22. Juni 2013

Die Sommerwoche nachklingen lassen {Alltagsgeplänkel}

Oh wie fest hatte ich mir vorgenommen, auf überhaupt gar keinen Fall über das Wetter zu meckern, wenn es denn endlich sonnig und warm heiß werden würde...
 
dennoch ist mir diese Woche ein leises Puh entglitten, als ich bei größter Hitze in meinem Homeoffice unterm Dach schwitzte.
 
:::::
 
Rückblickend haben wir die Woche gut genutzt,
sind im Garten enorm voran gekommen und freuen uns auf baldige Fertigstellung,
haben das Plantschbecken ausgiebig eingeweiht und auch die ersten Badegäste aus Schule und Nachbarschaft empfangen,
 
haben uns weiße Badehosenabdrücke auf roter brauner Haut geholt,
 
und uns zum ersten Mal mit unseren lieben Nachbarn im Gartenhaus die Kante gegeben gepflegt bei frischen Getränken über dies und das unterhalten.
 
:::::
 
Inspiriert von der Raumfee ihrem Salat (super Deutsch, ne?) habe ich mir die Woche selbst die Mühe gemacht und einen gigantischen Sommersalat gezaubert. Leider konnte der Liebste kurzfristig nicht zum Essen erscheinen und ich saß allein über der riesigen Schüssel Grünzeug. Egal, mir hat´s geschmeckt!
Die Vitaminbombe bestand aus:
 
Romanasalat, Rukola, gelber Paprika, Cocktailtomaten, Avocado, Mozzarella, Erdbeeren, gegrilltem Putenfleisch, gerösteter Salatkernmischung, Kresse, Basilikumblättchen und Joghurtsoße mit Feigen-Balsamico.
 
Auch hier entfuhr mit nach dem Verzehr ein mittelleises Puh.
 
Aber lecker war´s, sagte ich das schon?
 
:::::
 
Sohnemann hat zum zweiten Mal ein Lernwörterdiktat vergeigt, trotz Lernens. Ich glaube, dass er flotter werden muss mit dem Schreiben und daran gescheitert ist. Fragt man ihn konkret die Wörter ab, weiß er sie immer richtig.
Seltsam.
Wir werden weiter üben müssen.
 
:::::
 
Vor zwei Wochen haben wir unserem Junior eine neue Übergangsjacke/Regenjacke gekauft. So eine richtig tolle, die atmen kann und trocken hält und leicht ist und auch noch richtig stylisch aussieht und ´ne Kapuze hat und auch noch viele Geheimtaschen usw.
 
Jetzt ist sie weg.
Spurlos.
 
Wir haben die Schule auf den Kopf gestellt, die Fundkiste durchsucht, den Pausenhof und den Schulpark abgeklappert, haben im Auto, im Keller und im gesamten Haus nachgesehen,
im Gartenhaus und auf dem nahe gelegenen Spielplatz.
 
Futschikado.
 
Ehrlich gesagt: wir ärgern uns!
So eine tolle Jacke!
 
:::::
 
Unser Nachbar hat sich verliebt.
Nicht in mich, ne-ne... er hat ja eine superliebe Frau.
In Ronja.
Wenn sie irgendwann mal futschikado geht, weiß ich zumindest, wo ich zuerst suchen werde.
 
:::::
 
Dafür war Nachbars Kater gestern lange bei uns, ha!
Wir können auch.
 
:::::
 
Aprospos Kater: unser Findus ist ja schon vor langer Zeit ausgezogen und wohnt jetzt bei einem älteren Ehepaar in der Parallelstraße. Sie haben dort eine Katzenklappe, was er offensichtlich sehr chic findet. Neulich fragte sie mich schüchtern, ob ich ihr leihweise seinen Impfpass geben würde, damit sie sich um eine Wurmkur und Impfung kümmern könne. Da haben wir mit den Papieren offiziell auch die Besitzrechte überreicht.
Vor Freude hat sie den Kindern jeweils eine Tafel Schokolade geschenkt, was natürlich nur ein schwacher Trost war.
 
Aber kann man den Kater zwingen, heimzukommen?
Nö.
Wir haben es mehrfach versucht.
Nach kurzem, gnädigen Sichkraulenlassen ist er immer wieder verschwunden.
 
Ich für meinen Teil finde es wichtig zu wissen, dass es ihm gut geht... und hin und wieder streunt er bei schönem Wetter auch durch unseren Garten, trotz Hündin.
 
Ob ich wohl den Leuten bei Gelegenheit den angebrochenen Sack Katzenstreu vorbeibringen sollte?
 
:::::
 
Obwohl ich so viel geschuftet habe die letzten Wochen,
geschuftet, geschwitzt und viel Obst gegessen,
habe ich nix abgenommen.
Echt blöd.
 
:::::
 
Ach, wenn Heike (Gedankenwölkchen) hier mitliest:
ich habe mehrfach versucht, auf Deinen lieben Kommentar zu antworten, aber es ging nicht.
Hast Du auf Deinem Blog die Kommentarfunktion ausgeschaltet?
Auch eine Mail-Adresse konnte ich nicht ausmachen.
 
