finden ist in solch einer Situation schwierig - keines wäre richtig, keines würde wirklich Trost spenden. Manche Lebenssituationen kann man einfach nicht in Worte fassen.

    Ich schicke dir daher ein -wenn auch unbekanntes- in den Arm nehmen und ein Mitfühlen.

    Ganz liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Oh nein :(
    Es tut mir sooooo leid!
    Ich weiß, wie schrecklich das ist. Und wie weh das tut. Unser (weltbester) Kater Mac war nur 6 Monate bei uns, bevor er überfahren wurde. Und ich vermisse ihn immer noch. Nach all den Jahren. Ich habe tagelang Rotz und Wasser geheult und mir völlig unvernünftig gewünscht, dass er bittebitte einfach wieder vor der Tür sitzen soll...

    Mitfühlende Grüße vom Schäfchen

    PS: Ich hatte damals sofort alles weggepackt, was Mac gehörte... wollte nix mehr davon sehen und wollte NIE wieder eine Katze. 4 Wochen später war völlig klar, dass unsere Familie nicht mehr ohne Katze sein kann. Ersetzt wurde Mac nie. Aber unsere beiden Fellnasen werden trotzdem heiß und innig geliebt. *mutmach*

    AntwortenLöschen
  12. Ach herrje!!! Ich bin schockiert, das tut mir unendlich leid für euch!!!

    AntwortenLöschen
  13. Ein kleiner Brief: Liebe Ronja, du warst unserer Hündin eine der schönsten Spielfreundinnen und Mona war so glücklich wie selten mit anderen Hunden, obwohl ihr euch nur wenige Male gesehen habt! Das erste Mal voll Action auf dem vereisten See, alles um euch herum vergessend, komplett versunken im Balgen und Spielen. Manchmal braucht es eben nicht viel Zeit, um zu wissen, dass man sich einfach gern hat und versteht. Ich werde diese wunderschönen Momente voller Freude niemals vergessen und vermisse sie schon jetzt so sehr! Ich bin so unendlich traurig, dass du schon so früh gegangen bist und deine Familie zurückgelassen hast. Es tut mir so unendlich leid, dass mir immer wieder die Tränen kommen und der Kloß im Hals nicht gehen will.

    Ich wünsche dir, Papagena und der ganzen Familie ganz viel Kraft. Allein die Vorstellung, die du und die Familie durchmachen musst und musstest, bricht mir beinahe das Herz.
    Ich, wir alle in Berlin, umarmen euch alle ganz fest!!
    Anette

    AntwortenLöschen
  14. Ich ver misse dich auch so sehr mein mädel

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Papagena, seit einiger Zeit verfolge ich deinen Blog. Nicht täglich, aber immer öfter. Erst letztens den Bericht über Hipstamatic. Ich war so begeistert, dass ich mir eine ähnliche App runter geladen habe. Und dann am 18. Mai "Auf den Hund gekommen". Ich bin absoluter Katzen-Fan, aber beim Lesen hatte ich ganz stark das Verlangen, aufs Land zu ziehen (ich lebe in Berlin) und mir einen Hund anzuschaffen. Und heute das! Ich habe so sehr geweint, und tue es jetzt wieder. Deine Worte sind so herzergreifend und ich kann genau nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich besitze jetzt schon die dritte Katze. Allerdings sind die anderen alt geworden und waren krank. Ich wusste, sie werden mich bald verlassen... Aber so von einer Sekunde auf die andere, das ist geradezu unerträglich. Immer und immer wieder spielen sich die letzten Sekunden im Gehirn ab und man kann an nichts anderes mehr denken. Ein Familienmitglied ist gegangen. Ich wünsche dir all die Kraft, die du brauchst, um deinen Schmerz zu überwinden. Gut, dass deine Kinder dich so trösten. Auch wenn du mich nicht kennst, bitte fühle dich von mir gedrückt. LG Patti

    AntwortenLöschen
  16. Das ist so schön geschrieben... und so traurig! Viel Kraft für euch!!!

    AntwortenLöschen
  17. Mein Beileid :( Die arme Fellnase, aber sie hatte ein wunderschönes, Leben bei euch, auch wenn es kurz war. Bei deinen Worten musste ich auch ein paar Tränchen verdrücken :( Man hängt so sehr an einem Tier, es ist einfach ein Teil der Familie und wird dies auch immer bleiben. Auch eure Ronja gehört für immer zu euch als Familie. Es kann sie niemand ersetzen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Oh mein Gott.
    Ich sitze hier mit einer Gänsehaut und Tränen in den Augen.
    Das tut mir so unendlich leid :(((
    LG, Nane

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Papagena,

    ich sitze fassungslos hier und weiß, dass dich im Moment nichts und niemand trösten kann. Dennoch möchte ich dir mein tiefstes Beileid aussprechen!
    Neulich erst hattest du dieses wundervolle Post über Ronja und das Zusammenleben mit einem Hund geschrieben, auf dass ich leider noch nichts kommentiert habe, aber ich saß da und dachte nur: Ja so ist das mit dem liebsten Vierbeiner! (Und ich spreche aus Erfahrung, weil wir auch schon einen Hund hatten.)
    Und jetzt lese ich traurig, was deiner Ronja widerfahren ist.
    Es tut mir so leid, so, so sehr!
    Und ich weiß, dass es lange dauern wird, bis man den Verlust verkraftet hat.
    Aber ich wünsche dir auch in all diesen Schmerz hinein, dass dein Herz sich wieder freuen kann, irgendwann. Und dann bin ich mir ganz sicher, dass du es auch wieder teilen kannst. Wenn die Zeit deine Wunden geheilt hast. Auch wenn dies momentan nicht vorstellbar ist.
    Nimm dir die Zeit zum Trauern, lass die Tränen fließen und kümmere dich nicht drum, wenn es anderen Menschen zu lange dauert. Es ist dein Schmerz und dein Herz, das heilen muss. Ich hoffe, deine Familie ist dir auch weiterhin eine große Stütze dabei!

    Sei herzlich umarmt und leise aus der Ferne gehalten!
    Katja

    AntwortenLöschen
  20. Oh nein, das kann ich nicht glauben! Du hast immer so schön von eurem Glück erzählt und jetzt ist es für mich fast, als wäre aronja mein eigener ahund gewesen. Ich wünsche dir viel Kraft und sei froh, dass du so eine tolle Familie hast, die für dich da ist.
    Sei ganz fest umarmt und herzlich gegrüßt,
    Dani

    AntwortenLöschen
  21. oh nein, wie schrecklich und wie traurig. :(
    das tut mir so sehr leid für euch. allein die vorstellung lässt mich schaudern.

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe auch einen Hund und kann Deine tiefe Trauer verstehen. Der Schmerz wird weniger mit der Zeit, aber das ist jetzt kein Trost für Dich. Alleine der Gedanke mein Hund ist irgendwann nicht mehr, wird mir richtig schlecht und mir läuft es heiß und kalt den Rücken runter.Ich wünsche Dir viel Kraft und halte Dich an Deiner Familie fest. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  23. Das tut mir echt leid...
    Mein Hund aus der Kindheit wurde leider auch überfahren. Riß sich von der Leine von meinem damals 6jährigen Bruder, der nicht die Kraft hatte, sie zu halten... Da genau da meine Eltern nicht Zuhause waren, musste ich den toten Hund von der Straße tragen (ich war 14) - puh, dieses Gefühl werde ich nie vergessen!!! Ich habe tage- und wochenlang geweint...
    Und das süße Foto mit der treu schauenden Ronja ist nur 5 Min. zuvor aufgenommen, uff...!
    Ich wünsch dir alles Liebe und Gute.
    Ann

    AntwortenLöschen
  24. Mein tiefstes Beileid dir und deiner Familie zu diesem schweren Verlust. Ich habe Tränen in den Augen :-(

    Traurige Grüße aus den Zwischenwelten

    AntwortenLöschen
  25. ich weiss nichts zu schreiben, ausser dass ich gerade mit dir weine.

    AntwortenLöschen
  26. Liebste Papagena,
    du ahnst nicht wie sehr ich deinen Schmerz nachvollziehen kann.
    Als ich das grade las, habe ich es nicht glauben wollen.
    Ich fühle mit dir und es tut mir unendlich leid.

    Keine Worte dieser Welt können jetzt trösten.

    Ich drücke dich doll und weine mit Dir.

    Bianca

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Papagena,
    oh nein ... wenn so ein Hund in den Hundehimmel verschwindet, dann verschwindet mit ihm ein tolles Familienmitglied! Es tut mir so schrecklich leid für dich (zumal ich diese Situation nur zu gut kenne - und sie noch immer fühlen kann.)
    Eine tapfere Zeit wünsch ich dir und alles nur erdenklich Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Papagena, gerade habe ich deinen Post entdeckt und bin ganz geschockt. Es tut mir sehr leid für euch. Uta

    AntwortenLöschen
  29. Oh nein....mir fehlen die Worte! Sei herzlich umarmt, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  30. Es zerreißt mir das Herz das hier zu lesen uns ich kann nachfühlen, wie groß der Schmerz sein muss.

    AntwortenLöschen
  31. Oh scheiße! Mein Beileid für Dich und Deine Familie! :(

    AntwortenLöschen
  32. Oh neiiin , liebe Papagena , es tut mir so Leid und kann dich gut verstehen das du traurig bist . Ich sitze hier mit Tränen in den Augen und mir fällt schwer die richtigen Worte zu finden . Ein Tier ( ganz besonders ein Hund oder Katze ) ist ein vollwertiges Familienmitglied und hat es verdient das man Tränen verliert und auch trauert . Sei stark !
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  33. Oh Gott, Papagena. Ich bin echt erschüttert. Und mir stehen Tränen in den Augen. Vorgestern erst habe ich deinen Blog-Artikel gelesen, wie toll es ist einen Hund zu haben. Es tut mir aufrichtig leid für Dich. Ich wünsch Dir und Euch ganz viel Kraft! Liebe Grüsse Birgit

    AntwortenLöschen
  34. Ich bin geschockt!
    Mein tief empfundenes Beileid!

    Ich bin richtig geschockt. Wie muss da erst Dir und Deiner Familie gehen?!?
    Ich wünsche Euch viel Kraft!

    Fühlt Euch gedrückt und Tränen sind ganz wichtig, wenn man um jemanden trauert, der einem wichtig war - da ist es doch egal, ob es sich um ein Tier oder einen Menschen handelt!

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Papagena,
    Mein aufrichtiges Beileid. Ich weiß, wie groß dein Schmerz jetzt ist. Denn damals als mein Kater Filou starb, brach von einer Sekunde auf die nächste eine Welt zusammen. So ein geliebtes Tier ist nicht nur ein Haustier. Nein er ist ein Freund, Begleiter, Partner, Therapeut, Wärmflasche für Bauch (Katze) oder Füße (Hund), Animateur für Freizeit, volles Familienmitglied,......und, und, und. Es tut mir unentgeltlich leid, dass eure schöne gemeinsame Zeit, so abrupt und grausam enden musste. Aber glaube mir, Ronja ist bestimmt sehr dankbar für die schöne Zeit bei und mit euch.
    Liebe Ronja, grüß bitte meinen Filou von mir!
    Lieben Gruß von Sabrina und sei gedrückt

    P.S. Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Aber man lernt mit der Zeit mit dem Schmerz umzugehen!!

    AntwortenLöschen
  36. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen runter ! Ich habe selber Hunde und mein Herz verkrampft, wenn ich daran denke, wie es ist, sie zu verlieren ! Und dann noch so tragisch !
    Fühl Dich ganz doll umarmt (auch wenn es nicht hilft),
    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  37. Oh nein...!! :((((
    Es tut mir so unendlich leid für Dich.
    Lass die Tränen fließen und weine um Deinen Hund, wann immer Dir danach ist... Dieser schreckliche Schmerz muss einfach RAUS....
    Ich schicke Dir in Gedanken viel Kraft....

    traurig, Frau Müller

    AntwortenLöschen
  38. Ich kann das gar nicht fassen. Worte trösten sicher nicht, aber ich kann dich gut verstehen. Ein Hund kann ein liebster Freund und vollwertiges Familienmitglied sein. Manchmal muss man seinen Schmerz in die Welt schreien und auch die engste Familie kann da nur eingeschränkt helfen, deshalb finde ich es gut, dass du es hier raus lässt. Weinen hilft.... Einen lieben Gruß und einen Drücker......

    AntwortenLöschen
  39. Mit Tränen in den Augen drück ich Dich leise.

    Chrissi

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Papagena,
    ich wünsche Dir viel Kraft in diesen schweren Stunden.
    Die Tränen stehen auch mir in den Augen.
    Unfassbar und unendlich traurig und eigentlich ohne Worte.
    Aber in Gedanken bei Dir.

    Alles Liebe
    Ines

    AntwortenLöschen
  41. Ich bin nur ganz still und drück dich ganz dolle. Keine Worte. GlG Anne

    AntwortenLöschen
  42. Es tut mir so unendlich Leid......ich weiß das holft dir nicht...
    Ich kann dein Schmerz gut nach empfinden.
    In solchen Zeiten kann man nicht glauben, das alles in Leben einen Simm haben soll.
    Ich schicke die ganz viel Kraft!

    Fühl dich gedrückt.

    LG
    Elli

    PS: Liebe Ronja, ich wünsche dir alles Gute im Regenbogenland und grüß mir meine Tinka.

    AntwortenLöschen
  43. Liebe Papagena,

    wie furchtbar, ich sitze hier auch mit Tränen in den Augen... Es ist so traurig, daß Deine wundervolle Ronja nicht mehr da ist. Und noch viel schlimmer macht es sicher, daß Du alles mitbekommen hast. Es tut mir von Herzen leid und ich kenne ähnliche Situationen - da gibt es einfach erstmal keinerlei Trost...

    Alles Liebe von Larissa (die letzten Wochen still in ihrem Blog nach einer Not-OP des Katers... ihm geht es seit ein paar Tagen allerdings wieder gut)

    AntwortenLöschen
  44. Oje, Frl. S. hat mir gerade die schreckliche Nachricht erzählt. Das tut mir wirklich so unglaublich leid. Gerade noch habe ich Deinen Artikel "Auf den Hund gekommen" in Erinnerung und dann dieser Beitrag. Das Leben ist einfach oft nicht erklärbar und die Zufälle des Schicksal grausam.
    Wir sind in Gedanken ganz bei Dir (Euch) und wünschen Dir ganz, ganz viel Kraft.

    AntwortenLöschen
  45. Es tut mir auch sehr leid !
    Alles Liebe für euch und viel Kraft !

    Lg, Sylvia

    AntwortenLöschen
  46. Liebe Papagena,

    ich war ehrlich geschockt,wie ich die Überschrift las und wünschte mir ganz ehrlich,ich hätte mich verlesen.

    Ich drück dich mal ganz lieb und wünsch dir ganz viel Kraft die nächsten Wochen.

    Ich bin in Gedanken bei dir.

    LG Maraike

    AntwortenLöschen
  47. Liebe Papagena,
    ich bin ergriffen.Vor ein paar Tagen habe ich noch deinen Post über "Ja zum Hund" gelesen.Ich bin der Katzenmensch,aber du brachtest mir das Leben mit Hund näher.
    Es tut mir sehr leid,dass du Ronja verloren hast.

    Liebe Grüße und eine Umarmung
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  48. Liebste Papagena,

    nun hatte ich seit ein paar Tagen nicht ein deinem Blog gelesen und jetzt sitze hier und heule....es gibt bestimmt keine Worte, die dich und die Kinder trösten könnten, ich finde im Moment keine....Es tut mir so leid.

    Fühl dich umarmt.

    Sende dir viel Kraft
    LG
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  49. Es tut mir sehr leid fuer euch. Ich bin sicher, dass es der Hund bei euch ganz schoen hatte. Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  50. Fühl dich umarmt. Ich wünsche euch viel Kraft.

    Alles Liebe
    Nina

    AntwortenLöschen
  51. Das tut mir so unendlich leid. Letztes Jahr um diese zeit musste ich ja nicht nur meinen Vater beerdigen, sondern auch meinen Kater, der mich 17 Jahre meines Lebens begleitet hat. Ich habe nicht ein Familienmitglied und ein Haustier, sondern zwei Familienmitglieder im Abstand von 10 Tagen verloren. Niemand der kein Tier hat kann verstehen, wie sehr ein Tier Teil der Familie ist und welch großen Platz es im Herzen einnimmt.
    Es tut mir so leid für euch und um das Hundemädchen, das nur ein so kurzes Leben hatte.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  52. Wie unglaublich traurig. Da muss ich fast heulen. Eine Sekunde nicht aufgepasst und alles vorbei. Das tut mir unendlich leid für Euch. Einziger Trost ist wohl, das sie ein besonders schönes Hundeleben bei Euch hatte. Alles Liebe, Nadine

    AntwortenLöschen
  53. Oh nein...ich lese es heute erst....es tut mir soooo leid liebe Papagena(habe selber einen Hund)

    fühl dich gedrückt..

    Ulrika

    AntwortenLöschen
  54. Liebe Papagena,
    ich danke Dir für deine Worte.
    Das eure Ronja nicht mehr bei euch ist, hatte ich gelesen (siehe kommentar oben) und finde das nach wie vor ganz schrecklich.
    Zeigt es uns doch mal wieder wie kurz die Zeit ist, die wir mit unseren Fellnasen verbringen dürfen.
    Viel zu kurz.

    ich drück dich
    bianca aus appellund

    AntwortenLöschen
  55. Liebste Papagena... nach ewigen Zeiten stöbere ich mal wieder in Deinem Blog.... und dann dieser Post... glücklicherweise habe ich ja in den aktuelleren Postings gelesen, dass es Dir schon wieder etwas besser geht, aber obwohl wir selbst kein Haustier haben, hatte ich gerade Tränen in den Augen... es tut mir wirklich unendlich leid für Euch...
    Ich drück Dich ganz feste...

    Goldlocke

    AntwortenLöschen