14. September 2009

Schlaflos

Es ist mitten in der Nacht (3:51 Uhr) und ich kann einfach nicht mehr schlafen.
Unser Sohnemann kam vor einer Stunde zu uns ins Bett, weil er schlecht geträumt hatte, und seitdem liege ich wach und das Gedankenkarusell kreist und je mehr ich versuche, wieder einzuschlafen, desto wacher werde ich.
Auf einmal steigen in mir Ängste hoch ...
z.B. habe ich Angst, dass sich unsere Tochter vielleicht nicht wohl fühlt in der Schule,
dass sie eine doofe Klassenlehrerin bekommt, oder ein Kind aus der Klasse vielleicht fies zu ihr ist...
Außerdem kommt sie mir auf einmal so klein und schutzbedürftig vor, und da muss sie nun raus in die weite Welt und sich selbst behaupten, und Anschluss finden auf dem Pausenhof, und sich neue Freunde suchen, und sich zweimal pro Woche mittags selbst ihr Essen in der Kantine klein schneiden usw. usw. usw.
Und hoffentlich haben die da überhaupt gutes und gesundes Essen (schließlich ist es nirgends so gut wie bei Mama daheim, oder?!).
Es ist furchtbar, dass mir solche Gedanken kommen, obwohl sich meine Tochter einfach nur ganz fest freut auf die Einschulung übermorgen!
Irgendwie scheinen das alte Ängste aus meiner eigenen Schulzeit zu sein - wir sind damals öfters umgezogen, und daher war ich bald alle 2 Jahre auf irgend einer Schule mal wieder die Neue. Und die Neue irgendwo zu sein, lag mir noch nie besonders...
Ich mag es bis heute nicht so gerne, in einen Raum voller fremder Menschen gehen zu müssen (ebenso wenig wie in einen überfüllten Stadtbus, Zug, oder auch Kneipen).
Dabei bin ich nicht generell Menschenscheu - mit "Einzelpersonen" komme ich wunderbar zurecht! Da bin ich auch überhaupt nicht schüchtern, im Gegenteil!
Ich habe auch immer gern mit Menschen gearbeitet (Arztpraxis, später Kosmetikstudio), aber da war es so: die Leute kamen zu MIR - ich war also im weitesten Sinne "Gastgeberin".
Solche Situationen machen mir keine Angst, da kann ich sehr herzlich sein und unbefangen.
Aber wehe, wenn ich zu viele "bewältigen" muss! Da werde ich eben bis heute erst mal ganz klein und unsicher, und möchte auch am liebsten unsichtbar sein.
Hilfe, hoffentlich übertrage ich meinen Murks nicht auf unser Kind!
Ich will nicht, dass sie so verkorkst wird, wie ihre Mutter!
Jetzt werde ich mich zurück ins Bett schleppen, HOFFENTLICH eine Runde schlafen, und morgen dann wahrscheinlich diesen Post bereuen!
Eure sehr müde Papagena

Kommentare:

  1. Wahrscheinlich sind deine Ängste ganz normal, die gleichen Ängste hätte ich bestimmt auch! Kennt ihr den schon eine Klassenkameradin? Die Ängste versuch ich ausserdem als Teil meiner Selbst zu sehen, sie zu fragen was sie brauchen woher sie kommen, damit sie nicht grösser werden. Was mir dann immer hilft, wenn ich merke, daß die Ängste um mein Kind auch noch was mit mir als Kind zu tun haben ist folgendes. Ich versuch die "kleine" Sabway in mir zu finden die mit ihren alten Ängsten irgendwo in mir noch immer in einer Ecke sitzt versuch sie da rauszuholen und ihr klarzumachen, dass sozusagen Verstärkung (die Grosse) da ist und nehm sie ganz fest in meine grossen Arme und hohl sie zurück! Glaub mir diese Stütze verwende ich oft! Weisst du was ich meine? Brauchst den Kommentar ja nicht unbedingt zu veröffentlichen!! Gruss und Gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  2. Hey guten Morgen :-)

    Sind das nicht völlig normale Ängste, die jede Mutter hat, wenn ihr Kind raus geht in die weite grosse Welt!? Lass sie Deine Sorgen einfach nicht spüren ... (als "Nicht-Mutter" wohl einfach gesagt ...*schäm) Wir haben doch alle unsere splin´s ... so lange wir diese für uns behalten .... :-) Sonst wären wir doch nicht die Menschen, die wir heute sind !*denk ich ...

    Kopf hoch, ich finde diesen Post MEHR als Menschlich ..*bereue ihn nicht ... *er macht Dich nur liebenswerter auch wenn ich Dich gar nicht kenne ...

    Unbekannte Liebe Grüsse
    Su

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabway, Liebe Su,
    danke für Eure aufbauenden Kommentare!
    Bin heute morgen schon wieder wesentlich zuversichtlicher, wenn auch noch ziemlich müde...
    Wünsche Euch einen schönen Tag!
    Papagena

    AntwortenLöschen
  4. hi, solche gedanken kommen mir auch oft nachts. nur dann habe ich auch wirklich mal ruhe diese zu ende zu denken. und am nächsten morgen wenn die sonne wieder aufgeht ist man zwar sehr müde aber meistens geht es dann doch irgendwie besser als gedacht! das gehört wohl auch zum muttersein dazu... glg anke

    AntwortenLöschen