Das wollte ich noch rasch erwähnen, damit Du nicht denkst,
ich hätte Dich mit Deinem so netten Angebot ignoriert.
 
:::::
 
Heute steht zum Glück nicht viel an.
Wir werden einen neuen Dusch-Schlauch kaufen, weil unserer seitlich unkontrolliert tropft. Fürs Kinderbad brauchen wir dringend neue Badematten, nachdem Madame Hund als Welpe große Stellen auf den Teppichen kahl gezupft hatte. Sieht häßlich aus so.
 
Falls die nächtliche Regennässe im Laufe des Tages trocknet, werde ich die ersten Pflänzchen im Beet einsetzen.
Vieles ist leider während der langen Bauzeit eingegangen, das ganze Ausmaß ist mir gestern Abend bewusst geworden, als ich das Grünzeug wieder hervorgeholt habe.
Ich hatte alles unter den Büschen am Zaun zwischengeparkt und auch fleißig gegossen - dennoch ist nun viel kaputt.
Ich war so traurig deswegen!
 
Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, schaue ich wieder nach Vorne und werde die nächsten Tage in der Gärtnerei neue Stauden und Gräser kaufen.
Was soll´s - das nächste Gartenjahr kommt bestimmt und einen Gutschein habe ich auch noch.
 
:::::
 
Ich warte übrigens schon sehr, sehr lange auf einen versprochenen Rückruf aus Würzburg.
Falls Du das hier liest, meine Liebe:
mir kommt der Verdacht, dass Du gar nicht mehr mit mir reden möchtest. Jedes Mal, wenn ich die letzten Jahre anrief, hattest Du gerade keine Zeit oder warst auf dem Sprung und oder usw.
 
Und obwohl Du mir jedes Mal versichert hast, dass Du ja immer ganz informiert über unser Leben bist, weil Du hier im Blog mitliest... ICH weiß von Deinem Leben schon lange nichts mehr.
Finde ich schade, aber ich werde es nun gut sein lassen.
 
:::::
 
Den meinerseits lange versprochenen Rückruf gegenüber einer ehemaligen Arbeitskollegin habe ich zum Glück neulich eingelöst.
Dank einer kleinen Notiz über dem Schreibtisch habe ich es nie vergessen, sondern nur auf die passende Gelegenheit zum Ratschen gewartet.
 
:::::
 
Wir überlegen, ein kleines Fest zu feiern, sobald der Garten wieder schön ist und das Wetter passt.
Zu diesem Zweck haben wir bereits begonnen, über die Gäste nachzudenken, die wir gerne einladen würden.
Puh!
Da kommt schnell was zusammen!
 
Aber in Anbetracht dessen, so eine Feier wegen des Wetters bloß recht kurzfristig planen zu können, muss man fast zwangsläufig damit rechnen, dass ein Teil der Geladenen gar nicht kommen kann.
Fast alle die wir kennen, haben brechend volle Terminpläne.
 
Ach, so ein Gartenfest mit allen Lieben,
dem Duft von Grillfleisch,
Laternenschein am Abend,
Lachen und Musik.... das wäre schon was!
 
:::::
 
Fräulein Tochter verdient sich  gerade ein paar Kröten, um sich im Ort neue Sticker für ihr Sammelalbum kaufen zu können.
Sie hat gerade die Einfahrt gekehrt (auch um die Mülltonnen herum) und bringt nun sämtlichen Papiermüll aus dem Keller zur blauen Tonne. Hinterher lasse ich sie ihr Zimmer aufräumen, aber PremiumSauber - heißt, sie muss auch alles unterm Bett und hinterm Sofa hervorziehen und verräumen.
Staubsauger-sauber sozuwagen.
 
Dann darf sie von mir aus Sticker kaufen.
Mithelfen soll schließlich nicht in Arbeit ausarten, ne?
 
Verdient sich Euer Nachwuchs auch schon hin und wieder etwas dazu?


Kommentare:

  1. Ja, mein Kind verdient auch noch ein Paar Groschen dazu, fürs Rasenmähen und gelegentliches Staubsaugen im Auto.
    Müll sammeln sowie andere Jobs im Haushalt gehören einfach dazu. Und Zimmeraufräumen... mei, bei dem Chaos, das mein Kind täglich hinterlässt, wäre ich aber gaaaanz schnell pleite, wenn ich ihm fürs Aufräumen entgelten würde!

    LG
    DLN

    AntwortenLöschen
  2. Dein Salat sieht sehr lecker aus . Rezept muss ich mir unbedingt merken . Ein cooles Foto hast du von deiner Ronja gemacht . Wenn ich so an mich denke , als ich mir mein erstes Geld in den Ferien verdient habe ( das ist schon Jahrzehnte her ), da hab 1 DM die Stunde bekommen . Das war zu der Zeit viel Geld für mich . :) Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen